Blog - Kugeln wie im alten Rom


03.06.2017
Murmeln im Säckchen

Die Kugeln scheinen ein Eigenleben zu besitzen – das macht dieses ehrwürdige Spiel so überraschend anders und damit überraschend lustig.

Das wird gebraucht:

  • 1 Holzbrett oder großer Pappkarton (mind. 70 cm x 70 cm)
  • 1 Nagel
  • Schnur, mind. 40 cm lang
  • Wachsmalkreiden
  • mehrere Holzkugeln
  • Schleifpapier
  • 1–2 Feilen
  • Wasser- oder Plakafarben
  • Pinsel

So wird’s gemacht:

Ein Ende des Fadens binden Sie an den Nagel, das andere an einen Stift. Jetzt drücken Sie den Nagel in die Mitte des Holzbrettes oder Pappkartons. Mit diesem selbst gebauten Zirkel ziehen Sie 10 Kreise in möglichst gleichmäßigen Abständen. Die Kinder verzieren dann den Mittelpunkt und die entstandenen Kreise mit den Wachsmalkreiden. Dann werden in jede der Holzkugeln verschieden starke Dellen geschliffen. Mit den Wasser- oder Plakafarben malen die Kinder die Holzkugeln bunt.

Nun kann das Kugelspiel eingeweiht werden: Die Kinder setzen sich um das Spielbrett und versuchen abwechselnd, eine Kugel möglichst nah an der Mitte zu platzieren. Durch die Dellen in den Kugeln ist das gar nicht so einfach, weil die Kugeln in verschiedene Richtungen rollen können oder auf einer Delle einfach sitzen bleiben.

Durch die verschiedenen Kugeln kann die Schwierigkeit variiert werden. Sieger ist das Kind, das zuerst die Mitte erreicht hat oder in der Runde der Mitte am nächsten kam. Hier können Sie als Preise besonders schöne Murmeln oder Glassteine verteilen. Diese wiederum laden wieder zu neuen Murmelspielen ein. Dazu haben die Kinder sicher viele Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn