Ab in den Wald! Erlebnispädagogik für Kinder


19.07.2017

Waldtage sind ein bleibendes und ganz besonderes Erlebnis für die Kinder Ihrer Kita. Lesen Sie hier, wie die Waldtage auch in Ihrer Kita gelingen.

 

Praxisbeispiel

Kevin und Leo stehen an der dicken Eiche und befühlen aufmerksam mit den Händen deren Stamm. „Hier ist die Rinde feucht und es wächst Moos,“ ruft Leo. „Hier ist Westen! Wir haben die Wetterseite gefunden,“ freut sich Kevin. Die anderen Kinder laufen zu den beiden Jungen und begutachten den Moosbewuchs am Stamm der Eiche.

Legen Sie Waldtage in der Konzeption fest

Nehmen Sie die Waldtage, die Sie in regelmäßigen Abständen in Ihrer Kita veranstalten, als feste Bestandteile in Ihrer Konzeption auf. So erfahren sowohl Eltern als auch neue Erzieher in Ihrem Team vom Nutzen und der Art und Weise der Durchführung der Waldtage.

Auch in Ihrem Kita-ABC, in dem die wichtigsten Belange in alphabetischer Reihenfolge für die Eltern aufgezeigt werden, sollten die Waldtage beschrieben werden. So können die Eltern rechtzeitig mit ihrem Kinderarzt die Vor- und Nachteile einer Zeckenimpfung erörtern und sich gegebenenfalls rechtzeitig für eine FS-ME-Impfung für ihr Kind entscheiden.

Sicherheit und Mobilität

Schaffen Sie sich einen großen Bollerwagen an, indem Sie Getränke, Wasserkanister und die Brotzeit der Kinder in den Wald transportieren können. In einem großen Bollerwagen können Sie notfalls auch ein müdes oder verletztes Kind ohne Mühe zurücktransportieren.

Tipp: Falls Sie sich einen neuen Bollerwagen anschaffen, sollten Sie sich für ein Modell mit Luftbereifung und beweglicher Vorderachse entscheiden.

Es ist von Vorteil, wenn Sie sich eine Checkliste mit allen Utensilien vorbereiten, mit denen Sie Ihren Wald-Bollerwagen bestücken möchten. An folgende Gegenstände sollten Sie unbedingt denken:

  • Trinkwasser
  • Kanister mit Wasser und Auslaufhahn zum Händewaschen
  • Papiertücher zum Abtrocknen
  • Toilettenpapier
  • Eimer und Schaufel
  • Erste Hilfe Tasche
  • Abfallsäcke
  • Handy mit Telefonlisten der Eltern
  • Isomatten oder Sitzkissen als Sitzgelegenheit
  • Trillerpfeife

Eigenverantwortung stärkt das Kind

Jedes Kind sollte für den Waldtag einen eigenen Rucksack mitbringen. Jedes Kind ist für seinen Rucksack selbst verantwortlich, das heißt es trägt ihn auf dem Hin- und Rückweg selbst. Dies stärkt die Eigenverantwortung jedes einzelnen Kindes. In diesem Rucksack sollte jedes Kind folgendes mitführen:

  • eine bruchsichere Getränkeflasche
  • eine Sonnencreme
  • eine Brotzeit und Obst
  • eine Regenjacke
  • eine Buddelhose
  • eine Kopfbedeckung
  • Feste Schuhe mit stabiler Sohle
  • Lange Kleidung und Hosen

Stimmen Sie die Regeln genau auf den Wald ab

Die Situation im Wald erfordert besondere Regeln. Einigen Sie sich einrichtungsintern auf einheitlich gültige Regeln und veröffentlichen Sie diese auch im Infobrief an die Eltern. So können die Eltern auch zu Hause die Regeln mit ihrem Kind ansprechen und vertiefen.

Lesen Sie die Regeln auf dieser Seite. Sie können Ihnen als Orientierungsrahmen für Ihre Richtlinien dienen, die Sie gemeinsam im Team erstellen.

Muster: Regeln für den Waldtag in Ihrer Kita

  1. Wir stören und erschrecken die Tiere nicht durch lautes Schreien oder Rufen.
  2. Wir werfen keinen Abfall weg. Jeder nimmt seinen Abfall wieder mit nach Hause.
  3. Wir essen keine Beeren und trinken nur aus unserer mitgebrachten Trinkflasche. Wenn sie leer ist, kann die Erzieherin Trinkwasser nachfüllen.
  4. Bevor wir unsere Brotzeit essen, waschen wir am Wasserkanister die Hände.
  5. Wir sagen der Erzieherin Bescheid, wenn wir auf Toilette gehen müssen.
  6. Die Trillerpfeife ist das Signal, dass sich unsere Gruppe sammelt. Wenn die Pfeife ertönt, gehen wir sofort zum Sammelpunkt.

Das Kind lernt auch im Wald

Auch beim Waldtag lässt sich der Bildungsplan Ihres Bundeslandes ganz hervorragend umsetzen. Besonders eignet sich der Wald jedoch zur Förderung der Motorik, z. B. durch

  • Laufen auf holprigen und unebenen Waldwegen
  • Klettern über Äste und Wurzeln
  • Unter hängenden Zweigen hindurchkriechen
  • Über Baumstämme balancieren
  • Hügel hinunterrennen oder hinunterrollen
  • Schaukeln an Schlingpflanzen
  • Kriechen im weichen Moos
  • Schleichen durchs Unterholz

Fazit

Waldtage im Kindergarten sind Tage voller wertvoller Erfahrungen. Die Kinder jedenfalls werden ihre Erlebnisse im Wald so schnell nicht vergessen.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Kita: gemütliche Atmosphäre schaffen

26. Februar 2018

Schaffen Sie in Ihrem Morgenkreis eine gemütliche Atmosphäre, in der sich alle Kleinkinder wohlfühlen und daher gern zusammenkommen. Denn ein Morgen­kreis sollte keine Zwangsveranstaltung sein, sondern ein Angebot, an dem die...

So schaffe Sie eine gemütliche Atmosphäre in der Kita

Qualitätssicherung: Befragen Sie die Spezialisten – Ihre Kinder

18. September 2017

Die Kitas fragen die Eltern regelmäßig nach ihrer Meinung, ihren Wünschen und ihrer Zufriedenheit mit der Einrichtung. Doch dabei bleiben die Eindrücke der Kinder außen vor. Auch sie können nach den gleichen Kriterien...

Hier geht's zur Kinderbefragung

Experiment mit Wasser – Das Regenschirm-Prinzip

24. August 2015

Mit Wasser spielen und experimentieren Kinder besonders gerne. Das folgende Experiment zeigt besondere Eigenschaften des Wassers: einfach verblüffend und verblüffend einfach! Und sollte in der Durchführung etwas schiefgehen,...

Mehr erfahren



© 2017 PRO Verlag, Bonn