Einsicht in die Personalakte: Diese Rechte haben Sie


16.05.2016
Share Button

Vielfach rätseln Sie und Ihr Team in der Kita, welche Informationen Ihr Träger eigentlich in Ihrer Personalakte über Sie aufbewahrt. Übersehen wird hierbei oft, dass Sie in dieser Frage ganz leicht Klarheit gewinnen, indem Sie einfach um Einsicht in die Personalakte bitten.

 

Praxisbeispiel: Laura Meyer ist stellvertretende Leitung der Kita „Hase & Igel“. Sie hat sich jetzt beim selben Träger um eine Leitungsstelle beworben, wurde allerdings nicht berücksichtigt. Sie versteht das nicht und befürchtet, dass es in ihrer Personalakte vielleicht negative Eintragungen gibt, die den Träger bei seiner Entscheidung negativ beeinflusst haben.

Rechtsanspruch auf Einsicht in die Personalakte

Sie und Ihre Mitarbeiterinnen haben nach § 83 Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG) einen Rechtsanspruch auf Einsicht in Ihre Personalakte. Obwohl die Vorschriften des BetrVG eigentlich die Rechte des Betriebsratsregeln, gilt § 83 BetrVG auch in Betrieben, die keinen solchen haben.

 

Diese Einsrichtsrechte haben Sie bei Ihrer Personalakte

Informieren Sie sich hier, welche Einsichtsrechte Sie und Ihre Mitarbeiterinnen im Hinblick auf die Einsicht in die Personalakte haben und wie Sie diese wirksam durchsetzen.

 

Begründung zur Einsicht in die Personalakte ist nicht notwendig

Das Einsichtsrecht besteht uneingeschränkt während der Geschäftszeiten Ihres Trägers. Sie müssen die Einsichtnahme weder vorher ankündigen noch einen Grund nennen, warum Sie die Personalakte einsehen möchten.

 

Notizen und Kopien während der Einsicht in die Akte

Sie dürfen sich, während Sie sich die Personalakte ansehen, Notizen auf einem Extrablatt machen. Auch haben Sie ein Recht darauf, dass Ihnen die Personalakte kopiert wird. Die Kosten hierfür darf Ihnen der Träger allerdings in Rechnung stellen. Die Einsichtnahme muss in den Räumen des Trägers stattfinden. Mit nach
Hause nehmen dürfen Sie Ihre Personalakte im Original nicht. Er kann auch darauf bestehen, dass ein weiterer Mitarbeiter, z. B. aus der Personalabteilung, anwesend ist, solange Sie sich mit der Akte beschäftigen. Selbstverständlich sollte sein, dass Sie keine Notizen und Bemerkungen in
der Akte selbst vornehmen und natürlich auch nichts eigenmächtig entfernen dürfen.

 

Einsichtsrecht in die Personalakte ist höchstpersönlich

Haben Sie einen Rechtsanwalt mit der Vertretung Ihrer Interessen gegenüber dem Träger beauftragt, hat dieser kein eigenes Einsichtsrecht in die Personalakte. Dieses Recht ist ein höchstpersönliches Recht und kann daher auch nur von Ihnen persönlich ausgeübt werden.

Das heißt: Im Falle der anwaltlichen Vertretung sollten Sie sich die Akte kopieren lassen. Was Sie dann mit der Kopie machen, ist Ihre Sache. Sie können sie also auch Ihrem Rechtsanwalt zur Prüfung überlassen.

 

Sie und Ihr Kita-Team haben ein Recht auf eine komplette Einsicht

Sie – und auch Ihre Mitarbeiterinnen – haben ein Recht darauf, die komplette Akte einzusehen, auch wenn diese z. B. zum Teil in der Kita und zum Teil beim Träger aufbewahrt wird. Führt Ihr Träger seine Personalakten in elektronischer Form, muss er Ihnen auch Zugang zu sämtlichen Dateien gestatten, die es über Sie gibt. Fragen Sie gezielt nach.

 

Unser Rat: Gerade, wenn Sie sich trägerintern auf eine andere, höherrangige Stelle bewerben möchten, sollten Sie vorher Einsicht in Ihre Personalakte nehmen. Stellen Sie fest, dass hier Dinge festgehalten sind, die sich für Sie negativ auswirken könnten, können Sie entsprechend hierauf reagieren, z. B. indem Sie eine schriftliche Gegendarstellung fertigen oder auch darauf bestehen, dass die Information aus der Personalakte entfernt wird. Dieses Recht können Sie ggf. sogar einklagen.

 

Einsichtsrecht besteht auch nach Ende des Arbeitsverhältnisses

Ihr Einsichtsrecht endet übrigens nicht, wenn das Arbeitsverhältnis nicht mehr besteht. Solange Ihr Arbeitgeber Ihre Personalakte aufbewahrt, haben Sie auch einen Anspruch darauf, diese einzusehen. Sie haben allerdings keinen Anspruch darauf, dass Ihnen die Personalakte bei Beendigung Ihres Arbeitsverhältnisses ausgehändigt wird.

 

Übersicht: Diese Rechte haben Sie

  • Anspruch auf Einsicht in die Personalakte
  • Recht, Personalakte zu kopieren
  • Recht, sich zur Personalakte Notizen zu machen
  • Anspruch, komplette Akte inklusive elektronischer Dokumente einzusehen

 

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Abgemacht ist abgemacht! Was gehört alles in einen Betreuungsvertrag?

22. Juli 2015

Der Betreuungsvertrag Ihrer Einrichtung legt die Rahmenbedingungen für das Betreuungsverhältnis zwischen Ihnen und den Eltern bzw. dem Kind fest. Die unten aufgeführte Checkliste informiert Sie über die wirklich notwendigen... Mehr erfahren

4 Maßnahmen, um die Lautstärke in der Kita zu reduzieren

12. September 2016

Lärm ist der stärkste Belastungsfaktor für die Gesundheit der Kinder und Erzieherinnen in einer Kita. Untersuchungen haben ergeben, dass es in der Kita bis zu 117 Dezibel (dB) laut wird. Zum Vergleich: Ein in 100 m... Diese Tipps helfen Ihnen die Lautstärke zu drosseln

5 praktische Tipps, wie Sie Flüchtlinge willkommen heißen

20. Juni 2017

Jetzt sind es nicht mehr nur Fernsehbilder, die über den Zustrom von Flüchtlingen berichten. Die Familien auf der Flucht vor Krieg und Terror sind an Ihrer Kita-Tür angekommen. Denn jeder 7. Flüchtling ist jünger als 6 Jahre,... Mit diesen Tipps heißen Sie Flüchtlinge professionell willkommen



© 2017 PRO Verlag, Bonn