Plötzlich krank? So betreuen Sie Kleinstkinder bei Krankheit, bis sie abgeholt werden können


17.07.2015
Share Button
Als die 1 ½-jährige Lina am Morgen von ihrer Mutter in die Krippe gebracht wurde, war alles noch in Ordnung. Jetzt sitzt sie weinerlich auf dem Schoß ihrer Erzieherin. Die stellt fest: Lina glüht, hat vermutlich Fieber. Das Kind ist krank! Sicherlich kennen Sie solche Situationen auch aus Ihrem Kita-Alltag. Bei Kleinstkindern kann es immer wieder vorkommen, dass sie während des Kita-Aufenthaltes plötzlich erkranken. Dann ist es wichtig, dass Sie schnell und besonnen handeln. So reagieren Sie, wenn Kinder plötzlich erkranken.

Stellen Sie fest, dass ein Kleinstkind in Ihrer Kita- oder Krippengruppe plötzlich erkrankt ist, sollten Sie diese 3 Aspekte beachten:

 

1. Erste Hilfe hat im Notfall Vorrang

Zeigt ein Kind plötzlich Krankheitssymptome, müssen Sie sich schnell ein Bild über den Ernst der Lage machen. Hat ein Kind lebensbedrohliche Symptome, z. B. Krampfzustände, Atemnot usw., ist es wichtig, dass Sie sofort einen Arzt verständigen. Versorgen Sie das Kind so, wie es die Erste-Hilfe-Maßnahmen vorsehen, z. B. in eine stabile Seitenlage bingen. Sind die Symptome nicht lebensbedrohlich, sollten Sie dennoch erst einmal das Kind versorgen:
  • Messen Sie bei Verdacht auf Fieber mit Einverständnis der Eltern die Temperatur des Kindes.
  • Bringen Sie das Kind an einen ruhigen Platz im Gruppenraum.
  • Bleiben Sie beim Kind, wenn es z. B. stark hustet oder erbricht.
Diese Maßnahmen haben Vorrang, bevor Sie die Eltern informieren. Bitten Sie anschließend eine Kollegin, Sie zu unterstützen. So kann jemand beim kranken Kind bleiben, während die andere die Eltern informiert.
Kinder unter 3 in Kita & Krippe

2. Fordern Sie die Eltern auf, das Kind abzuholen

Kranke Kinder gehören natürlich nicht in die Kita – egal, wie ernst die Krankheitssymptome sind. Verständigen Sie nach der ersten Versorgung des kranken Kindes darum umgehend die Eltern. Bitten Sie diese, ihr Kind so schnell wie möglich abzuholen oder von einer ausdrücklich benannten anderen Person abholen zu lassen. Schon im Betreuungsvertrag sollten Sie festlegen, dass Eltern dazu verpflichtet sind, ihr krankes Kind von der Kita abzuholen. Ob ein Kind krank ist, liegt hier in Ihrer persönlichen Einschätzung.

 

3. So betreuen Sie das Kind richtig

Bis die Eltern oder eine andere Bezugsperson das Kind abholen, vergeht in der Regel einige Zeit. Darum ist es wichtig, dass Sie in dieser Zwischenzeit das Kind richtig und angemessen betreuen. Kranke Kleinstkinder brauchen Ihre besondere Aufmerksamkeit. Wichtig ist grundsätzlich, dass Sie sowohl das kranke Kind als auch die anderen Kinder schützen. Das erkrankte Kind braucht Ruhe und Erholung. Die anderen Kinder müssen vor einer möglichen Ansteckung geschützt werden. Bereiten Sie für das kranke Kind darum am besten etwas abseits vom Ge schehen ein kleines „Krankenlager“ vor. Wichtig ist: Bleiben Sie beim Kind. Sprechen Sie ruhig, oder singen Sie ihm leise etwas vor. Das lässt das Kind ruhig werden. Wie Sie mit häufigen Krankheitssymptomen umgehen, die ein Kleinstkind plötzlich zeigen kann, lesen Sie in der oben stehenden Übersicht.

 

Übersicht: So betreuen Sie Kleinstkinder bis zum Abholen, wenn sie folgende Symptome zeigen:

Fieber:
  • Sorgen Sie dafür, dass das Kind sich hinlegen oder ruhig auf Ihrem Schoß sitzen kann.
  • Bieten Sie dem Kind nicht zu kaltes Wasser oder lauwarmen Tee zu trinken an.
  • Achten Sie darauf, dass das Kind nicht zu warm angezogen ist.
  • Hat ein Kind Schüttelfrost, decken Sie es zu.
Erbrechen:
  • Säubern Sie das Kind vorsichtig, und ziehen Sie ihm saubere, trockene Kleidung an.
  • Fragen Sie beim Kind nach, in welcher Position es sich wohlfühlt. Manche Kinder möchten lieber sitzen, damit die Übelkeit nachlässt.
  • Bieten Sie dem Kind schluckweise und in kurzen Abständen kleine Mengen lauwarmen Tee oder Wasser an.

Bauchweh:

  • Sorgen Sie dafür, dass das Kind sich hinlegen oder ruhig auf Ihrem Schoß sitzen kann.
  • Streichen Sie sanft und kreisend über den Bauch des Kindes.
Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Zahngesundheit: Das sollten Sie zur Mund- und Zahnpflege der Kinder beachten

25. September 2017

Sie alle wissen, dass die Zahnpflege bereits nach der Geburt eines Kindes bedeutend ist – bevor der 1. Zahn ans Licht kommt. Die Kinder unter 3 Jahren benötigen zur Mund- und Zahnpflege vor allem die Hilfe ihrer Eltern. In der... Hier finden Sie wichtige Informationen rund um die Zahngesundheit bei Kleinst- und Kleinkindern.

Pünktlich zum Deutschen Kindertag: Kinderrechte von Geburt an

20. September 2017

Vor 8 Jahren feierten die Kinderrechte ihr 20-jähriges Jubiläum: Am 20.11.1989 verabschiedete die Generalversammlung der Vereinten Nationen die Konvention über die Rechte der Kinder. Somit erhielten alle Kinder weltweit... Lesen Sie hier passend zum heutigen Deutschen Kindertag alles über die Rechte der Kinder

Untragbar für Ihre Kita? So finden Sie einen Lösungsweg für Kinder, die sich nicht integrieren können

19. Oktober 2015

  Gelegentlich kommt es in Kitas vor, dass Kinder sich scheinbar nicht an die Gegebenheiten in der Kindergruppe anpassen können. Wenn Kinder sich auch nach einer längeren Eingewöhnungszeit nicht integrieren, sollten Sie... Mehr erfahren



© 2017 PRO Verlag, Bonn