Blog - Ein Papierbällchenbad schon für die Jüngsten füllen


12.04.2017
Baby wird am Bauch gestreichelt

Ein Bällebad mit Plastikbällen kennt jeder. Doch auch mit Papierbällen können Sie ein Bad für Kleinstkinder füllen. Der besondere Vorteil daran: Es werden alle Sinne beim Baden in Papier angesprochen. Denn bei jeder Bewegung raschelt und knistert es. Papier riecht meist würzig und leicht nach Holz. Zudem ist Papier sehr weich und kitzelt und streichelt Kleinstkinder herrlich auf der Haut.

Das wird gebraucht:

  • 30 Blätter Papier
  • 1 Umzugskarton
  • 1 Teppichmesser
  • Schmirgelpapier

So wird’s gemacht:

Bereiten Sie erst den Behälter für das Papierbällchenbad vor: Dazu halbieren Sie mit einem Teppichmesser die 4 Seiten des Umzugskartons. So können die Kinder selbstständig in das Bad steigen. Mit dem Schmirgelpapier entfernen Sie an der Schnittkante scharfe Stellen. Dann knüllen Sie jedes Blatt Papier einzeln zu einem kleinen Bällchen. Diese legen Sie in den zurechtgeschnittenen Karton. Fertig ist das Papierbällchenbad!

Tipp: Sie können die Papierblätter auch in Streifen reißen und damit den Umzugskarton füllen. Auch in dieser Füllung macht ein Bad großen Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn