Wenn Sie allein nicht mehr weiterkommen


09.07.2014

Als Leiterin stehen Sie manchmal ganz allein da, wenn Sie Rat und Unterstützung brauchen. Wir möchten Ihnen ein Coaching-Modell vorstellen, das genau für Sie geeignet ist, wenn Sie als Leiterin vor Problemen stehen, bei denen Sie allein nicht weiterkommen.

Gehen Sie in diesen 6 Schritten vor:

1. Schritt:
Wählen Sie Ihr Beraterteam
Suchen Sie sich 3 bis 5 Leiterinnen-Kolleginnen, die bereit sind, Sie kollegial zu beraten. Je unterschiedlicher die Fachkompetenzen Ihres Beratungsteams gestreut sind, desto erfolgversprechender ist dies für das Coaching. Ihr Beratungsteam sollten

  • sich Ihr Problem genau anhören,
  • mehrmals nachfragen,
  • die Ursachen gemeinsam mit Ihnen analysieren und
  • Lösungsvorschläge entwickeln.


2. Schritt:

Benennen Sie eine Moderatorin
Eine kollegiale Beratung braucht eine Moderatorin. Sie strukturiert den Prozess und achtet darauf, dass die vereinbarte Zeit eingehalten wird. Ihre Aufgabe ist es auch, für einen respektvollen Umgang zu sorgen und Bewertungen zu verhindern. Weiterhin achtet sie darauf, dass die ratsuchende Leiterin ihren Fall konkret und nachvollziehbar beschreibt.

3. Schritt:
Stellen Sie den Fall vor
Beschreiben Sie den Fall, der Sie beschäftigt, so anschaulich wie möglich. Schildern Sie diejenigen Faktoren zuerst, die Ihnen am intensivsten in Erinnerung sind. Beschreiben Sie auch, welche Gedanken, Gefühle und Reaktionen der jeweilige Fall bei Ihnen ausgelöst hat. Äußern Sie Ihre Erwartungen an die Beraterinnen und das Ziel, das Sie durch die kollegiale Beratung erreichen möchten.

4. Schritt:
Beantworten Sie Fragen
Ihr Beratungsteam stellt möglichst viele Fragen an Sie. Beantworten Sie diese differenziert und gründlich. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nur Verständnis- und Informationsfragen bearbeiten. Verzichten Sie auf Probleminterpretationen.

Checklisten und Muster zu Ablaufplänen der kollegialen Beratung finden Sie in unserem Fachinformationsdienst „Kita-Leitung in der Praxis“

 

5. Schritt:
Die Gruppe berät sich
Das Beratungsteam bespricht nun gemeinsam, was die Ursache des Problems sein könnte und welche Lösungsmöglichkeiten es gibt. Schließlich stellen Ihnen alle Beraterinnen vor, was sie selbst an Ihrer Stelle tun würden, um das Problem zu beheben.

6. Schritt:
Wählen Sie eine Variante aus
Teilen Sie nach einer Bedenkzeit Ihrem Beratungsteam mit, welche Lösungsvorschläge Sie ausprobieren und umsetzen möchten. Richten Sie sich bei Ihrer Auswahl danach, was zu Ihnen passt und was Sie in Ihrer Kita gut verwirklichen können. Bedanken Sie sich für die unterschiedlichen Ideen und Anregungen. Tauschen Sie sich auch mit Ihren Beraterinnen darüber aus, was jede Einzelne für sich vom mitnimmt. Coaching mit Führungskräften kann Sie dabei unterstützen, Ihre Potenziale auszuschöpfen und neue Handlungsstrategien zu entwickeln.

Jede Leiterin kommt immer wieder einmal in Situationen, in denen sie allein nicht mehr weiterkommt. Nutzen Sie die Erfahrung von Kolleginnen, und bitten Sie um deren kollegiale Beratung.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Nie mehr langweilige Präsentationen halten

22. Oktober 2013

In der Regel sprechen Sie als Leiterin vor einem Publikum, dessen Zusammensetzung Ihnen bekannt ist. Begrüßen Sie deshalb nicht formell mit „Guten Tag, meine Damen und Herren“, sondern persönlicher: „Liebe...

Mehr erfahren

Seien Sie dankbar gegenüber sich selbst

15. Oktober 2014

Warum nicht? Fahren Sie doch zwischendurch einfach mal etwas zurück. „Slow Living“ ist hier das Zauberwort – drei Übungen, um die Zeit zu verlangsamen. Die Zeit vergeht, ob wir es wollen oder nicht. Doch Zeit,...

Mehr erfahren

Mehr Freude an der Arbeit durch innere Stärke – mit diesen 9 Tipps gelingt´s Ihnen

22. Juli 2019

Um gute pädagogische Arbeit zu leisten, brauchen Sie ausreichend Arbeitskraft. Gerade kurz vor den Ferien sind viele Erzieherinnen ausgebrannt. Dann stehen auch noch das Sommerfest, der Elternabend für die neuen Kinder,...

9 Tipps für mehr Freude an der Arbeit durch innere Stärke



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn