Süßer die Glocken nie klingen: Der „Last-Minute-Adventskalender“ für Ihre Kinder


16.11.2017
Share Button

Schon wieder steht die Adventszeit vor der Tür und Sie haben noch keine Idee für Ihren diesjährigen Adventskalender? Gestalten Sie dieses Jahr doch einmal einen Kalender der anderen Art: Ein selbst hergestellter Glockenkalender aus Tontöpfchen.

Dazu benötigen Sie

  • 24 Tonblumentöpfe, Durchmesser 6 cm
  • 24 Holzkugeln, Durchmesser 2 cm
  • 24 kleine Holzperlen, der Durchmesser sollte etwas größer sein als das Loch im Topf
  • ca. 12 m Schnur, z. B. Sisal
  • wasserfeste Farben
  • Pinsel
  • Schere

Schritt 1: Gestalten der Töpfe

Zuerst bemalen Sie bzw. die Kinder die Töpfe. Dazu stellen Sie diese kopfüber auf den Tisch. Bedenken Sie beim Anbringen von Motiven, dass die Töpfe nachher als Glocken, also „verkehrt herum“ aufgehängt werden. Sehr schön sind einfache Muster mit Streifen, Dreiecken, Quadraten und einfarbig bemalten Flächen. Wenn Sie die Glocken mit Klarlack überpinseln, glänzen sie noch zusätzlich.

Schritt 2: Die Aufhängung

Pro Glocke benötigen Sie eine ca. 50 cm lange Schnur. An einem Ende der Schnur knoten Sie eine Schlinge von etwa 10–15 cm Länge. Direkt darunter fädeln Sie die kleine Perle auf und verknoten diese. Etwa 5–6 cm entfernt kommt die dicke Perle. Sie dient später als Klöppel und wird mehrmals verknotet. Die überstehende Schnur kürzen Sie auf ca. 10 cm.

Schritt 3: Zusammenbau der Glocke

Nachdem die Farbe auf den Töpfchen getrocknet ist, fädeln Sie jeweils die große Schlinge durch das Loch im Blumentopf. Probieren Sie aus, ob die große Holzperle am Rand des Topfes anschlägt. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie die Länge der Schnur entsprechend korrigieren. Wenn alles passt, bringen Sie eine Schlinge oberhalb des Blumentopfloches an, indem Sie die überstehende Schnur schlingenförmig verknoten. Fertig ist die Glocke.

Schritt 4: Die Glocken zum Adventskalender gestalten

Damit aus den einzelnen Glocken ein Adventskalender wird, müssen Sie diese nun effektvoll in Szene setzen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Dekorieren Sie einen Tisch adventlich und stellen Sie darauf alle Glöckchen. Darunter bleibt noch ein wenig Platz für eine Kleinigkeit, z. B. eine Murmel, ein schöner Stein oder eine Süßigkeit. Oder Sie hängen alle Glocken an einen Tannenzweig, der Ihnen zusätzlich als Raumdekoration dient. Dann gibt es neben den Glöckchen keine zusätzlichen Geschenke für die Kinder.

Schritt 5: Der Einsatz des Kalenders

Dann ist es so weit: Der 1. Dezember ist da und die Kinder warten gespannt auf den Adventskalender. Bereiten Sie kleine Namenszettel oder Sternchen vor, auf die Sie die Namen der Kinder schreiben, und lassen Sie ein Kind den 1. Namen ziehen. Dieses Kind darf sich nun eine Glocke aussuchen bzw. seine eigene Glocke nehmen. Damit läuft es im Kreis herum und läutet den Adventskreis ein. Auch beim anschließenden Singen darf dieses Kind mit seinem Glöckchen begleiten.

Praxistipp: Sollten Sie mehr als 24 Kinder in der Gruppe haben, brauchen Sie mehr Glocken. An manchen Tagen bekommen dann mehrere Kinder ihr Adventsglöckchen.

Zur Vertiefung des „Glockenthemas“ besprechen Sie mit den Kindern, woher sie überall Glocken kennen, warum und wann sie läuten und welche Bedeutung sie für Weihnachten haben.

Schritt 6: Glocken spielerisch einsetzen

Mit den selbst gestalteten Glocken lassen sich auch wunderbar verschiedene Spiele durchführen: Alle Kinder im Kreis schließen die Augen bzw. legen den Kopf in den Schoß. Das Kind mit der Glocke läuft vorsichtig und leise im Stuhlkreis umher, so dass die Glocke möglichst nicht läutet. Dann bleibt es vor einem Kind stehen und läutet seine Glocke. Nun dürfen alle Kinder die Augen öffnen, und das Kind, bei dem die Glocke ist, kommt an die Reihe.

Ein weiteres Spiel, besonders für größere und mutige Kinder geeignet: Ein Kind bekommt die Augen verbunden. Dann ertönt die Glocke neben ihm. Die Glocke wird von einer Erzieherin oder einem großen Kind geführt und macht sich auf den Weg durch den Stuhlkreis oder das freigeräumte Zimmer. Das Kind mit den verbundenen Augen versucht, dem Weg der Glocke zu folgen, indem es beständig den Klang hört und ihm nachläuft.

Lassen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern die Freude über die Advents- und Weihnachtszeit erklingen. Ich bin mir sicher, es wird für alle eine schöne und klingende Erfahrung werden!

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Wecken Sie Leselust statt Lesefrust

21. November 2017

Viele Augenpaare schauen Sie flehentlich an. „Bitte, bitte, noch eine Geschichte!“, betteln die Kinder. Das ist wohl die schönste Bestätigung dafür, dass Sie beim Vorlesen der Geschichte alles richtig gemacht haben. Denn... Mit diesen Tipps und Tricks verbessern Sie Ihr Vorleseverhalten und wecken noch mehr Leselust bei Ihren Kindern.

Stärken Sie Ihre Kinder durch Konferenzen

3. Mai 2017

Mitbestimmung und Partizipation lernen Kinder vor allem in Kitas, in denen regelmäßig Kinderkonferenzen durchgeführt und Kinder bewusst in Entscheidungsprozesse mit einbezogen werden. Lesen Sie hier, wie die Kinder Ihrer Kita... Zum Muster: Regeln für Kinderkonferenzen

Beißende und kratzende Kinder: Das können Sie tun

17. Juni 2016

Thilo ist seit 2 Jahren in der Kita. Zunehmend häufiger kommen Kinder und auch Erzieherinnen auf Sie zu, weil er beißt und kratzt. Dieser scheinbar alltägliche und in einer Kita normale Vorfall kann unbeachtet ein... Unsere Anleitung hilft Ihnen bei beißenden & kratzenden Kindern



© 2017 PRO Verlag, Bonn