Blog - Das magische Ei


15.07.2017

Das ist der Beweis, dass Zauberer wirklich zaubern können. Denn nur ihm gelingt, was den Zuschauern nicht möglich ist.

Das wird gebraucht:

  • 1 Zauberstab nach Fantasie des Zauberers
  • 1 großes Glas mit Wasser gefüllt
  • 1 rohes Ei
  • Goldpapier oder Glitzerfolie, um
    ein Tütchen daraus zu falten
  • 5–6 EL Salz

So wird´s gemacht:

Zunächst bastelt der Zauberer seinen Zauberstab. Er sollte es für diesen Trick aushalten, öfter ins Wasser getaucht zu werden, z. B. ein mit Alufolie beklebter Metallstab. Jetzt wird noch ein Tütchen gefaltet, das so groß ist, dass 5–6 EL Salz hineinpassen.

Ist alles vorbereitet, stellt der Zauberer das mit Wasser gefüllte Glas auf einen Tisch und legt das Ei daneben. Er bittet einen Zuschauer, das Ei in das Wasser hineinzugeben: Es wird untergehen.
Jetzt holt der Zauberer das Ei wieder heraus und behauptet, dass er mithilfe seines Zauberstabes, etwas Zauberpulver und seiner magischen Hände das Ei im Wasser schweben lassen kann. Dazu schüttet der Zauberer das Salz in das Wasser, rührt es unter Murmeln eines Zauberspruches um und gibt vorsichtig das Ei in das Wasser. Und siehe da! Es schwimmt. Denn wie im Toten Meer macht das Salz das Wasser so dicht, dass das Ei darauf schwimmen kann.

Praxistipp

Damit alle Zauberer wirkungsvoll „zaubern“ können, sollten die Zuschauer nicht zu dicht am Zaubertisch sitzen oder stehen. Hier haben sich 2 m Abstand bewährt. Und zusätzlich kann der Zauberer mit einem Spot oder einer Schreibtischlampe effektvoll angestrahlt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn