Blog - Traditioneller Trösterreim – da tut schnell nichts mehr weh


05.05.2016
Verlag PROKita - für Kita-Leiterinnen und Erzieherinnen

Kleinere Verletzungen kommen in der Kita immer wieder vor. Da ist es gut, wenn ihr tröstende Worte parat habt. Probiert diesen altbekannten Trösterreim aus – ihr werdet sehen, wie schnell der Schmerz vergessen ist.

 

Trösterreim „Der Frosch ist krank“ mit Gesten

Haltet die gewölbte Handfläche über die schmerzende Stelle und sagt dabei diesen Reim auf:

„Denkt euch nur, der Frosch ist krank!

Liegt nur auf der Gartenbank, quakt nicht mehr,

wer weiß, wie lang, ach, wie fehlt mir sein Gesang!

Denkt euch nur, der Frosch ist krank!“

 

„Denkt euch nur, der Frosch war krank!

Lag nur auf der Gartenbank, quakte nicht,

wer weiß, wie lang, ach, wie fehlte sein Gesang!

Gesund ist er nun, Gott sei Dank! Quaaak! Quaaak!“

 

Bei „Gesund“ die Hand langsam wegnehmen und wie einen „Frosch“ weghüpfen lassen.

 

No Banner to display

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn