Blog - 3-D-Formen erraten mit Kleinkindern


02.03.2018

Dieses Angebot fordert die Kreativität der Kinder richtig heraus: Sie schaffen aus vielen verschiedenen Teilen ein 3-dimensionales Kunstwerk. Dabei setzen sie sich intensiv mit dem Material auseinander. Wenn sie kreativ werden und das Kunstwerk später zum betasten nutzen, machen sie zudem viele neue Sinneserfahrungen.

Das brauchen Sie:

  • 1 Paket Gips
  • 1 Schuhkartondeckel pro Kind
  • 1 Schale, um den Gips anzurühren
  • 1 Kochlöffel
  • verschiedenes Naturmaterial wie Blätter, kurze Aststücke, Muscheln o. Ä.

Für die Variante:

  • Material, das Spuren erzeugen kann, z. B. Gabeln, Löffel, japanische Essstäbchen, ein Sieb, ein Kamm, Zahnbürsten

So wird’s gemacht:

Rühren Sie vor dem Angebot den Gips in der Schale an. Beim Mischungsverhältnis gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Für dünnflüssigen Gips: 1 Teil Wasser und 1 Teil Gips
  • Für cremigen Gips, der am besten zum Gießen ist: 1 Teil Wasser und 2 Teile Gips
  • Für Modelliergips: 1 Teil Wasser und 3 Teile Gips

Sie können den Gips auch einfärben. Das geht, indem Sie zum Gipspulver einfache Farbpigmente (Farben in Pulverform) oder Batikfarbe dazumischen. Dann füllen Sie ihn in die Schuhkartondeckel. Anschließend können die Kleinkinder auch schon loslegen. Hierzu nehmen sie sich das Naturmaterial und drücken es in den Gips. Die Kinder können die einzelnen Teile immer wieder neu anordnen, solange der Gips noch feucht ist.

Nach Möglichkeit sollten die einzelnen Teile aus dem Gips herausschauen und nicht komplett verdeckt werden. Sobald das Kleinkind fertig ist, wird seine Schale zum Trocknen zur Seite gestellt. Nach ein paar Tagen ist der Gips ausgehärtet. Nun können die Kleinkinder ihr Kunstwerk nicht nur bestaunen, sondern auch die unterschiedlichen Oberflächen taktil erfahren. Hängen Sie hierzu die Gipsbilder in Kinderhöhe auf. Die Kleinkinder können mit ihren Fingern über die verwendeten Materialien streichen.

Variante:  Bei dieser Variante kommen Sie dem Bedürfnis der Kinder nach Spurenhinterlassen nach. Geben Sie auch hier wieder den Gips in die Schuhkartondeckel. Darin hinterlassen die Kleinkinder nun mit dem angebotenen Material ihre Spuren. Betrachten Sie gemeinsam die unterschiedlichen Spuren. Sprechen Sie hier auch wieder mit den Kleinkindern über die unterschiedlichen Spuren und Wahrnehmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn