Wie Sie Kleinkinder für Weihnachtsbräuche aus anderen Ländern begeistern


03.12.2018

Bereichern Sie die Vorweihnachtszeit mit klassischen Weihnachtsbräuchen aus Deutschland und anderen christlichen Kulturen. Lesen Sie, wie Sie die Kinder für die Weihnachtsbräuche begeistern. In einer Übersicht stellen wir Ihnen außerdem 13 christliche Bräuche aus verschiedenen Ländern vor und wie Sie diese kleinkindgerecht umsetzen.

Die Kinder entdecken Weihnachten

Viele Kleinkinder kommen in der Krippe das 1. Mal mit christlichen Weihnachtsbräuchen in Berührung. Vieles haben sie zu Hause noch nicht mitbekommen, da sie ja noch klein sind. Außerdem stammen manche Kinder aus einem anderen Kulturkreis und kennen das christliche Weihnachtsfest gar nicht, denn nicht jede Religion feiert Weihnachten.

In vielen kirchlichen wie auch nicht kirchlichen Einrichtungen ist die Vorbereitung auf das Weihnachtsfest in der Adventszeit jedoch fester Bestandteil des Kita-Alltags. Angesichts der vielen Kinder aus fremden Kulturkreisen ist es für Sie daher eine echte Herausforderung, die Vorweihnachtszeit in Ihrer Gruppe zu gestalten. Das gelingt Ihnen, indem Sie z.B. auch Weihnachtsbräuche aus anderen Ländern sinnvoll und kleinkindgerecht aufgreifen.

Klären Sie zuerst mit Ihrem Träger, wie Sie die Adventszeit gestalten

In Deutschland gibt der Träger der Einrichtung zumindest einen Rahmen vor, wie Weihnachten in Ihrer Krippe zu feiern ist. Stimmen Sie sich daher immer mit Ihrem Träger ab, ob und inwieweit Sie Veränderungen vornehmen dürfen.

Natürlich ist es im Hinblick auf den Integrationsgedanken wichtig, dass alle Kinder deutsche Weihnachtsbräuche kennenlernen. Die Kinder, die damit bereits vertraut sind, sollten auch von Bräuchen und Festen aus anderen Kulturen erfahren. Tragen Sie Ihr Anliegen mit Blick auf Ihre Gruppensituation vor z.B.:

  • Wie viele Kinder feiern zu Hause Weihnachten?
  • Wie viele sind damit nicht vertraut?

Planen Sie, welche fremden Bräuche Sie aufgreifen möchten

Stellen Sie den Kleinkindern nur eine Auswahl der unten vorgestellten 10 Bräuche aus anderen Kulturen vor. Um sie nicht zu überfordern, wählen Sie nur 3–4 Bräuche aus.

Wenn in Ihrer Gruppe Kinder sind, die aus einem in der Tabelle vorgestellten Land kommen, greifen Sie diese Bräuche auf.

Denken Sie auch an die deutschen Weihnachtsbräuche

Um die Kinder mit vielen Weihnachtsbräuchen nicht zu überfordern, ist es wichtig, dass Sie vor allem die deutschen Bräuche planen. Machen Sie Ihre Auswahl davon abhängig, was Kleinkinder besonders anspricht – dazu zählen in 1. Linie Angebote, die die Sinne ansprechen. gute Angebote sind zum Beispiel:

  • das Singen von Weihnachtsliedern
  • das Entzünden einer Kerze
  • das Backen von Weihnachtsplätzchen
  • das Sprechen kurzer Verse, wie z.B. „Advent, Advent …“
  • das gemeinsame Dekorieren des Adventskranzes

Diese Aktionen sprechen die Kinder nicht nur besonders an, sondern beeindrucken sie auch .

Spielerisch die Weihnachtsgeschichte entdecken

Geben Sie den Kindern im Freispiel die Möglichkeit, sich spielerisch mit den Figuren aus der Weihnachtsgeschichte auseinanderzusetzen.

  1. Stellen Sie z.B. ein Puppenhaus als „Stall von Bethlehem“ in einer Ecke des Gruppenraumes auf.
  2. Legen Sie in der passenden Größe 3 Puppen (Maria, Josef, Jesuskind, die 3 Heiligen Könige) in den entsprechenden Verkleidungen bereit.
  3. Auch Ochse, Esel und Schafe (z.B. Gummitiere) sowie eine Krippe (z.B. Pappschachtel) mit Heu und Stroh sollten nicht fehlen.
  4. Befestigen Sie am Dachgiebel des Puppenhauses eine Sternschnuppe aus Pappe.

So lernen die Kinder die Figuren und Symbole der Weihnachtsgeschichte kennen.

Integrieren Sie das Brauchtum im Adventskalender

Gestalten Sie einen Adventskalender. Hinter 3 bis 4 der Adventskalender-Türchen verstecken Sie einen Zettel mit einer Landesflagge aus anderen Ländern, deren Bräuche Sie vorstellen möchten, z.B. 01.12. Frankreich, 03.12. Schweden.

Je nach Landesflagge zelebrieren Sie mit den Kindern den landestypischen Weihnachtsbrauch spielerisch (siehe Tabelle). Zu Beginn ist es ein schönes Ritual, die Landesflagge von Hand zu Hand im Kreis herumzugeben. So können die Kinder sie besonders intensiv betrachten. Während die Flagge im Kreis herumgeht, nennen Sie mehrfach, wie das jeweilige Land heißt.

Die restlichen Türchen füllen Sie beispielsweise mit Spielideen, Liedern und Aktionen für den Morgenkreis.

Tipp für Ihre Praxis:

Laden Sie Eltern aus Ihrer Gruppe ein, Weihnachtsbräuche aus ihrer Kultur vorzustellen. Auch Flüchtlingsfamilien, die vielleicht noch ganz neu in Ihrer Gruppe sind und andere Familien, in deren Religion kein Weihnachten gefeiert wird, können diese zum jeweiligen Zeitpunkt im Jahr vorstellen. Planen Sie gemeinsam, wie Sie die Aktion für die Kinder gestalten wollen. Das sollte für die Kleinkinder besonders anschaulich gemacht werden.

Fazit

Weihnachten wird auf der ganzen Welt sehr unterschiedlich gefeiert − schon in Europa ist es von Land zu Land verschieden. Greifen Sie die unterschiedlichen Bräuche der christlich-abendländischen Kultur in der Adventszeit auf.

Achten Sie darauf, dass Sie allen Kindern Ihrer Gruppe den christlichen Hintergrund des Weihnachtsfestes nahebringen. Machen Sie Weihnachten zu einem Thema für alle, indem Sie den Kindern die Bräuche anderer Länder anschaulich vorstellen.

So erfahren die Jüngsten, wie in anderen Familien Weihnachten gefeiert wird oder welche anderen Feste sie stattdessen groß feiern. Zudem erleben die Kleinkinder so nicht nur an Weihnachten eine Zeit der Überraschung und Freude. Die Familien kommen sich trotz verschiedener Bräuche näher.

10 christliche Weihnachtsbräuche anderer Länder – praktisch umgesetzt für Ihre Krippengruppe

Name und Landesflagge
der Länder
So erklären Sie den Kleinkindern die christlichen Weihnachtsbräuche aus anderen LändernMit diesen Spielideen setzen Sie die Bräuche kleinkindgerecht um
Frankreich„Am Heiligabend, wenn die Familien in der Kirche sind, kommt der Nikolaus in die Wohnhäuser und versteckt in den Kinderschuhen kleine Geschenke.“Während die Kleinkinder auf dem Außengelände spielen, verstecken Sie oder eine Kollegin heimlich kleine Geschenke, z. B. einen Sticker oder einen Apfel, in den Hausschuhen der Kleinkinder.
Großbritannien„Heiligabend gibt es immer ein besonders leckeres Essen. Der Tisch und die Teller werden dazu mit bunten Luftschlangen, Hütchen und Konfetti dekoriert.“Die Kinder wählen ein Mittagessen aus dem Speiseplan aus, das sie besonders lecker finden. Dazu dekorieren alle den Tisch mit Luftschlangen, Hütchen und Konfetti.
USA„An den Häusern, Zäunen und Bäumen werden bunte Lichterketten aufgehängt. In den Vorgärten werden Figuren vom Weihnachtsmann und seinen Rentieren aufgestellt oder sogar ganz oben auf die Häuserdächer gestellt.“Sammeln Sie bei den Eltern Lichterketten und weihnachtliche Leuchtelemente ein. Damit dekorieren Sie gemeinsam mit den Kleinkindern ein großes Fenster in Ihrem Gruppenraum nach amerikanischer Tradition.
Russland„In Russland kommt der Weihnachtsmann erst in der Nacht vom 31.12. Das ist später als bei uns in Deutschland. Bevor die Kinder die Geschenke auspacken, sagen sie ein Gedicht auf.“Üben Sie im Morgenkreis mit allen Kindern ein einfaches Weihnachtsgedicht, z. B „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt“. Vielleicht traut sich ein älteres Kind zu, es vorzutragen.
Philippinen„Zur Vorbereitung des Weihnachtsfestes schmücken die Philippiner ihre Autos, Busse, Häuser und Supermärkte mit farbenfrohen Laternen. Alle Menschen laufen fröhlich umher und hören Weihnachtsmusik.“Basteln Sie mit den Kleinkindern einfache Laternen. Bekleben Sie z. B. leere transparente Flaschen mit Kleister und buntem Transparentpapier. Anschließend dekorieren Sie damit den Gruppenraum und hören dazu Weihnachtsmusik.
Ghana„Das typische Weihnachtsessen in Ghana heißt ‚Fufu‘. Es ist ein Eintopf aus Fleisch und Gemüse.“Bereiten Sie gemeinsam mit den Kindern einen Eintopf aus Fleisch und Gemüse zu und essen Sie ihn gemeinsam.
Australien„In Australien findet Weihnachten mitten im Sommer statt. Üblicherweise treffen die Familien sich draußen, um dort gemütlich zu picknicken.“Breiten Sie 2 Picknickdecken übereinander auf Ihrer Wiese aus und nehmen Sie dort mit den warm angezogenen Kindern einen 5-Minuten-Snack ein, beispielsweise einen Apfel.
Mexiko„An Weihnachten gibt es die sogenannten Pinatas. Das sind Figuren aus Pappmaché, die mit Süßigkeiten oder Obst gefüllt sind. Sie werden an einer Leine aufgehängt, und die Kinder zerschlagen sie mit Stöcken. Dann essen sie, was darin ist.“Kleistern Sie mit den Kindern einen Pappmaché-Ballon. Nach dem Trocknen malen die Kinder ihn bunt an und füllen ihn mit Mandarinen. Im Morgenkreis machen die Kinder ihn kaputt und essen das Obst.
Schweden„Ein paar Tage vor Weihnachten verkleidet sich ein Mädchen als Heilige Lucia. Sie trägt ein weißes Kleid und einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf. Sie weckt die Familie an diesem Tag mit Keksen.“Ein Mädchen oder ein Junge verkleidet sich mit einem weißen langen Nachthemd und einer selbst gebastelten Pappkrone mit Kerzen aus Pappe. Nach dem Mittagsschlaf bringt es den Kindern (ausnahmsweise) Kekse ans Bett bzw. an die Matte.
Griechenland„Die Kinder ziehen als Zeichen ihrer Freude über Jesu Geburt singend durch die Straßen. Dazu machen sie jede Menge Lärm mit Glocken und Trommeln.“Gehen Sie mit den Kleinkindern spazieren und singen Sie dazu Weihnachtslieder. Mit Glocken, Trommeln oder ein paar Töpfchen machen Sie ordentlich Krach.

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Wichtiger als gute Noten – Wie Sie Freundschaften fördern und stärken

22. April 2015

Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir!“ Dieses Zitat von dem Philosophen Seneca kennen Sie sicher. Auch Ihre Kita ist eine Bildungseinrichtung, in der die Kinder für das Leben lernen sollen. Natürlich...

Mehr erfahren

Veranstalten Sie eine Adventsfeier mit Kindern und Eltern

23. November 2017

Viele Kinder freuen sich darüber, wenn sie ihre Eltern mit in den Kindergarten bringen und dort zusammen mit ihnen etwas unternehmen können. Eine gemeinsame Adventsfeier mit Kindern und Eltern bietet dazu die passende...

So planen und organisieren Sie eine gemütliche und besinnliche Adventsfeier.

Süßer die Glocken nie klingen: Der „Last-Minute-Adventskalender“ für Ihre Kinder

16. November 2017

Schon wieder steht die Adventszeit vor der Tür und Sie haben noch keine Idee für Ihren diesjährigen Adventskalender? Gestalten Sie dieses Jahr doch einmal einen Kalender der anderen Art: Ein selbst hergestellter Glockenkalender...

Mit diesen 6 Schritten gelingt Ihnen ganz leicht ein Last-Minute-Adventskalender.



© 2017 PRO Verlag, Bonn