Sorgen Sie für Einhaltung von Schweigepflicht und Datenschutz


08.05.2017
Share Button

Schweigepflicht und Datenschutz sind elementare Grundsätze in jeder Kita, auf die Eltern sich verlassen müssen. Deshalb ist es wichtig, dass jede Erzieherin diese Grundsätze kennt und sich strikt daran hält. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Qualität sichern und Ihr gesamtes Personal schulen, um es beim Thema „Schweigepflicht und Datenschutz“ auf einen einheitlichen Stand zu bringen.

 

 

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter

Betrachten Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern zunächst einen exemplarischen Arbeitsvertrag aus Ihrer Kita. In diesem Arbeitsvertrag ist die arbeitsvertragliche Schweigepflicht verankert. Das bedeutet, dass jeder Mitarbeiter verpflichtet ist, das dienstlich erlangte Wissen geheim zu halten und nicht an Unbefugte mitzuteilen oder nach außen zu tragen.

Informieren Sie über den Datenschutz

Alle personenbezogenen Daten sind geschützt, wenn sie im Zusammenhang mit der Erziehung des Kindes in der Kita erhoben oder verwendet werden. Nach § 67 Abs. 1 SGB X sind personenbezogene Daten alle Angaben über
persönliche oder sachliche Verhältnisse, z. B.: Name, Geschlecht, Anschrift, Nationalität, Religion, Familienstand, Krankheiten, Einkommen, Beruf, Arbeitgeber und Anzahl der Kinder.

Der Datenschutz verlangt von Ihnen, dass Sie die erhobenen oder gewonnenen Daten sichern, damit kein Unbefugter in der Kita Zugriff darauf hat (§ 35 Abs. 1 S. 2 SGB I).

Legen Sie in der Teamschulung folgende 5 Grundsätze fest

Die Akten, Karteikarten, Entwicklungsberichte usw. werden in unserer Kita in einem verschlossenen Schrank aufbewahrt. Damit ist sichergestellt, dass Unbefugte nicht an Daten gelangen.

  1. Daten, die am PC gespeichert werden, bleiben in unserer Kita und dürfen von niemandem auf externen Speichermedien aus der Kita gebracht werden. Jeder PC in der Kita, der Daten enthält, die dem Datenschutz unterliegen, wird mit einem Passwort geschützt.
  2. Elterngespräche oder -telefonate finden bei uns im separaten Gesprächszimmer oder im Büro statt.
  3. In regelmäßigen Abständen besucht ein Erzieher aus unserem Team eine Fortbildung zum Thema „Schweigepflicht und Datenschutz“. Er berichtet seinen Kollegen anschließend von den Fortbildungsinhalten und überprüft kritisch, ob die Regelungen bei uns eingehalten werden.
  4. Auch alle Bewertungen, Dokumentationen und Prognosen über ein Kind und seine Familie werden in unserer Kita geschützt.
  5. Daten nur erheben, wenn sie erforderlich sind

Nach § 63 SGB VIII dürfen Sie Daten in der Kita grundsätzlich nur dann erheben, wenn sie für die Erfüllung Ihrer Erziehungsaufgabe in der Kita erforderlich sind.

Fazit

Stellen Sie in Ihrer Teamschulung einen Praxistransfer her, indem Sie mit Ihren Mitarbeitern in Zweiergruppen die Fallbeispiele auf dieser Seite lösen. Auf diese Weise vertiefen Sie in gekonnter Weise das Thema „Schweigepflicht und Datenschutz“.

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Zeitmanagement neu entdecken: 4 pfiffige Ideen für Ihr Team

5. Mai 2017

Zeit ist mitunter das knappste Gut in der Kita. Befragt man Erzieher, was sie am meisten in ihrem Beruf vermissen, wird der Faktor „Zeit“ an 1. Stelle genannt. Lesen Sie hier über 4 Ideen des Zeitmanagements, von denen Ihr... 4 Ideen, von denen Ihr ganzes Team profitiert

Anmelde- und Aufnahmegespräch mit den Flüchtlingseltern

18. August 2017

Das Anmeldegespräch mit den Flüchtlingseltern ist eine besondere Herausforderung für Sie als Leitung wie auch für Ihre Kollegen. Wegen der Sprachbarriere ist die Verständigung oft schwer. Um die Verständigung zu erleichtern,... So gestalten Sie das erste Gespräch mit den Flüchtlingseltern

So übertragen Sie Ihrer Praktikantin in der Kita das richtige Maß an Verantwortung

29. Oktober 2013

Die Aufsicht ist immer wieder ein zentrales Thema, wenn es um die Beschäftigung von Praktikantinnen geht. Dürfen Sie die Kinder der ausschließlichen Aufsicht einer Praktikantin überlassen? Können die Kinder draußen spielen,... Mehr erfahren



© 2017 PRO Verlag, Bonn