Konzeptionsweiterentwicklung ist Teamaufgabe – So motivieren und begleiten Sie


04.02.2015

Die pädagogische Konzeption ist die Grundlage der Kita-Arbeit. Sie dient allen Kolleginnen zur Orientierung, beschreibt das spezifische Profil einer Einrichtung und informiert Eltern und Interessierte.

Die Kita-Konzeption ist die verschriftlichte Form aller relevanten Bildungs- und Erziehungsinhalte und der pädagogischen Überzeugungen der Fachkräfte. Hier wird in ausführlicher Form die Arbeit im Kontext der pädagogischen Theorie und Praxis dargestellt.

Sie hilft Eltern, sich über Ihre Schwerpunkte und Besonderheiten zu informieren, und wirbt für Ihre Einrichtung. Entwickeln Sie mit Ihrem Team eine Konzeption, oder überarbeiten Sie Ihre bestehende. Gehen Sie in 4 Schritten vor. Nutzen Sie dafür die abgebildete Übersicht auf dieser Seite.

 

So entwickeln Sie die Konzeption in 4 Schritten
Bereiten Sie Ihr Team auf den Entwicklungsprozess der Konzeption gut vor, und nutzen Sie dafür die folgende Anleitung. Starten Sie gemeinsam.

Im 1. Schritt setzen Sie sich mit Ihrem Kita-Umfeld auseinander. Sie beleuchten Ihren Kita-Einzugsbereich und die Lebensumstände der Kinder und Familien, die Ihre Kita besuchen. Weiterhin beschäftigen Sie sich mit der Kita als Institution und den Aufgaben und Herausforderungen.
Der 2. Schritt umfasst den Entstehungsprozess vom Sammeln der Inhalte bis zur Bestimmung der Bearbeitungsreihenfolge und der Zielfestsetzung.
Im 3. Schritt wird die schriftliche und zusammenfassende Ausarbeitung beschrieben als Vorstufe zum 4. Schritt, bei dem die Fertigstellung und Veröffentlichung erfolgen.

 

Konzeptionsarbeit ist ein fortwährender Prozess
Eine Konzeption ist nicht feststehend. Wenn sich räumliche, personelle oder auch gesellschaftliche Veränderungen ergeben, sollten Sie Ihre Konzeption dementsprechend anpassen. Beziehen Sie immer alle pädagogischen Fachkräfte aktiv mit ein. Nutzen Sie auch externe Hilfen in diesem Prozess wie Moderatoren oder Supervisoren.

Sammeln Sie im Team vorab Ideen in einer „Konzeptionskiste“. Beziehen Sie auch die Kinder, Eltern und Trägervertreter mit ein. Schaffen Sie eine einmalige, individuelle und unverwechselbare Konzeption, die Sie und Ihr Team mit Stolz zeigen und nach der Sie gerne arbeiten.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Nutzen Sie die Einzel-Supervision in Ihrem Leitungs-Alltag als Stütze

19. Mai 2017

Als Leitung stehen Sie im Alltag oft alleine da. Sie sind kein echtes Teammitglied mehr und haben aus diesem Grund meist wenige Möglichkeiten, sich auszutauschen über Alltagsdinge, Probleme, Fragen. Dazu kommt, dass Sie nicht...

Das kann Supervision für Sie leisten

Einarbeitung von neuen Mitarbeitern – zeitsparend und effektiv

27. Juli 2017

Nach den Sommerferien ist es so weit: Neue Mitarbeiter kommen in die Kita und treten ihren Dienst an. Die Einarbeitungszeit beginnt. Als Leitung können Sie einiges dazu beitragen, dass die Einarbeitungszeit effektiv verläuft....

Lesen Sie hier, wie Sie dabei zeitsparend handeln.

4 Maßnahmen, um die Lautstärke in der Kita zu reduzieren

12. September 2016

Lärm ist der stärkste Belastungsfaktor für die Gesundheit der Kinder und Erzieherinnen in einer Kita. Untersuchungen haben ergeben, dass es in der Kita bis zu 117 Dezibel (dB) laut wird. Zum Vergleich: Ein in 100 m...

Diese Tipps helfen Ihnen die Lautstärke zu drosseln



© 2017 PRO Verlag, Bonn