So setzen Sie Ihre Prioritäten richtig


29.10.2013
Share Button

Sie haben sich einen Plan gemacht und wissen genau, was Sie heute noch alles erledigen müssen. Doch ein Blick auf die Uhr zeigt Ihnen: Das können Sie so nicht schaffen, denn die Zeit dazu ist viel zu knapp. Jetzt heißt es Prioritäten setzen. Nehmen Sie sich kurz Zeit, um mit den folgenden Fragen Ihre Aufgaben einzuteilen und schließlich mit neuem Elan die verbleibenden, dringenden Aufgaben noch heute zu schaffen!

Ihre Fragen, um Prioritäten bei Ihren Aufgaben zu setzen:

  • Welche Aktivitäten kann ich streichen?
  • Bei welchen Terminen kann ich mich rausnehmen?
  • Welche Termine kann ich verschieben oder absagen?
  • Welche Gespräche lassen sich evtl. delegieren oder kürzen?
  • Welche Telefonate oder Briefe können auch morgen noch erledigt werden?
  • Wer kann mich bei welchen Aufgaben unterstützen?
Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

„Stehen Sie zu sich?“ So überprüfen und verändern Sie Ihre Wirkung positiv

25. September 2015

Es geht uns allen manchmal so: Unser Gegenüber, sei es im Gespräch oder in der Straßenbahn, im Laden oder im Urlaub, reagiert auf uns „irgendwie komisch“ oder anders, als wir es erwartet hätten. Wir können es nicht so... Mehr erfahren

Rhetorisch vorbildlich und redestark – so geht’s

7. Juni 2017

Sicher wünschen auch Sie sich die Gabe, brillante Reden und Vorträge zu halten. Auch wenn das Sprechen vor größeren Zuhörergruppen nicht zu Ihren ausgeprägten Stärken gehören mag, so können Sie diese Fähigkeit doch... Mit diesen Tipps verbessern Sie Ihre Rhetorik

Alles im Lot? Finden Sie Ihre Work-Life-Balance

3. September 2014

Was bedeutet Work-Life-Balance? Der Begriff Work-Life-Balance meint ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit und Privatleben. Private Interessen, Familie und Kinder sollten im Einklang stehen mit den Anforderungen, die das... Mehr erfahren



© 2017 PRO Verlag, Bonn