Das perfekte Entwicklungsgespräch


22.02.2016
Share Button

Ein „perfektes“ Entwicklungsgespräch in der Kita fordert jede Erzieherin besonders heraus. Lesen Sie hier, was Sie und Ihre Mitarbeiterinnen umsetzen sollten, damit die Entwicklungsgespräche in Ihrer Kita wirklich hoch professionell gelingen.

Beachten Sie diese Grundregeln bei Ihrem Entwicklungsgespräch

Ein Entwicklungsgespräch muss im Vorfeld gründlich vorbereitet werden. Beobachtungsbogen und Notizen auf dem Leitfaden Ihres Entwicklungsgesprächs sind unerlässlich. Beachten Sie bei jedem Entwicklungsgespräch in der Kita folgende Grundsätze:
  • Ein Entwicklungsgespräch gilt als freiwilliges Angebot an die Eltern. Sie können Eltern zwar durch eine freie Auswahl des Termins entgegenkommen, doch zur Teilnahme verpflichten können Sie die Eltern nicht.
  • Ein Entwicklungsgespräch dauert im Normalfall 30 bis maximal 60 Minuten. Die Dauer eines Gesprächs sagt jedoch nichts über die Qualität aus. Überschreitet ein solches Gespräch die Zeit von 60 Minuten, so kam es währenddessen vermutlich zu Abschweifungen.

 

[wp_bannerize group=“Eltern“ random=“1″ limit=“1″]

Informieren Sie die Eltern über das Entwicklungsgespräch

Neue Eltern kennen noch keine Entwicklungsgespräche. Sie könnten beunruhigt sein, weil sie glauben, Sie hätten bei ihrem Kind Entwicklungsverzögerungen festgestellt. Informieren Sie die Eltern deshalb vor jedem Entwicklungsgespräch in der Kita gründlich. Eltern sollten von Ihnen in einem Elternbrief erfahren,
  • was ein Entwicklungsgespräch ist,
  • welchen Nutzen es hat,
  • wie ein solches Gespräch genau abläuft,
  • dass das Gespräch auf einem gegenseitigen Austausch von Eltern und Erzieherin basiert,
  • dass Sie Entwicklungsgespräche regelmäßig in Ihrer Kita mit allen Eltern durchführen.
Sorgen Sie für Transparenz und teilen Sie den Eltern im Info-Elternbrief mit, dass die Teilnahme am Entwicklungsgespräch freiwillig ist. Hängen Sie eine Liste mit Terminen vor Ihrem Kita-Gruppenraum auf und bitten Sie die Eltern, die für sie passende Zeit auszuwählen und sich einzutragen.

So verläuft das Entwicklungsgespräch in der Kita professionell

Bereiten Sie den Raum in Ihrer Kita vor, in dem das Gespräch stattfinden soll. Legen Sie sich den Beobachtungsbogen, das Raster des Entwicklungsgesprächs und einen Stift für ergänzende Notizen zurecht. Sorgen Sie im Vorfeld dafür, dass Störungen während des Gesprächs minimiert werden.
Schildern Sie den Eltern gleich nach der Begrüßung in der Kita den genauen Verlauf des Entwicklungsgesprächs. Dies vermittelt die nötige Sicherheit, um sich zu öffnen und sich ohne Vorbehalte darauf einzulassen.
Beziehen Sie sich auf Ihre Beobachtungen und auf die Stärken des Kindes. Im Dialog sollten Sie sich mit den Eltern austauschen und sie nach ihrer eigenen Einschätzung fragen, die sie im mitgebrachten Bogen dokumentiert haben.

Beziehen Sie die Eltern mit in das Entwicklungsgespräch ein

Der folgende Fragenkatalog enthält Fragen, mit denen Sie das Entwickungsgespräch in der Kita zielgerichtet bereichern, weil Sie damit die Eltern zur Beteiligung auffordern und gleichzeitig zum gedanklichen Austausch aktivieren:

  • Auf welche Fähigkeiten und Stärken sind Sie bei Ihrem Kind besonders stolz?
  • Ist Ihnen schon häufiger einmal aufgefallen, dass Ihr Kind etwas sehr gut kann?
  • Wurden Sie schon einmal von anderen Personen auf besondere Fähigkeiten Ihres Kindes aufmerksam gemacht?
  • Welche Fähigkeiten und Kompetenzen sollten Ihrer Meinung nach bei Ihrem Kind besonders gefördert werden?
  • Wie könnten Sie als Eltern diese Förderung übernehmen?
  • Was könnte die Kindertageseinrichtung zu einer optimalen Förderung beitragen?
  • Gibt es darüber hinaus Möglichkeiten, Ihr Kind besonders zu fördern, z. B. durch die Anmeldung in einem Turnverein oder durch das Erlernen eines Instrumentes?
  • Unter welchen Bedingungen lernt Ihr Kind zu Hause besonders gut und intensiv?
  • Bei welchen Tätigkeiten erleben Sie als Eltern Ihr Kind sehr engagiert und lernwillig?

Eine Zusammenfassung am Ende des Entwicklungsgespräches muss sein

Beenden Sie das Entwicklungsgespräch mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte. Damit runden Sie das Bild, das Sie den Eltern von ihrem Kind vermittelt haben, noch einmal auf anschauliche Art und Weise ab. Bedanken Sie sich bei den Eltern für ihre Mitwirkung und verweisen Sie schon auf das nächste Entwicklungsgespräch, das im nächsten halben Jahr folgen kann. Entwicklungsgespräche führen wie ein Gesprächsprofi? Mit diesen Grundlagen gelingt Ihnen dies in Zukunft immer.
Share Button