Bastelanleitung: Stellen Sie eine Erntekrone her


20.09.2017

Eine Erntekrone gilt auch heute noch als traditionelle Würdigung bei einer Erntedankfeier. In Bereichen mit hohem landwirtschaftlichen Anteil sind Erntekronen weit verbreitet. In städtischen Gebieten könnten Sie den Kindern über diese Traditionen berichten, Bilder oder Zeitungsausschnitte anschauen und vielleicht sogar ein Dorf besuchen und die Erntekrone mit den Kindern zusammen betrachten.

Danach bietet es sich an, eine große Erntekrone zusammen mit den Kindern selbst anzufertigen. Die Krone wird sicherlich bei Ihrer Erntedankfeier oder bei Ihrem Erntedankgottesdienst im Mittelpunkt stehen. Das Herstellen einer Erntekrone ist ideal für eine Gemeinschaftsarbeit. Wenn Sie sich für eine solche Krone entscheiden, sollten Sie sich ungefähr 5 Tage für die Herstellung Zeit nehmen. Pro Tag können Sie sich dann mit 4 bis 6 Kindern ungefähr 1 Stunde lang der Erntekrone widmen.

Das wird gebraucht:

  • Ein Grundgerüst aus stabilem Draht
  • Drahtschere
  • Kneifzange zum Zurechtbiegen des Drahts
  • Unterschiedliches Getreide mit Halmen: Hafer, Weizen, Gerste, Roggen
  • Dünner Blumendraht
  • Schleifen und Bänder zum Verzieren der Krone
  • Kreuze oder Sterne aus goldenem Karton für die Spitzen der Krone

So wird’s gemacht:

Entwerfen Sie aus dem dünnen Blumendraht oder aus Kartonstreifen ein kleines 3-dimensionales Modell einer Erntekrone. Hortkindern können sich bereits selbstständig am Modellentwurf beteiligen. Fertigen Sie anschließend nach Ihrem Modell ein großes Gerüst aus stabilem Draht an.

Aus dem Getreide binden Sie zunächst mit den Kindern zusammen kleine Sträuße oder Büschel aus Weizen, Hafer oder Gerste. Die unterschiedlichen Getreidearten kommen optisch besser zur Geltung, wenn Sie sie in den Sträußen nicht mischen. Binden Sie die Sträuße mit dem Blumendraht um das Metallgerüst herum. Arbeiten Sie dabei in mehreren Schichten, die sich überlappen sollten, so lange, bis sich eine plastische Schicht aus Getreidehalmen abzeichnet.

Kindergartenkinder helfen in Kleingruppen mit, die Sträuße anzubringen, Hortkindern gelingt es unter Ihrer Anleitung bereits, die Büschel selbst mit Blumendraht zu befestigen.

Sie sorgen für einen dauerhaften Glanz und für mehr Stabilität, wenn Sie die fertig gebundene Erntekrone mit Haarspray besprühen. Dies sollten Sie im Freien oder in einem gut gelüfteten Raum vornehmen, wenn keine Kinder anwesend sind.

Zusammen mit den Kindern wird die Erntekrone festlich geschmückt. Krepppapierstreifen oder Stoffbänder in unterschiedlichen Farben wirken als Zierbänder prächtig an Ihrer Erntekrone. Schneiden Sie mit den Kindern aus goldglänzendem Karton Sterne, Kreuze oder „Diamanten“ aus Spiegelfolie aus, die Sie an der Spitze der Krone befestigen.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Wichtiger als gute Noten – Wie Sie Freundschaften fördern und stärken

22. April 2015

Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir!“ Dieses Zitat von dem Philosophen Seneca kennen Sie sicher. Auch Ihre Kita ist eine Bildungseinrichtung, in der die Kinder für das Leben lernen sollen. Natürlich...

Mehr erfahren

Werden Sie den unterschiedlichen Schlafbedürfnissen von Kleinkindern gerecht

13. November 2017

Die neuen Kleinkinder werden gerade in Ihrer Kita-Gruppe eingewöhnt. Für diese Kinder ist der Alltag mit so vielen anderen Kleinkindern noch sehr anstrengend. Zudem prasseln vielfältige Anregungen und Eindrücke auf sie ein,...

Wie Sie den unterschiedlichen Schlafbedürfnissen der Kinder gerecht werden

Gesundes Essen von Anfang an – 5 Tipps für Ihre Kleinstkinder

16. Oktober 2017

Kleinstkinder können nicht so große Mengen zu sich nehmen und verdauen. Darum brauchen sie über den Tag 5 überschaubare Portionen. Und hier sollten Sie den Kindern gerade gesundes Essen„schmackhaft“ machen. Doch nicht...

Mit diesen 5 Tipps führen Sie Ihre Kleinstkinder an eine gesunde Ernährung heran.


Nein, Danke

Viele weitere kreative Ideen und hilfreiche Arbeitsmittel, die die Kinder begeistern finden Sie in „Fördern & gestalten in der Kita“

Jetzt ansehen

© 2017 PRO Verlag, Bonn