Blog - Luftkonzert – so lässt sich „Nichts“ hören


27.05.2016
Verlag PRO-Kita - für Kita-Leiterinnen und Erzieherinnen

Sie ist unsichtbar und riecht meist nach nichts. Dennoch brauchen wir sie zum Leben. Die Rede ist von der Luft. Um sie bewusst wahrzunehmen, könnt ihr mit den Kindern ein kleines Luftkonzert veranstalten.

Das wird gebraucht:

  • 1 Luftballon
  • 1 Kamm
  • einige Glasflaschen, mit etwas Wasser gefüllt

 

So wird’s gemacht:

Jedes Kind darf sich eines der ungewöhnlichen „Instrumente“ aussuchen, um damit Luftmusik zu machen. Der Luftballon wird dazu etwas aufgeblasen. Die Öffnung hält das Kind zuerst mit seinen Fingern zu. Dann lässt es los, und die Luft entweicht aus dem Ballon mit einem lauten Zischen. Das Kind kann auch versuchen, die Öffnung des Luftballons mit Daumen und Zeigefinger auseinanderzuziehen. Jetzt entweicht die Luft quietschend.

Mit dem Kamm lässt sich ebenfalls Luftmusik machen, indem die Kinder an die Zinken des Kamms pusten und den Kamm dabei am Mund hin- und herschieben. Pusten die Kinder an die Öffnung am Hals einer Flasche, entsteht ein Ton ähnlich einem Schiffshorn. Überlegt euch mit den Kindern, womit ihr noch Luftmusik machen könnt, z. B. indem ihr über ein Blatt Papier pustet oder beim Ausatmen die Hand vor den Mund haltet und immer wieder wegnehmt.

No Banner to display

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn