Vorschulkinder: „Sag beim Abschied deutlich ,Servus!‘“


28.09.2017

Das Gefühl, jetzt bald nicht mehr zur Kita zu gehören, liegt so manchem Vorschulkind derzeit auf der Seele. Ambivalente Gefühle kommen bei den Kindern auf: Einerseits freuen sie sich unbändig auf die nahende Schulzeit. Andererseits jedoch sind da auch beklommene Gedanken und Unsicherheit, weil sie die Kita und die lieb gewonnenen und vertrauten Erzieher bald verlassen müssen. Wir geben Ihnen in diesem Artikel wertvolle Tipps und Anregungen, wie Sie diese letzte Zeit mit den Vorschulkindern für alle Seiten gewinnbringend gestalten und wie es Ihnen gelingt, noch einige Höhepunkte für die Vorschulkinder zu arrangieren.

Legen Sie alle Höhepunkte fest

Nehmen Sie die Vorschulkinder Ihrer Kita fest in den Blick. Dann können Sie gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern detailliert planen, mit welchen Höhepunkten Sie den Abschied gestalten möchten. Schlafnacht, Abschiedsgottesdienst, Schatzsuche, Schnitzeljagd – all diese Inhalte dienen den Vorschulkindern zum Feiern und zum Verabschieden.

Beziehen Sie die Eltern mit ein

Bedenken Sie, auch Eltern fällt der Abschied von der Kita oft nicht so leicht. So entstehen wunderbare Synergieeffekte, wenn die Eltern beispielsweise das Salatbuffet für den gemeinsamen Grillabend vor der Übernachtung der Vorschulkinder vorbereiten. Oder wenn sie die Fürbitten für den Vorschul-gottesdienst und die Kreuz-Kettchen gestalten, die die Kinder von der Kita als Andenken erhalten.

Legen Sie eine Fotogalerie an

Fotografi eren Sie jedes Vorschulkind und drucken Sie das Foto in Passbildgröße aus. Legen Sie von jedem Jahrgang der Vorschulkinder einen Bilderrahmen an, der alle Fotos der Vorschulkinder zeigt, die die Kita in diesem Jahr verlassen haben. Hängen Sie diesen Rahmen in Ihrem Flurbereich auf, so schaffen Sie eine bleibende Erinnerung für Ihre Vorschulkinder.

Blicken Sie zurück

Abschiednehmen gehört in der Kita regelmäßig dazu. Blicken Sie auf die Erfolge des vergangenen Jahres: Stellen Sie heraus, wie erfolgreich der Elternbeirat mit Ihnen zusammengearbeitet hat. Sagen Sie den Eltern „Danke“ für das Vertrauen, das sie Ihnen geschenkt haben. Wünschen Sie den Kindern Glück für die Zukunft und Neugier auf ihrem weiteren Lebensweg.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Untragbar für Ihre Kita? So finden Sie einen Lösungsweg für Kinder, die sich nicht integrieren können

19. Oktober 2015

  Gelegentlich kommt es in Kitas vor, dass Kinder sich scheinbar nicht an die Gegebenheiten in der Kindergruppe anpassen können. Wenn Kinder sich auch nach einer längeren Eingewöhnungszeit nicht integrieren, sollten Sie...

Mehr erfahren

Ostern: So vermitteln Sie Kindern das Fest

27. März 2017

Ostern zählt zu den großen christlichen Festen, obwohl es in der allgemeinen Wahrnehmung hinter Weihnachten zurückfällt. An Ostern feiern die Christen die Auferstehung Jesu von den Toten. Wenn es schon den Erwachsenen schwer...

Darum feiern wir Ostern

Wenn Kinder zur Gefahr für andere Kinder werden

14. Oktober 2017

In vielen Kitas gibt es immer wieder Kinder, die aufgrund ihres Verhaltens zur Gefahr für andere Kinder werden. Solche Kinder stellen nicht nur Ihre pädagogischen Fachkräfte, sondern auch Sie als Leitung vor besondere...

So gehen Sie rechtssicher mit Kindern um, die eine Gefahr für andere Kinder darstellen


Nein, Danke


© 2017 PRO Verlag, Bonn