Inklusion (7)


Gut integriert: Führen Sie die Inklusion in Ihrer Kita optimal durch

 Der eine träumt vor sich hin, der andere kann nicht stillsitzen, ein weiterer bekommt einen Wutanfall nach dem anderen – auch unter den Kindern in Ihrem Kindergarten finden sich sicherlich Schützlinge mit Verhaltensauffälligkeiten. Und Sie als Betreuungsperson müssen jederzeit wissen, wie Sie richtig mit dem hyperaktiven Zappelphilip, dem entrückten Tagträumer oder dem brüllenden Wutmonster umgehen. Keine einfache Aufgabe im stressigen Kita-Alltag!Um Ihnen und Ihrem Team optimale Sicherheit im Umgang mit verhaltensauffälligen Kindern zu geben, liefert die Rubrik „Inklusion“ Ihnen praxiserprobte Ratschläge, Maßnahmen und Instrumente, mit denen Sie die Inklusion in Ihrem Kindergarten umsetzen können. So erfahren Sie hier etwa, wie Sie die Interaktion mit ADS-Kindern stressfrei gestalten, auffällige Kinder erfolgreich in den Kita-Alltag integrieren oder wie Sie ein Kind gekonnt vom nächsten Wutanfall ablenken.

So gewinnen Sie Stärke im Umgang mit ADS-Kindern

26.10.2016

Kinder mit ADS fordern Sie täglich aufs Neue heraus. Damit diese Herausforderung Sie nicht schon in den ersten Monaten des neuen Kita-Jahres an Ihre Grenzen bringt, sollten Sie im Umgang mit ADS-Kindern Stärke gewinnen und sich über Besonderheiten des Aufmerksamkeitsdefizitsyndroms informieren. Lesen Sie hier, wie Sie Sicherheit im Umgang mit den betroffenen Kindern gewinnen. Dies hilft auch den ADS-Kindern selbst. Unsere Tipps zum Umgang mit ADS-Kindern

Wie Sie Kinder mit ADS in Ihrer Kita integrieren

26.09.2016

Kinder mit ADS gibt es in jeder Kita. Verhaltensoriginelle Kinder werden sie heutzutage häufig genannt. Sie benötigen die uneingeschränkte Aufmerksamkeit des Kita-Personals. Das ist nicht immer einfach bei Gruppenstärken von 20–25 Kindern. Lesen Sie hier, wie Sie und Ihre Mitarbeiterinnen ADS-Kinder in Ihrer Kita besser integrieren können. So reagieren Sie richtig bei ADS

Inklusion – was bedeutet das für Ihren Kita-Alltag?

27.04.2016

Inklusion bedeutet, dass alle Kinder  – mit oder ohne Migrationshintergrund, mit oder ohne Sprachschwierigkeiten, mit oder ohne Entwicklungsauffälligkeiten, und auch Mädchen und Jungen gleichermaßen – so betreut und gebildet werden sollen, wie es ihrer Entwicklung entspricht. Und das Ganze soll in gemischten Gruppen organisiert werden. Das ist ein hoher Anspruch an Sie und Ihr Team. In diesem Beitrag finden Sie wichtige Informationen, wie Ihnen das gelingen kann. Nützliche Infos zum Thema Inklusion in der Kita

Untragbar für Ihre Kita? So finden Sie einen Lösungsweg für Kinder, die sich nicht integrieren können

19.10.2015

  Gelegentlich kommt es in Kitas vor, dass Kinder sich scheinbar nicht an die Gegebenheiten in der Kindergruppe anpassen können. Wenn Kinder sich auch nach einer längeren Eingewöhnungszeit nicht integrieren, sollten Sie reagieren. Lesen Sie hier, wie Sie als Leiterin reagieren können, wenn Kinder so starke Auffälligkeiten im Verhalten zeigen, ... Mehr erfahren

Inklusion in der Elternarbeit – Jeder ist willkommen!

02.02.2015

Alle reden von Inklusion, aber was bedeutet das eigentlich für die Elternarbeit? Lesen sie hier, was sich mit dem Anspruch an inklusive pädagogische Arbeit in der Kita verändert und was das für die Zusammenarbeit mit den Familien der Kinder bedeutet.   Gleiche Chancen für alle Inklusion bedeutet frei formuliert so ... Mehr zu Inklusion

9 Tipps für den Umgang mit hyperaktiven Kindern

05.11.2013

Hyperaktive Kinder gibt es bestimmt auch in Ihrer Einrichtung. Diese Kinder sind auf Grund ihrer Verhaltensoriginalität überall ständig in Bewegung und bereits nach kurzer Zeit unkonzentriert. Auf der einen Seite besitzen ADHS- Kinder ein sehr stark ausgebildetes Bedürfnis nach Sicherheit, Ordnung und Struktur. Gleichzeitig sind ihre Frustrationstoleranz und ihre Aufmerksamkeit sehr gering. Außerdem verfügen hyperaktive Kinder ... Mehr erfahren

Richtiger Umgang mit ADS-Kindern im Kindergarten

05.11.2013

So helfen Sie Kindern mit ADS im Kindergarten Sie haben sicher auch Kinder in Ihrer Einrichtung, die den ganzen Tag unruhig sind, ständig zappeln und nicht stillsitzen können – die so genannten ADS-Kinder. Doch das Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, kurz ADS genannt, geht nicht immer mit besonderer Zappeligkeit einher. Es betrifft auch die „Träumer“ unter den Kindern, die nicht von Hyperaktivität ... Mehr erfahren


Nein, Danke

Gratis Themenheft "Alltägliches Erkunden"

Als Dankeschön für Ihre Anmeldung zu unserem kostenlosen Newsletter als Sofort-Download!

Datenschutz


© 2016 PRO Verlag, Bonn