Corona-Update Kita 30.03.2020


30.03.2020

Liebe Kita-Leitungen, liebe pädagogischen Fachkräfte, liebe Träger,

eben rief mich eine Kita-Leitung an. Sie war aufgebracht und richtig wütend. Als sie auf die Mitarbeiter-Toilette ging, musste sie feststellen, dass das Desinfektionsmittel verschwunden war, ebenso auf der Besuchertoilette. Hier war auch das Toilettenpapier erheblich dezimiert. In den Waschräumen der Kinder war noch alles da.

Kurz nach der Kita-Öffnung waren die beiden Flaschen mit Desinfektionsmittel noch vorhanden gewesen. Das hatte die Leitung kontrolliert. Sie hatte nur eine Erklärung: Eltern müssen in der Bringzeit zur Notbetreuung einen kurzen Abstecher in die Toilettenräume gemacht und sich „bedient“ haben.

Ihre Frage war: „Was kann ich da tun?“ Mal abgesehen davon, dass der Diebstahl von Desinfektionsmitteln und Klopapier strafbar ist, ist es auch schlicht eine Unverschämtheit, die letztlich nicht nur zu Lasten der Gesundheit der Mitarbeiter/innen, sondern auch zu Lasten der Kinder geht.

Die Lösung kann aus meiner Sicht nur so aussehen, dass man die Eltern einfach in der derzeitigen Situation nicht mehr in die Kita lässt, sondern die Kinder an der Tür in Empfang nimmt und auch dort wieder übergibt. Damit reduzieren Sie die Gefahr, dass Sie sich bei den Eltern anstecken und Ihr Desinfektionsmittel und Ihr Klopapier bleibt, wo es hingehört.

Da sich auch die Nachrichten häufen, dass nachts in Kitas eingebrochen und Desinfektionsmittel gestohlen wird, sollten Sie auch darüber nachdenken, ob Sie die „heiße Ware“ abends mit nach Hause nehmen und einen entsprechenden Zettel an die Tür machen, dass sich Einbrüche nicht lohnen.

Kommen Sie gut in die Woche, passen Sie auf sich und Ihr Desinfektionsmittel auf und bleiben Sie gesund!

Ihre

Judith Barth

Rechtsanwältin & Chefredakteurin im Verlag PRO Kita


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Diskriminierungsfallen in Ihrer Stellenanzeige vermeiden

9. Mai 2014

Wollen Sie für Ihre Einrichtung eine Stelle ausschreiben, sollten Sie bei der Formulierung der Stellenanzeige besonders vorsichtig sein. Denn eine ungeschickte Formulierung kann für Ihren Träger teuer werden. Lesen Sie hier,...

Mehr erfahren

Mutterschutzgesetz: Diese Neuerungen gelten ab dem 01.01.2018

20. Juli 2017

Was lange währt, wird endlich doch Realität. Lange waren die Neuerungen im Mutterschutzgesetz (MuSchG) angekündigt. Das Gesetz sollte eigentlich schon seit einem halben Jahr in Kraft sein. Doch das Gesetzgebungsverfahren hat...

Zu den Neuerungen im Mutterschutzgesetz

Versetzung: Was zulässig ist und was nicht

16. Dezember 2016

Der Weggang von Kolleginnen oder personelle Engpässe infolge langfristiger Ausfälle von Kollegen machen oftmals Versetzungen erforderlich. Welche Möglichkeiten Ihr Träger hierzu hat, erfahren Sie in diesem Beitrag....

Das sollten Sie zu Versetzungen wissen



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn