Achtung: Salmonellen! – Beachten Sie folgende Hygienemaßnahmen in der Krippe


20.12.2015
Share Button
Salmonellose nennt man die Erkrankung, die durch die Infektion mit Salmonellen entstehen kann. Mit bloßem Auge kann man Salmonellen nicht sehen, sie verändern weder Geruch noch Geschmack von Lebensmitteln. Diese Krankheitserreger können selbst in tiefgefrorenen Lebensmitteln überleben und vermehren sich rasch bei Zimmertemperatur.

Besonders anfällig dafür sind Kleinstkinder, da deren Immunsystem noch nicht sehr widerstandsfähig ist. Zudem sind auch Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, gefährdet. Symptome dieser Erkrankung sind wässrige Durchfälle, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Kopf- und Bauchschmerzen.

 

Haben Sie im Hygieneplan die Salmonellen-Gefahr im Blick

 

In Ihrer Kita oder Krippe sind Sie verpflichtet, einen Hygieneplan zu erstellen. So können Sie Kinder und Mitarbeiterinnen vor vermeidbaren Ansteckungen schützen. Damit in Ihrem Hygieneplan besonders die Salmonellengefahr berücksichtigt wird, können Sie sich hierbei an den Regeln des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) orientieren. Sie finden sie im Folgenden zusammengefasst für die Anwendung in Ihrer Kita.

 

 

 

3 Regeln zur Vermeidung von Salmonellen-Infektionen

Folgende 3 Regeln und die entsprechenden praktischen Hinweise sollten Sie in Ihren Hygieneplan aufnehmen:

 

1. Regel: Auf Sauberkeit in der Küche achten
Egal, ob Sie oder die Reinigungskraft Ihrer Einrichtung das Saubermachen übernehmen: Sie müssen die Hygiene in der Kita-Küche im Blick behalten:
  • Wechseln Sie die Geschirrtücher, Schwämme und Spüllappen täglich.
  • Verwenden Sie nur Bretter und Schneidflächen, die Sie ohne Rück-stände reinigen können, z. B. Kunststoffbretter. Am besten benutzen Sie für Geflügel ein eigenes Brett – evtl. in einer anderen Farbe.
  • Reinigen Sie Arbeitsflächen in der Küche vor und nach dem Zubereiten der Speisen.
  • Desinfizieren Sie die Arbeitsfläche 1-mal täglich mit einem Flächendesinfektionsmittel.
  • Wichtig ist zudem, dass Sie den Kita-Kühlschrank mindestens 2-mal jährlich abtauen und reinigen.

 

2. Regel: Auf persönliche Hygiene achten
Zur Sauberkeit gehört selbstverständich auch, dass Sie sich
  • nach dem Toilettengang,
  • nach dem Wickeln von Kindern,
  • vor und nach dem Zubereiten der Speisen und nach Kontakt mit rohem Fleisch
  • gründlich die Hände waschen und diese desinfizieren.
Auch bei den Kindern sollten Sie auf das Händewaschen nach dem Toilettengang sowie vor und nach dem Essen achten.

 

3. Regel: Speisen fachgerecht aufbewahren und zubereiten

Fleisch, aber auch Obst muss hygienisch gehandhabt werden. Auch Getränke sollten Sie in den Blick nehmen:
  • Rohes Fleisch, vor allem Geflügel, muss im Kühlschrank aufgetaut werden. Das Abtropfwasser sollte in einem Gefäß aufgefangen und weggeschüttet werden. Es darf nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen.
  • Achten Sie darauf, dass die Kühlkette bei Lebensmitteln, z. B. nach der Anlieferung durch Ihren Essenslieferanten, nicht unterbrochen wird.
  • Auch bereits gebraten geliefertes Fleisch muss vor dem Verzehr 10 Minuten auf eine Temperatur von mindestens 70 Grad erhitzt werden.
  • Waschen Sie Obst und Gemüse vor dem Verarbeiten gründlich.
  • Backen Sie mit den Kindern, dürfen diese, wenn rohe Eier verwendet wurden, den Teig keinesfalls essen.
  • Lagern Sie Eier im Kühlschrank.
  • Falls Sie ausnahmsweise Rohmilch verwenden, müssen Sie die Milchvorher unbedingt aufkochen.Bei der Zubereitung von Tees verwenden Sie immer sprudelnd kochendes Wasser zum Überbrühen

 

Wichtiger Hinweis:

Um die Übertragung von Salmonellen durch rohe Eier zu vermeiden, sollten Sie in Ihrer Kita oder Krippe bevorzugt Ei-Ersatz verwenden. Ist das nicht möglich, nehmen Sie unbedingt ganz frische Eier.
Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Notwendige Impfungen für Kita-Mitarbeiter

1. März 2017

Praxisbeispiel: Johanna Hausen arbeitet in der Kita „Hasengrube“ als Erzieherin.“ Sie lehnt jede Impfung gegen Infektionskrankheiten ab. Sie arbeitet allerdings in einer kommunalen Kita. Als in der Kita 2 Fälle von Mumps... Mehr erfahren

Achtung: Salmonellen! – Beachten Sie folgende Hygienemaßnahmen in der Krippe

20. Dezember 2015

Salmonellose nennt man die Erkrankung, die durch die Infektion mit Salmonellen entstehen kann. Mit bloßem Auge kann man Salmonellen nicht sehen, sie verändern weder Geruch noch Geschmack von Lebensmitteln. Diese... Zu den Hygienemaßnahmen

Schwerbehinderung: Das neue Bundesteilhabegesetz

4. August 2017

Der Bundestag hat im Dezember das Bundesteilhabegesetz (BTHG) verabschiedet. Mit diesem sollen Menschen mit Behinderung eine bessere Teilhabe am öffentlichen Leben und mehr Selbstbestimmung ermöglicht werden. Dieses Gesetz hat... Erfahren Sie hier alles Wichtige über das Bundesteilhabegesetz



© 2017 PRO Verlag, Bonn