Sorgen Sie für Einhaltung von Schweigepflicht und Datenschutz


08.05.2017
Share Button

Schweigepflicht und Datenschutz sind elementare Grundsätze in jeder Kita, auf die Eltern sich verlassen müssen. Deshalb ist es wichtig, dass jede Erzieherin diese Grundsätze kennt und sich strikt daran hält. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Qualität sichern und Ihr gesamtes Personal schulen, um es beim Thema „Schweigepflicht und Datenschutz“ auf einen einheitlichen Stand zu bringen.

 

 

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter

Betrachten Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern zunächst einen exemplarischen Arbeitsvertrag aus Ihrer Kita. In diesem Arbeitsvertrag ist die arbeitsvertragliche Schweigepflicht verankert. Das bedeutet, dass jeder Mitarbeiter verpflichtet ist, das dienstlich erlangte Wissen geheim zu halten und nicht an Unbefugte mitzuteilen oder nach außen zu tragen.

Informieren Sie über den Datenschutz

Alle personenbezogenen Daten sind geschützt, wenn sie im Zusammenhang mit der Erziehung des Kindes in der Kita erhoben oder verwendet werden. Nach § 67 Abs. 1 SGB X sind personenbezogene Daten alle Angaben über
persönliche oder sachliche Verhältnisse, z. B.: Name, Geschlecht, Anschrift, Nationalität, Religion, Familienstand, Krankheiten, Einkommen, Beruf, Arbeitgeber und Anzahl der Kinder.

Der Datenschutz verlangt von Ihnen, dass Sie die erhobenen oder gewonnenen Daten sichern, damit kein Unbefugter in der Kita Zugriff darauf hat (§ 35 Abs. 1 S. 2 SGB I).

Legen Sie in der Teamschulung folgende 5 Grundsätze fest

Die Akten, Karteikarten, Entwicklungsberichte usw. werden in unserer Kita in einem verschlossenen Schrank aufbewahrt. Damit ist sichergestellt, dass Unbefugte nicht an Daten gelangen.

  1. Daten, die am PC gespeichert werden, bleiben in unserer Kita und dürfen von niemandem auf externen Speichermedien aus der Kita gebracht werden. Jeder PC in der Kita, der Daten enthält, die dem Datenschutz unterliegen, wird mit einem Passwort geschützt.
  2. Elterngespräche oder -telefonate finden bei uns im separaten Gesprächszimmer oder im Büro statt.
  3. In regelmäßigen Abständen besucht ein Erzieher aus unserem Team eine Fortbildung zum Thema „Schweigepflicht und Datenschutz“. Er berichtet seinen Kollegen anschließend von den Fortbildungsinhalten und überprüft kritisch, ob die Regelungen bei uns eingehalten werden.
  4. Auch alle Bewertungen, Dokumentationen und Prognosen über ein Kind und seine Familie werden in unserer Kita geschützt.
  5. Daten nur erheben, wenn sie erforderlich sind

Nach § 63 SGB VIII dürfen Sie Daten in der Kita grundsätzlich nur dann erheben, wenn sie für die Erfüllung Ihrer Erziehungsaufgabe in der Kita erforderlich sind.

Fazit

Stellen Sie in Ihrer Teamschulung einen Praxistransfer her, indem Sie mit Ihren Mitarbeitern in Zweiergruppen die Fallbeispiele auf dieser Seite lösen. Auf diese Weise vertiefen Sie in gekonnter Weise das Thema „Schweigepflicht und Datenschutz“.

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Problemgespräche: So kommunizieren Sie rechtssicher

19. Dezember 2016

Meist verlaufen Personalgespräche in Kitas relativ entspannt ab. Das liegt daran, dass Sie und Ihre Mitarbeiterinnen „auf einer Wellenlänge“ liegen. Aber es kann auch vorkommen, dass Sie mit einer Mitarbeiterin einmal ein... Unsere Ratschläge für ein rechtssicheres Personalgespräch

Warum Sie zukünftig ein aktives Personalmanagement benötigen

27. Februar 2017

In den letzten Jahren hat sich die Situation auf dem Arbeitsmarkt stark verändert. Qualifizierte und kompetente Fachkräfte zu finden wird immer schwieriger. In vielen Regionen machen die Träger und die Leitungen die Erfahrung,... Mehr erfahren

Probezeit im Arbeitsvertrag? Das sollten Sie als Kita-Leitung wissen

24. Juni 2016

Vielleicht haben nach den Sommerferien eine oder mehrere Erzieherinnen in Ihrer Einrichtung eine neue Stelle angetreten. Dann heißt es für Sie als Leiterin: ganz genau hinschauen und die Leistungen der Mitarbeiterinnen... Lesen Sie hier mehr zur Probezeit



© 2017 PRO Verlag, Bonn