Gesundes Essen von Anfang an – 5 Tipps für Ihre Kleinstkinder


16.10.2017

Kleinstkinder können nicht so große Mengen zu sich nehmen und verdauen. Darum brauchen sie über den Tag 5 überschaubare Portionen. Und hier sollten Sie den Kindern gerade gesundes Essen„schmackhaft“ machen. Doch nicht jedes Kind lässt sich von Apfelspalten oder Gemüse sofort begeistern. Mit den folgenden 5 Tipps gelingt es Ihnen leichter, aus den Kindern kleine „Gesundgenießer“ zu machen:

1. Tipp: Seien Sie den Kindern ein Vorbild

Auch wenn Sie mittags mit dem Füttern der Jüngsten statt mit dem eigenen Essen beschäftigt sind: Die Kinder erleben Sie im Kita- oder Krippenalltag immer mal wieder beim Essen oder Trinken. Hier ist es wichtig, dass Sie als gutes Vorbild vorangehen:

  • Essen Sie am Tisch. Denn Kinder beobachten genau, ob Sie z. B. mit einem Snack durch den Gruppenraum gehen, und werden Sie dann nachahmen wollen.
  • Verzichten Sie auf Süßigkeiten als Essen, während Sie im Gruppenraum bei den Kindern sind. Denn so würden Sie unglaubwürdig erscheinen, wenn Sie den Kindern vermitteln möchten, dass z.B. Obst und Gemüse gesündere Snacks sind.
  • Essen Sie bei gemeinsamen Mahlzeiten bewusst auch immer etwas Obst oder Gemüse
    vor den Kindern. So zeigen Sie, dass Ihnen gesundes Essen schmeckt. Dann probieren Kinder sicherlich auch.

2. Tipp: Lassen Sie die Kinder mithelfen

Schon bei der Zubereitung und beim Anrichten können sich Kleinstkinder mit dem Essen, dem Geruch und der Farbe, auseinandersetzen. Das macht Lust, etwas dann auch zu probieren. Beziehen Sie die Kinder darum unbedingt mit ein. Sie können z. B. geschnittenes Obst und Gemüse auf einen Teller geben. Oder sie helfen mit beim Schneiden von weichen Obst- oder Gemüse stücken wie Bananen oder Gurken.

3. Tipp: Richten Sie das Essen schön an

Buntes Geschirr, Kinderbesteck mit kleinen Farbtupfern, eine helle Tischdecke – das lädt Kinder ein, am Tisch Platz zu nehmen. Das Essen selbst können Sie dann z. B. gelegentlich zu einem Gurken-Karotten-Gesicht oder einer Obstblume anrichten. Sie werden sehen, wie begeistert Ihre Kinder zugreifen werden.

4. Tipp: Ermöglichen Sie „Fingerfood“

„Mit den Fingern isst man nicht!“ Diese Aussage sollte in Ihrer Kita keine Bedeutung haben. Dann Kleinstkinder wollen Essen nicht nur riechen und schmecken – sie wollen es auch „begreifen“. Stellen Sie darum ganz bewusst gerade bei den Zwischenmahlzeiten vormittags und nachmittags „Fingerfood“ auf den Tisch. Und lassen Sie den Kindern Zeit und Raum, die Apfelspalte erst einmal ausgiebig zu betasten und zu drücken.

5. Tipp: Greifen Sie nur wenn nötig ein

Zur Lust am Essen gehört auch das Selbermachen. Nehmen Sie dem Kind dabei zu viel ab, wird es das Essen frustriert verweigern – egal, ob gesund oder nicht. Ermöglichen Sie dem Kind die Erfahrung der eigenen Kompetenz, indem Sie das Kind z. B. nicht stören, während es übt, seinen Löffel zu beladen und zum Mund zu führen.

Geht etwas daneben, sind Sie als Trösterin gefragt. Ermutigen Sie das Kind dazu, es noch einmal zu versuchen. Dann wird es lust- und genussvoll sicherlich auch gern vitaminreiches Essen auf seinen Löffel laden.

Wichtiger Hinweis: Eine gesunde Ernährung für Kleinstkinder beinhaltet auch, dass die Kinder ausreichend trinken. Bieten Sie den Kindern tagsüber mindestens zu jeder Mahlzeit 2 Getränke an. Dazu eignen sich stilles Mineralwasser oder ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees am besten.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

So setzen Sie Medien sinnvoll in Ihrer Krippe ein

27. November 2017

Medien und Kleinkinder – diese Kombination ist immer noch ein pädagogisches Reizthema. Sicherlich gehen auch in Ihrem Team die Meinungen zur Mediennutzung der Kleinen weit auseinander. Fest steht: Die Kleinkinder können nicht...

So nutzen Sie die neuen Medien in der Krippe

„Nein, nein, nein!“ – Wie Trotz Kinder zur Selbstständigkeit führt

12. November 2014

In einer Gruppe mit Kleinstkindern kann man solche Szenen täglich erleben: Leon schreit verzweifelt, weil er den Bagger haben möchte, mit dem Emmi gerade spielt. Lina schmeißt sich auf den Boden und tritt mit den Füßen,...

Mehr erfahren

Fördern Sie die sprachliche Entwicklung der Kinder durch Rollenspiele

31. Januar 2018

Gerade in Rollenspielsituationen kommunizieren die Kinder viel miteinander. Die Spielsituation lebt und funktioniert nur durch Sprache und Handlungen. Im Rollenspiel trainieren die Kinder sämtliche sprachliche Kompetenzen. Nutzen...

Mit diesen Rollenspielen profitieren die Kinder auf vielfältige Weise.



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn