So kommen Sie unfallfrei durch die Karnevals- & Faschingstage


29.01.2016
Share Button

In vielen Regionen Deutschlands wird Anfang Februar Karneval bzw. Fasching gefeiert. Gerade für Kinder ist das ein Riesenspaß.
Sie als Leitung müssen allerdings darauf achten, dass die Feierlichkeiten in Ihrer Kita für alle Beteiligten sicher über die Bühne gehen.

 

Rechtlicher Hintergrund
Als Kita-Leiterin tragen Sie die Verantwortung dafür, dass Veranstaltungen in Ihrer Kita so sicher organisiert werden, dass Kinder und Besucher nicht zu Schaden kommen.

 

Das ist zu tun
Setzen Sie bei Ihrer Karnevals- bzw. Faschingsfeier auf Sicherheit. Das gelingt Ihnen am besten, wenn Sie bei der Planung die folgenden Tipps beachten. Dann können Sie, Ihr Team und die Kinder unbeschwert feiern, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen.

 

 

1. Tipp: Verbieten Sie Knallplättchen
Viele Jungs verkleiden sich mit Begeisterung als Cowboy, Indianer oder Polizist. Da gehören Pistolen ganz klar zur Grundausrüstung. Hiergegen ist im Prinzip auch gar nichts einzuwenden. Verbieten Sie allerdings in der Kita die zugehörigen Knallplättchen. Denn diese sind – gerade in geschlossenen Räumen – so laut, dass sie zu Knalltraumata bis hin zum Hörverlust führen können.

To do: Informieren Sie die Eltern und stellen Sie, am besten in einem Elternbrief verbunden mit der Einladung zum Karnevalsfest in Ihrer Kita, klar, dassPistolen zwar mitgebracht werden dürfen, soweit Sie das für pädagogisch vertretbar halten, Munition aber ohne Ausnahme verboten ist.

 

2. Tipp: Achten Sie auf geschlossene Eingangstüren
Manche, gerade sehr junge, Kinder sind mit der Verkleidungssituation und der mit Karnevalsfeiern häufig einhergehenden Geräuschkulisse überfordert. Sie und Ihr Team müssen darauf achten, dass solche Kinder nicht durch geöffnete Eingangstüren die „Flucht ergreifen“.

Auch bei Faschingsfeiern, bei denen Sie häufig Besuch von externen Karnevalisten bekommen, muss die Eingangstür der Kita immer geschlossen  sein.

To do: Sensibilisieren Sie Ihr Team und legen Sie fest, wer für die „Türsicherung“ verantwortlich ist.

 

3. Tipp: Verhängen Sie für Ihr Team ein striktes Alkoholverbot

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass Ihre Mitarbeiterinnen während der Betreuung der Kinder keinen Alkohol trinken. Das wird bei Karnevalsfeiern gern einmal übersehen. Sie als Leitung müssen dafür sorgen, dass Ihr Team so lange keinen Alkohol trinkt, bis das letzte Kind nach Hause gegangen ist. Wollen Sie dann noch – privat – weiterfeiern, ist gegen ein Glas Sekt natürlich nichts einzuwenden.

To do: Sprechen Sie das Thema „Alkohol im Karneval“ in der Teamsitzung vor dem Karnevalsfest an und verhängen Sie für Ihre Mitarbeiterinnen ein klares Alkoholverbot.

 

4. Tipp: Besorgen Sie altersgerechte Süßigkeiten
Gerade wenn Sie Kinder unter 3 Jahren betreuen, müssen Sie darauf achten, dass die Kinder nur solche Süßigkeiten bekommen, die sie auch unfallfrei „bewältigen“ können.

Achten Sie darauf, dass auch von externen Teilnehmern Ihrer Feier keine Bonbons und Kaugummis verteilt werden, an denen die Kleinen sich verschlucken können. Gefährlich sind auch Lollis. Laufen die Kinder mit diesen im Mund herum und stürzen, kann es zu schlimmen Verletzungen kommen.

To do: Sinnvoll ist es, wenn Sie externen Teilnehmern eine Liste von „unbedenklichen Süßigkeiten“ an die Hand geben. Dann wird das Ganze für Sie und Ihr Team stressfreier. Was immer geht, ist z. B. Mäusespeck.

 

5. Tipp: Sensibilisieren Sie die Eltern für sichere Kostüme
Bei Schals, Schlüsselbändern und Ketten sind die meisten Eltern in Sachen Strangulationsgefahr inzwischen sensibilisiert. Das gilt aber leider nicht für Karnevalskostüme. Sensibilisieren Sie die Eltern daher im Vorfeld für diese Problematik. Bitten Sie sie, auf Schnüre und Kordeln im Halsbereich zu verzichten.

Sensibilisieren Sie außerdem Ihr Team, bei Ihrer Feier auf solche Gefahren zu achten. Im Notfall muss dann ein Kostümteil vorsichtshalber ausgezogenwerden.

To do: Besprechen Sie diese Problematik mit Ihrem Team und vereinbaren Sie, dass alle einen wachsamen Blick auf die Kostüme werfen.

 

Unser Rat
Halten Sie die Gefahren der Karnevals- und Faschingszeit möglichst klein und planen Sie Ihre Feier sorgfältig. Je besser Sie auf mögliche Risiken vorbereitet sind, desto stressfreier, entspannter und lustiger wird es für alle Beteiligten.

 

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Unfallverhütung & Gefahrenvermeidung – Treppengitter? Sorgen Sie für Sicherheit

18. Oktober 2017

Kinder müssen Treppen steigen lernen. Dieser Lernprozess beginnt mit dem Krabbeln und Laufen. Im Alter von ca. 2 1⁄2–3 Jahren sollten Kinder Treppen sicher allein rauf- und runtergehen können. Gibt es in Ihrer Kita Kinder... Wie Sie mit einem Treppengitter für mehr Sicherheit sorgen

Wenn Wut zu Beulen führt – Das müssen Sie beachten

19. November 2014

Der 2-jährige Tim ist wütend. Schreiend zappelt er auf einem Stuhl, verliert das Gleichgewicht und fällt auf den Boden. Er kommt mit einer Beule am Hinterkopf davon. Aber was wäre, wenn Tim eine Platzwunde erlitten hätte oder... Mehr erfahren

Fahrradhelme sorgen für Sicherheit

14. Juli 2017

Fahrzeuge sind in Kitas sehr beliebt und schon die Kleinsten sind munter mit Bobbycar & Co. unterwegs. Da stellt sich Ihnen immer ein wenig die „Gretchenfrage“ – wie halten wir es mit Fahrradhelmen in unserer Kita?... Mehr erfahren



© 2017 PRO Verlag, Bonn