Blog - Frühlings-Kräuterquark


24.05.2017
Kräuterquark mit frischem Gemüse

Im Frühling sprießen wieder die Wiesenkräuter aus dem Boden. Viele Kräuter sind in Vergessenheit geraten oder werden von einigen als Unkraut bezeichnet.

Dabei sind sie Delikatessen und meistens viel vitamin- und nährstoffreicher als unsere gezüchteten Gartenkräuter. Wie wäre es, wenn Sie mit den Kindern einen leckeren Frühlingsquark zubereiten und auf diese Art den Frühling genießen? Aber vorher heißt es, raus in die Natur und Kräuter sammeln.

Das wird gebraucht:

  • 500 g Quark
  • 50–100 ml Sahne (je nach gewünschter Konsistenz)
  • 1 Hand voll Löwenzahnblätter
  • 1 Hand voll Gänseblümchen
  • 1 Hand voll Knoblauchraukenblätter
  • 1 Hand voll Gundermannblüten
  • 1 Hand voll Löwenzahnblüten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Rührschüssel
  • 1 Schneebesen
  • 1 Löffel
  • 1 Küchensieb
  • 1 Wiegemesser inkl. Schneidebrett oder eine Küchenmaschine, um die Kräuter zu hacken

So wird‘s gemacht:

Ein Kind darf den Quark in die Rührschüssel geben. Danach wird schrittweise die Sahne dazugegossen und mit dem Schneebesen verrührt. Geben Sie so viel Sahne hinzu, bis der Quark eine cremige Konsistenz hat.

Die Kinder dürfen die gesammelten Kräuter in das Küchensieb geben und gut abwaschen. Von der Knoblauchrauke werden die Blätter abgezupft. Danach werden die Löwenzahn- und Knoblauchraukenblätter kleingehackt und zum Quark gegeben. Alles umrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.

Danach geht’s ans Blütenblätterzupfen. Die Kinder sollen vom Löwenzahn die gelben Blätter herauszupfen. Diese Blüte wird nicht komplett gegessen. Mit den verschiedenen Blüten / Blättern dürfen die Kinder den Quark garnieren.

Am besten schmeckt der Quark zu Pellkartoffeln oder auf frischem Brot. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn