„Väter sind anders!?“ – 4 Tipps für Ihre gelungene Zusammenarbeit


07.10.2015
Share Button

„Wir sind nicht einfach nur männliche Mütter!“, sagte mir vor Jahren ein Vater deutlich, als ich versuchte, mehr Männer für eine Zusammenarbeit mit der Kita zu interessieren. Er hatte recht: Die bisherigen Angebote für Mütter konnten nicht einfach auf die Väter übertragen werden. Es mussten neue Ideen und Methoden her, die den Vätern in ihrer Rolle gerecht wurden.

Und das lohnt sich auch für Ihre Kita. Denn die Gruppe der Väter wächst, die sich eine enge und kontinuierliche Beziehung zum Kind wünschen. Sie sind deshalb bereit, Zeit und Engagement für Ihre Einrichtung aufzubringen. Diese Chance sollten Sie nicht ungenutzt lassen! Folgende Tipps geben Ihnen dazu Anregungen und Impulse:

 

1. Tipp: Starten Sie mit einer Ideenwerkstatt

Was wünschen sich Väter in Ihrer Kita? Wer wüsste das besser als die Männer selber. Starten Sie deshalb eine Väter- Ideenwerkstatt mit folgenden Fragen:

  • Stellen Sie sich Ihre Traum-Kita vor: Was müsste es geben, damit Sie sich als Vater wohl fühlen? Was dürfte es auf keinen Fall geben?
  • Welche Aktion würden Sie gerne in unserer Kita durchführen, wo würden Sie gerne helfen?

Laden Sie die Väter ein, tatsächlich zu „träumen“ und auch scheinbar unmögliche oder gar verrückte Ideen aufzuschreiben. Bei der Auswertung dieser Umfrage ist dann Ihre Offenheit gefragt. Stellen Sie sich die genannten Aktionen und Ideen in Ihrer Kita möglichst unvoreingenommen vor. So werden die wirklich innovativen und neuen Ideen geboren. Und sicher ist mehr umsetzbar, als es auf den ersten Blick scheint!

 

2. Tipp: Planen Sie Zeiten neu

Auch wenn immer mehr Väter für familienfreundliche Arbeitszeiten kämpfen und häufiger die Elternzeit nutzen, ist doch der Großteil beruflich stärker eingebunden als bisher die Mütter – und dadurch zeitlich unflexibler. Beachten Sie dies bereits bei der Planung des Anmeldegespräches und auch der weiteren Gespräche, indem Sie gezielt nachfragen, zu welcher Uhrzeit auch der Vater dabei sein könnte.

Das bedeutet für Sie häufigere Termine am späten Nachmittag oder frühen Abend. Erstellen Sie nach Absprache mit Ihrem Träger zunächst einen Probedienstplan. Auch hier ist Offenheit gefragt, um herauszufinden, was machbar und was tatsächlich nicht umsetzbar ist. Ein wichtiger Vorteil veränderter Dienstpläne ist z. B. die größere zeitliche Flexibilität für Sie.

 

 

3. Tipp: Erproben Sie neue Angebote für Väter

Sind Sie bereit für neue Formen in der Zusammenarbeit mit den Vätern? Dann werden Sie überrascht sein, wie viele Väter sich begeistern lassen, vor allem wenn sie von ihrem Kind direkt eingeladen werden. Probieren Sie doch eine der folgenden Ideen aus:

  • Väterabendessen: Laden Sie die Väter am frühen Abend zum gemeinsamen Abendessen mit ihrem Kind ein. Dies bereiten Sie gemeinsam mit den Kindern vor.
  • Vätersamstage: Am Samstag werden Sie sicher Väter für einzelne Aktionen gewinnen, z. B. Schlitten fahren, Fußball spielen oder Renovierungsarbeiten – jeweils gemeinsam mit den Kindern.
  • Vater-Kind-Wochenende: Dies ist eine besonders spannende Aktion für Sie und auch die Familien. Denn immer noch traut ein Teil der Mütter den Vätern nicht zu, dass sie ein Wochenende allein mit ihrem Kind schaffen. Bei einem Zeltlager z. B. können Väter in einer von Frauen unbeobachteten Atmosphäre mit anderen Vätern in Kontakt kommen und sich über Wünsche, Sorgen, Spiele oder auch Konflikte mit Kindern austauschen und voneinander lernen. Beginnen Sie zunächst mit für beide Seiten unaufwändigen Aktionen, damit sie gemeinsam ein Gespür füreinander bekommen.

 

4. Tipp: Väter unter sich

Was tun Väter in ihrer Freizeit? Stellen Sie Räumlichkeiten zur Verfügung, um Vätern untereinander ungezwungene Zeit und Kontakte zu ermöglichen, z. B. für eine Werkgruppe. Informieren Sie die Väter über diese Möglichkeit der gemeinsamen Freizeit auch ohne Kind, und lassen Sie den Vätern bei der Planung freie Hand. Sicher findet sich eine Gruppe Väter, die so ungezwungen zueinander und näher an Ihre Kita heranwächst. Haben Sie Lust bekommen auf mehr Männer in Ihrer Kita? Dann entwickeln Sie schon in der nächsten Planungssitzung eine – zuerst kleine – Väteraktion, und freuen Sie sich auf viele neue und gewinnbringende Kontakte!

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Zusammenarbeit mit Eltern – Unterstützen Sie die Sprachentwicklung

4. März 2016

Mika wurde in Deutschland geboren, doch seine Familiensprache ist nicht Deutsch. Er soll in Ihrer Kita Deutsch lernen – das ist der große Wunsch der Eltern. Sie wissen, dass die deutsche Sprache eine... Nutzen Sie diese 3 Tipps für die Sprachentwicklung

Eltern bezahlen ihre Beiträge nicht – so können Sie handeln

10. Mai 2017

Kennen Sie das auch? Eltern, die ihr Zahlungsversprechen nicht einhalten und Ihnen die Erziehungsbeiträge oder die Kosten für das Mittagessen nicht oder nicht in voller Höhe bezahlen. Säumige Elternbeiträge,... 5 Schritte, was Sie in diesem Fall tun können

Elternbeiratswahl – So motivieren Sie Eltern zur Teilnahme

2. September 2016

Auch bei Ihnen steht sie demnächst wieder an: die alljährliche Elternbeiratswahl in der Kita. Und wie jedes Jahr stehen wieder dieselben Fragen im Raum: Wer lässt sich für dieses Amt motivieren? Finden wir genug Eltern,... Informieren Sie über die Elternbeiratswahl



© 2017 PRO Verlag, Bonn