Die Narren sind los! Ihre Karnevalsfeier mit selbst gebauten Instrumenten


11.01.2018

Ein Karnevalsumzug ohne Musik? Eine Fastnachtsfeier ohne fröhliche Lieder? Unvorstellbar! Gerade in die „5. Jahreszeit“ passt Musik besonders gut. Fördern Sie dieses Jahr die Freude der Kinder an Musik mit selbst hergestellten Instrumenten: Die Kinder bekommen einen stärkeren Bezug zur Musik und begleiten begeistert die Karnevalsfeier im Kindergarten mit ihren „eigenen Instrumenten“.

Das müssen Sie vorbereiten

Bauen Sie zuerst von jedem Instrument ein Musterexemplar. So bekommen Sie selbst eine Vorstellung von den Arbeitsschritten. Die 5- und 6-Jährigen in Ihrer Einrichtung werden schon viele Arbeitsschritte allein schaffen. Besonders bei den Kleineren sollten Sie Hilfestellung geben.

Für die in diesem Beitrag beschriebenen Instrumente brauchen Sie einige Materialien, die wir für Sie unter dem jeweiligen Instrument aufgelistet haben. Bitten Sie die Kinder und Eltern, dass sie auch zu Hause nach möglichem Material schauen.

Eine spannende Einstimmung motiviert Ihre Kinder

Erzeugen Sie mit Ihren selbst gebauten Instrumenten Stimmung und bauen Sie Spannung auf: Spannen Sie ein Tuch, hinter dem Sie sich verstecken können. Möglich ist auch ein umgekippter Tisch, hinter dem Sie sitzen. Spielen Sie nun den Kindern Ihre Musterinstrumente vor, und lassen Sie die Kinder benennen, was sie hören. Zeigen Sie jedes Instrument, nachdem die Kinder geraten haben. Jetzt können Sie miteinander besprechen, wie es aussieht, woraus es besteht und wie es benutzt wird.

Nachdem alle Instrumente vorgestellt wurden, erzählen Sie den Kindern, dass Sie diese mit ihnen bauen möchten. Bald ist Fasching, und den Kindern werden sicherlich einige Ideen kommen, was man anschließend mit den Instrumenten machen kann.

Je nach Bedarf und geplantem Einsatz können Sie beliebig viele Instrumente für Ihre Einrichtung herstellen. Die folgenden Anleitungen erklären Ihnen Schritt für Schritt, wie es geht:

Der Schellenstab

Zuerst benötigen die Kronkorken ein Loch in der Mitte. Schützen Sie den Tisch mit einer Unterlage. Der Kronkorken wird so daraufgelegt, wie er auch auf der Flasche sitzt. Halten Sie ihn fest und lassen Sie ein Kind die Löcher hineinschlagen. Dann können die Kinder jeweils 3 oder 4 Kronkorken auf die Nägel stecken. Die so vorbereiteten Nägel werden der Länge nach auf den Pfannenwender genagelt. Achten Sie hierbei darauf, dass der Nagel gut sitzt, aber hinten nicht herausschaut. Jetzt wird der Schellenstab geschüttelt oder auf die Hand geklopft, bis die Kronkorken scheppern.

Das wird für ein Instrument benötigt:

  • 12 Kronkorken
  • 3 lange Nägel
  • 1 Pfannenwender aus Holz
  • Hammer
  • Unterlage zum Hämmern, z.B. altes Brett

Die Glühbirnenrassel

Lassen Sie die Kinder das Zeitungs- und Transparentpapier getrennt in kleine Schnipsel reißen. Dann werden die Glühbirnen mit Kleister eingestrichen und überall mit den Schnipseln beklebt. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis sich eine dicke Schicht von 5 bis 6 Lagen gebildet hat. Die letzte Papierschicht besteht aus bunten Schnipseln. Nun müssen die Glühbirnen eine Woche trocknen. Wenn die Hülle richtig trocken ist, dürfen die Kinder mit der Spitze eines Hammers daraufschlagen. Dadurch wird das Glas im Inneren zerschlagen und dient fortan als Rassel.

Das wird für ein Instrument benötigt:

  • 1 alte, runde Glühbirne
  • Zeitungspapier
  • Kleister und Pinsel
  • Transparentpapier in verschiedenen Farben
  • Hammer

Die Trommel

Die Kinder malen die Dosen bunt an. Schneiden Sie oder ein Kind aus dem Architektenpapier Kreise aus, die jeweils etwa 3 cm breiter als die Öffnung der Dose sind. Mit einem Pinsel befeuchten die Kinder leicht die Papierkreise. Legen Sie nun das noch feuchte Papier auf die getrocknete Dose und lassen Sie es von einem Kind festhalten. Fixieren Sie das Papier mit einem Gummi. Achten Sie darauf, dass das Papier straff gespannt ist. Zum Trocknen des Papiers stellen Sie die Dosen auf die Heizung. Durch den Trocknungsprozess zieht sich das Papier wieder ein wenig zusammen, sodass die Trommel anschließend eine straff gespannte Oberfläche erhält. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Trommel erst nach dem Trocknen bespielt wird, da es sonst Dellen im Papier gibt und sie anschließend nicht so gut klingt! Nun kann die Trommel mit der Hand oder Schlegeln gespielt werden.

Das wird für ein Instrument benötigt:

  • 1 Konservendose ohne scharfen Rand (im Notfall mit einer Feile bearbeiten)
  • verschiedenfarbige, wasserfeste Farben
  • Architektenpapier (festes Transparentpapier aus dem Zeichenbedarf)
  • 1 breites Gummi
  • Schälchen mit kaltem Wasser
  • Pinsel

Die Schlegel

Lassen Sie die Kinder mit dem Handbohrer ca. 3 cm tiefe Löcher in die Korken bohren. Nun müssen diese so verbreitert werden, dass anschließend die Bambusstäbe hineinpassen, aber nicht zu locker sitzen. Dies erreichen Sie durch mehrmaliges Nachbohren. Zum Schluss fixieren Sie, gemeinsam mit einem Kind, den Stab mit Hilfe eines Heißklebers.

Das wird für ein Instrument benötigt:

  • 1 ca. 20–25 cm langer und dünner Bambusstab (erhältlich in Gartencentern oder beim Haustierbedarf)
  • 1 Sektkorken
  • Handbohrer
  • Heißklebepistole

Die Panflöte

Dieses Instrument kann sich jedes Kind bauen und mit nach Hause nehmen. Markieren Sie mit einem wasserfesten Stift die Halme: Der 1. wird auf eine Länge von 7 cm abgeschnitten. Markieren Sie den 1. Strohhalm an dieser Stelle. Die weiteren werden jeweils um 0,5 cm länger gelassen. Arbeiten Sie an den Panflöten immer mit maximal 2 bis 3 Kindern gleichzeitig. Nun dürfen die Kinder ihre Strohhalme an den markierten Stellen schräg abschneiden. Bei den Größeren reicht es aus, wenn Sie es 1-mal zeigen, die Kleineren brauchen hierbei Hilfestellung.

Jetzt bekommt jedes Kind einen langen Tesafilmstreifen und legt die Strohhalme in der richtigen Reihenfolge, von kurz nach lang, darauf. Die geraden Enden sollen die Mundstücke bilden und werden auf die gleiche Höhe gelegt. Damit die Flöte anschließend stabil ist, müssen die Kinder die Halme eng nebeneinanderlegen. Nun wird der überstehende Klebestreifen noch darübergelegt und festgedrückt. Anschließend die Panflöte noch einmal rundum mit einem langen Streifen fixieren. Bei diesem Instrument können Sie auch mit verschiedenen Halmen experimentieren: Probieren Sie aus, wie die Panflöte aus Halmen mit kleinem und größerem Durchmesser klingt.

Das wird für ein Instrument benötigt:

  • 10 Strohhalme (ohne Knickvorrichtung)
  • wasserfester Filzstift
  • Tesafilm
  • Schere

Unternehmen Sie einen Karnevalsumzug

Besprechen Sie mit den Kindern, wann und wo sie die Instrumente einsetzen möchten. Eine Möglichkeit wäre ein Karnevalsumzug durch Ihren Ort: Nach vorheriger Absprache mit der Schule, anderen Kindergärten oder Geschäften können Sie einen kleinen Umzug organisieren und die verschiedenen Örtlichkeiten anlaufen.

Üben Sie für diesen Umzug mit den Kindern: Jedes Kind sollte ein Instrument gut beherrschen. Probieren Sie mit den Kindern verschiedene Rhythmen und begleiten Sie geeignete Lieder. Natürlich dürfen die Kinder auch einfach nur „Krachmusik“ machen. Bevor es zum Umzug geht, muss jedes Kind noch die „Faschingsmusiker-Prüfung“ ablegen. Wiederholen Sie mit den Kindern einzeln das Geübte. Anschließend bekommen die Kinder eine Medaille verliehen: Diese besteht aus einem goldenen Schokoladentaler an einer Schnur.

Ihre Faschingsfeier startet!

Am Umzugstag kommen die Kinder in ihren Faschingskostümen in den Kindergarten. Jedes Kind bekommt sein Instrument. Laufen Sie die vorher abgesprochene Strecke ab, und besuchen Sie beispielsweise das örtliche Pflegeheim oder eine nahe liegende Bäckerei, bei denen Sie einen kurzen Aufenthalt mit Musik planen. Zurück am Kindergarten warten auf die Kinder ein heißer Punsch, leckeres Faschingsgebäck und viele lustige Spiele.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Adventliche Foto-Dokumentation mit Aha-Effekt

23. November 2015

Ihre Aktionen rund um Weihnachten können Sie für Eltern und Kinder besonders stimmungsvoll dokumentieren. Dazu nutzen Sie als Präsentationsfläche einfach Pinnwände in Sternform.   Das wird gebraucht: mehrere...

Mehr erfahren

„Freunde finden ist schon schwer…“ 5 Tipps, wie Eltern ihre Kinder dabei unterstützen

3. April 2018

“Ich bin einfach auf die Straße und habe immer andere Kinder zum Spielen getroffen. So einfach ist das heute nicht mehr!“ Eine Mutter bringt die Situation vieler Kinder auf den Punkt, Kindheit hat sich verändert: Das lässt...

Mit folgenden Tipps geben Sie den Eltern Anregungen und Hilfestellung dabei, ihre Kinder beim Freundschaften knüpfen zu unterstützen.

Wie Sie Kleinkinder für Weihnachtsbräuche aus anderen Ländern begeistern

3. Dezember 2018

Bereichern Sie die Vorweihnachtszeit mit klassischen Weihnachtsbräuchen aus Deutschland und anderen christlichen Kulturen. Lesen Sie, wie Sie die Kinder für die Weihnachtsbräuche begeistern. In einer Übersicht stellen wir...

So bereichern Sie die Vorweihnachtszeit mit klassischen Weihnachtsbräuchen aus Deutschland und anderen christlichen Kulturen.



© 2017 PRO Verlag, Bonn