Tolle Bewegungsspiele für den Winter


16.01.2017
Share Button

Auch im Winter haben Kinder ein großes Bewegungsbedürfnis. Manchmal mangelt es jedoch in der kalten Jahreszeit an Anreizen für Bewegung. Lesen Sie hier, welche attraktiven Bewegungsspiele Sie im Winter mit den Kindern Ihrer Kita durchführen können.

 

Praxisbeispiel: Anke Haase ist Gruppenerzieherin in der Mäusegruppe. Am Montag im Februar wird sie bei ihrem Dienstbeginn schon von den Jungen Manuel, Justin und Finn erwartet. „Spielen wie heute wieder die schnellen Spiele draußen? Das hat in der letzten Woche so viel Spaß gemacht!“

 

 

Bewegung auch im Winter durch Spiele fördern

Bieten Sie den Kindern gerade im Winter viele Bewegungsanreize an der frischen Luft. Das stärkt das Immunsystem der Kinder und verhilft ihnen zu mehr Ausgeglichenheit und Konzentration. Die auf dieser Seite beschriebenen Spiele können Sie alle im Freien spielen. Es ist möglich, ein einzelnes Spiel anzubieten oder auch mehrere Spiele aneinanderzureihen.

 

1. Bewegungsspiel für die Kita: Raketenstart

Alle Kinder suchen sich einen Platz im Freien aus. Jeder stellt sich nun vor, er wäre eine Rakete, die in kurzer Zeit startet. Jedes Kind startet seine eigene Rakete: Es erzeugt zunächst leise Geräusche,dann lautere und schließlich ohrenbetäubende Motorengeräusche. Nach und nach kommen alle anderen Körperteile in Aktion:

  • die Arme kreisen,
  • die Füße trampeln,
  • die Hände klatschen,
  • die Finger schnipsen,
  • die Zunge schnalzt.

Wenn keine weitere Geräuschsteigerung möglich ist, springt das Kind in die Höhe. Damit ist die Rakete gestartet. Hier fördern Sie, dass jedes Kind beim Spiel seine Lungen mit Sauerstoff füllt und alle Körperteile lockert.

Dieses Spiel kann mit beliebig vielen Kindern gespielt werden. Sie benötigen einen Spielleiter. Der Raketenstart eignet sich hervorragend zum Aufwärmen.

Variante 1: Um die Kinder wieder zu Ruhe und Konzentration zu führen, können Sie mit ihnen gemeinsam die Rakete wieder zum Landen bringen. Dazu spielen Sie den Start sozusagen in umgekehrter Reihenfolge. Die Kinder bewegen möglichst viele Körperteile,  wie z. B. die Arme, die Hände, die Fingern, die Zunge, dann immer weniger und weniger und schließlich setzt die Rakete sanft mit beiden Beinen am Boden auf.

Variante 2: Sie können auch mit den Kindern verabreden, dass Sie die einzelnen Körperteile beim Starten der Rakete mit bestimmten Lauten untermalen, z. B.

  • die Lautverbindung Mi-Mi-Mi beim Armkreisen,
  • den Buchstaben AAAAAAAA beim Trampeln mit den Füßen
  • die Töne Wa-Wa-Wa-Wa-Wa beim Händeklatschen
  • die Laute Fip-Fip-Fip beim Schnipsen mit den Fingern

An der Lautunterstützung finden die Kinder großen Spaß und zudem werden die Aufmerksamkeit, Konzentration und Koordinationsfähigkeiten der Kinder gefördert.

 

2. Bewegungsspiel für die Kita: Schneeballlauf

Jeweils 4 Kinder stellen sich nebeneinander auf. Jedes Kind hat einen Esslöffel in der Hand. Auf diesem Esslöffel liegt ein Bällchen aus Schnee. Auf ein Kommando der Erzieherin hin laufen alle Kinder los, und jeder versucht, als Erster das Ziel zu erreichen. Gewonnen hat das Kind, das das Ziel als Erster erreicht hat, ohne dass der Schnellball heruntergefallen ist.

Beliebig viele Kinder können sich an diesem Spiel beteiligen. Die Kinder sollten vorher mit dem Ziel und der Laufstrecke  vertraut gemacht werden. Bei sehr vielen Kindern können Sie auch einen Staffellauf durchführen.

Variante: Wenn kein Schnee liegt, können die Kinder eine Wattekugel tragen. Wollen Sie das Spiel anspruchsvoller gestalten, ist es möglich, Hindernisse auf die Laufstrecke zu stellen, die die Kinder umlaufen müssen.

 

3. Bewegungsspiel für die Kita: Natur-Mikado

Machen Sie mit den Kindern einen Waldspaziergang. Im Wald angekommen, erhalten die Kinder den Auftrag, Stöckchen zu sammeln. Jedes Kind sollte ca. 20 Stöckchen sammeln. 2 Kinder gehen paarweise zusammen und nutzen die gemeinsam gesammelten Stöckchen für ein Spiel. Behutsam und vorsichtig spielen die Kinder nun auf ebenem Waldboden gemeinsam Mikado.

Dabei werfen die Kinder die Holzästchen auf einen Haufen und versuchen nacheinander, die Ästchen herunterzunehmen, ohne dass ein anderes Holzstäbchen wackelt. Jedes Kind darf so lange Äste wegnehmen, bis eines davon wackelt. Dann ist das andere Kind an der Reihe. Sind alle Stöckchen aufgesammelt, zählen die Kinder die Ästchen. Gewonnen hat das Kind, das die meisten Ästchen aufgenommen hat. Dieses Spiel „Natur-Mikado“ eignet sich vor allem in Pausen, wenn alle Kinder ein wenig zur Ruhe kommen sollen.

 

Fazit: Gerade im Winter ist Bewegung an der frischen Luft wichtig und wertvoll für alle Kita-Kinder. Nutzen Sie die Winterspiele ganz gezielt, um die Kinder dafür zu begeistern.

 

 

 

Share Button

Das sagen unsere Leser

Für „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ habe ich mich entschieden, weil es zu diesem Thema kaum professionelle, verlässliche Literatur gab. Ganz toll finde ich neben den langfristig erprobten Tipps und Liedern für die Kleinsten die entwicklungspsychologischen Beiträge. Unterstützt wird das Ganze durch praxisnahe Hilfe wie z. B. Beobachtungsbögen. Dadurch bin ich auch auf schwierige Elterngespräche optimal vorbereitet. Und zu den relevanten Themen wie beispielsweise Trotz und Sauberkeit bekomme ich immer die neuesten Erkenntnisse geliefert: So kopiere ich dann auch manchmal etwas für unsere Eltern-Infowand. „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ ist für mich eine tolle Unterstützung in meinem Arbeitsalltag!

Sonja Großmann-Bott, Kindergarten unterm Regenbogen, Höfen

Unsere AWO Kita-Einrichtung ist schwerpunktmäßig auf 0- bis 3-Jährige ausgerichtet, und für uns ist „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ die perfekte Unterstützung: Obwohl wir seit über 30 Jahren mit Kindern unter 3 arbeiten, sind wir dankbar für all die neuen Anregungen und die praxisorientierten Angebote aus „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“. Gerade im Bereich Entwicklungspsychologie hat sich so viel getan, dass es wunderbar passt, hier immer topaktuell informiert zu sein. „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ ist eine tolle Sache!

Christel Kamprath, AWO Kita Rotkäppchen, Allstedt

Ich bin von „Praxisgestaltung in der Kita“ begeistert. Der Dienst ist für mich eine riesen Arbeitserleichterung.

Frauke Schmidt, Flensburg

Die knappe Personalsituation ist schon erdrückend. Dazu kommt auch noch, dass die Ausbildung heutzutage viel zu lange dauert. Und genormt ist sie auch nicht. Jedes Bundesland macht das doch für sich. Da weiß keiner genau Bescheid was läuft. „Kita-Leitung in der Praxis“ hilft uns da schon in vielen Situationen weiter. Gerne nutze ich die pädagogischen Tipps. Auch meine Kolleginnen freuen sich immer über die Ratschläge von Frau Lachnit.

Anja Schmidt, Hennef


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Ab in den Wald! Erlebnispädagogik für Kinder

19. Juli 2017

Waldtage sind ein bleibendes und ganz besonderes Erlebnis für die Kinder Ihrer Kita. Lesen Sie hier, wie die Waldtage auch in Ihrer Kita gelingen.   Praxisbeispiel Kevin und Leo stehen an der dicken Eiche und befühlen... So gestalten Sie ereignisreiche Waldtage für Kita-Kinder

So fördern Sie Konzentration und Ausdauer im Kita-Alltag

17. April 2017

Diese Situation gehört zu Ihrem Alltag: Immer wieder bemerken Sie in Ihrer Gruppe Kinder, die sprunghaft und fahrig wirken. Sie wandern umher und können sich nicht richtig oder nur für kurze Zeit auf ein Spiel einlassen. Lesen... Mit diesen folgenden Übungen sind Sie dabei erfolgreich

Motoriktest – diese Fähigkeiten sollte ein schulfähiges Kind beherrschen

28. Juni 2017

Für einen Schulerfolg ist eine gute Feinmotorik wichtig. Sie erleichtert den Kindern das Lernen. Denn ein Kind, das seinen Stift nicht flüssig und exakt führen kann, wird Schwierigkeiten beim Schreiben haben. Es wird die... Zum Test: Feinmotorik des Kindes


Nein, Danke


© 2017 PRO Verlag, Bonn