Gelungene Anmeldegespräche in der Kita in 7 Schritten


05.11.2013
Share Button

Das Anmeldegespräch ist meist der erste persönliche Kontakt mit den Eltern und somit die Visitenkarte Ihres Kindergartens. In 7 Schritten zeigen wir Ihnen, wie Sie diesen Gespräch ansprechend führen:

1. Schritt: Anmeldegespräch festlegen

Planen Sie für das Anmeldegespräch ausreichend Zeit ein. Empfehlenswert ist eine Dauer von ca. 1 Stunde. In dieser Zeit gehört den Eltern Ihre uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Zumeist bittet die Mutter um ein Anmeldegespräch. Laden Sie unbedingt beide Elternteile und das Kind ein.

2. Schritt: Vorbereitungen für das Anmeldegespräch treffen

In der Regel werden Sie das Anmeldegespräch führen. Optimalerweise sollte sich die zukünftige Gruppenleiterin am Anmeldegespräch beteiligen. Der Ort des Gespräches sollte aufgeräumt, freundlich und ruhig sein. Große Stühle und Getränke sorgen für eine angenehme Atmosphäre. Legen Sie sich die notwendigen Formulare zurecht, damit es später keine Störungen gibt.

3. Schritt: Anmeldegespräch einleiten

Bei der Begrüßung der Eltern stellen Sie sich mit Ihrem Namen und Ihrer Funktion vor. Danach folgt die Vorstellung Ihrer Institution. Sie sollten die Eltern mit Namen ansprechen und Blickkontakt zu ihnen aufbauen. Denken Sie daran: Eine gepflegte Kleidung, Freundlichkeit und Höflichkeit wecken Sympathie.

Erleichtern Sie den Eltern den Einstieg in das Anmeldegespräch, indem Sie es mit einem Small Talk beginnen. Geben Sie ihnen Aufschluss über die Gestaltung und Strukturierung des Gesprächs, indem Sie die Eltern über die Zeitdauer und den Verlauf informieren. Falls das Kind die Eltern begleitet, sollten Sie den Eltern anbieten, es von einer Ihrer Kolleginnen betreuen zu lassen. Halten Sie in Ihrem Besprechungsraum auch Spiel- und Beschäftigungsmöglichkeiten bereit, falls das Kind sich nicht von den Eltern trennen will.

4. Schritt: Im Anmeldegespräch die Arbeit vorstellen

Viele Eltern verfügen nicht über Vorinformationen, andere haben bereits mehrere Einrichtungen angeschaut. Fragen wie „Haben Sie konkretere Vorstellungen vom Kindergartenalltag?“ helfen Ihnen im Anmeldegespräch, den Informationsstand der Eltern abzuklären und das Anmeldegespräch darauf abzustimmen. Anhand der Räumlichkeiten können Sie den Eltern anschaulich Ihre pädagogische Arbeit vermitteln.

Beispielsweise können Sie ihnen Ihre Turnhalle mit den Turnmaterialien zeigen und dabei das Thema „Bewegungserziehung“ erläutern. Informieren Sie die Eltern ferner über ihre Öffnungszeiten und über die zukünftige Gruppe des Kindes. Fachbegriffe aus dem Kindergartenalltag, z. B. das Wort „Freispiel“, sollten Sie erklären. Stellen Sie den Eltern auch Ihre Kolleginnen und deren Funktionen vor. Eine Teamübersicht mit Bildern kann den Eltern einen Überblick geben.

5. Schritt: Im Anmeldegespräch Informationen sammeln

Statt den Eltern ausschließlich Fragen zu stellen, sollten Sie mit den Eltern ein partnerschaftliches Anmeldegespräch führen. Motivieren Sie sie, von ihrem Kind und ihrer Familie zu berichten. Im Anschluss daran können Sie die Informationen durch konkretes Nachfragen ergänzen.

Notieren Sie sich Besonderheiten während des Anmeldegesprächs. Sprechen Sie die Eltern auf offene Fragen an und fordern Sie sie auf, ihre Erwartungen zu verbalisieren. Signalisieren Sie, welche dieser Erwartungen Sie nicht erfüllen können oder wollen.

 

[wp_bannerize group=“Eltern“ random=“1″ limit=“1″]

 

6. Schritt: Formalitäten nach dem Anmeldegespräch klären

Nehmen Sie die Daten des Kindes auf, wie Geburtstag, Geburtsort, Geschlecht, und lassen Sie die Eltern den Aufnahmevertrag oder das Anmeldeformular ausfüllen und unterschreiben. Sie sollten ihnen eine Kopie des unterschriebenen Formulars mitgeben. Damit der Aufnahmeprozess nachvollziehbar bleibt, sollten Sie die Eltern auch über die Aufnahmekriterien informieren.

In dem Anmeldegespräch können Sie den Eltern nicht alle Informationen mitteilen. Deshalb sollten Sie ihnen zusätzlich Informationsmaterialien aushändigen, wie eine Kurzbroschüre über Ihr pädagogisches Konzept.

7. Schritt: Eltern verabschieden

Geben Sie ihnen eine kurze Rückmeldung über das Anmeldegespräch und verabschieden Sie Eltern und Kind. Statt den Kontakt zu den Eltern abreißen zu lassen, intensivieren Sie ihn. Laden Sie sie zu Aktionen ein, wie z.B. zu Ihrem Sommerfest. Nutzen Sie das Anmeldegespräch, um eine Grundlage für die gemeinsame Erziehungsarbeit mit den Eltern zu schaffen!

Share Button