Willkommensmappe für neue Familien – das gehört herein!


03.08.2016
Share Button

Der Sommer ist da und mit ihm die Zeit der Neuaufnahmen in den Kitas. Der August und der September sind die Monate, in denen es bei Ihnen in der Kita hoch hergeht. Die Vorschulkinder wechseln in die Schule, und viele junge Kinder werden dafür neu aufgenommen. Das bedeutet, dass auf Ihr Team und auf Sie als Leitung eine ganze Menge Arbeit zukommt.

Wenn man sich mit Leitungen und Erzieherinnen unterhält, ist diese Zeit im Kita-Jahr oft mit die anstrengendste. Es geht darum, neue Gruppen zu formen, Eltern zu informieren, Tagesabläufe an die neuen Situationen anzupassen. Nutzen Sie eine Willkommensmappe für alle neuen Eltern, um sich einen Teil der Arbeit in dieser Zeit deutlich zu vereinfachen.

 

Das ist das Ziel einer Willkommensmappe

Die Willkommensmappe enthält alles, was man jeder neuen Familie mit auf den Weg gibt. Es ist einfach eine schöne Geste, wenn Sie so etwas in einem Schnellhefter oder einem dünnen Ordner an neue Familien überreichen können. In unserem Gratis Bereich Sie eine Mustervorlage, wie das Inhaltsverzeichnis und damit der Inhalt der Mappe aussehen können. Natürlich können Sie die Inhalte erweitern oder kürzen, je nachdem, wie Ihre Kita organisiert oder aufgestellt ist. So kann bei einer Kita mit Krippe beispielsweise auch der Übergang Krippe – Kita aufgezeigt werden.

Mit der Willkommensmappe erreichen Sie gleich mehrere Vorteile, sowohl für sich und Ihre Kita als auch für die neuen Eltern:

Vorteile für Ihre Kita:

  • Zeitersparnis
  • Alles Wesentliche auf einen Blick zusammengefasst
  • Man vergisst keine wichtigen Inhalte

Vorteile für die Familien:

  • Schnelle Übersicht
  • Alles ordentlich in einer Mappe
  • Gefühl, willkommen zu sein und ernst genommen zu werden

Wichtiger Hinweis: Die Willkommensmappe soll die Eltern nicht „erschlagen“, sondern eine schöne Geste mit den wesentlichsten Informationen auf einen Blick darstellen. Aus diesem Grund darf der Mappenumfang 15 Seiten nicht überschreiten. Wenn Sie die Mappe für Flüchtlingsfamilien einsetzen möchten, lassen Sie zentrale Punkte in verschiedene Sprachen übersetzen. Sie zeigen damit, dass jede Familie bei Ihnen willkommen ist. Achten Sie zudem auf eine einfache Sprache, kurze Sätze und möglichst gut verständliche, geläufige Fremdwörter.

 

 

 

So legen Sie die Willkommensmappe für die Familien an

Den Aufwand, die Mappe anzulegen, müssen Sie nur einmal betreiben. Künftig genügt es, wenn Sie einmal im Jahr die Inhalte aktualisieren und auf ihre Richtigkeit überprüfen. Ein Schnellhefter oder auch ein dünner Ordner kostet so wenig, dass Sie es sich gut leisten können, in diese Informationen zu investieren. Achten Sie darauf, dass Sie beständig 5–10 Mappen parat haben. Schließlich kommt es auch unter dem Jahr immer wieder kurzfristig zu Neuaufnahmen. Eine gelebte Willkommenskultur bedeutet, dass Sie und Ihr Team auf neue Familien zugehen. Sie sind offen für diese und bereiten Informationen bereits im Vorfeld vor. Sie gehen also von sich aus in die Offensive und bieten Informationen an. Sie warten nicht darauf, dass Eltern nachfragen. Damit erleichtern Sie neuen Familien den Einstieg in Ihre Kita ungemein.

 

Share Button

Das sagen unsere Leser

Unsere AWO Kita-Einrichtung ist schwerpunktmäßig auf 0- bis 3-Jährige ausgerichtet, und für uns ist „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ die perfekte Unterstützung: Obwohl wir seit über 30 Jahren mit Kindern unter 3 arbeiten, sind wir dankbar für all die neuen Anregungen und die praxisorientierten Angebote aus „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“. Gerade im Bereich Entwicklungspsychologie hat sich so viel getan, dass es wunderbar passt, hier immer topaktuell informiert zu sein. „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ ist eine tolle Sache!

Christel Kamprath, AWO Kita Rotkäppchen, Allstedt

Für „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ habe ich mich entschieden, weil es zu diesem Thema kaum professionelle, verlässliche Literatur gab. Ganz toll finde ich neben den langfristig erprobten Tipps und Liedern für die Kleinsten die entwicklungspsychologischen Beiträge. Unterstützt wird das Ganze durch praxisnahe Hilfe wie z. B. Beobachtungsbögen. Dadurch bin ich auch auf schwierige Elterngespräche optimal vorbereitet. Und zu den relevanten Themen wie beispielsweise Trotz und Sauberkeit bekomme ich immer die neuesten Erkenntnisse geliefert: So kopiere ich dann auch manchmal etwas für unsere Eltern-Infowand. „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ ist für mich eine tolle Unterstützung in meinem Arbeitsalltag!

Sonja Großmann-Bott, Kindergarten unterm Regenbogen, Höfen


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Vom Umgang mit Macht – Reflektieren Sie Ihren Stil

11. März 2015

Wie sieht der richtige Führungsstil aus, um eine Kita zu leiten? Das haben Sie sich vielleicht auch schon gelegentlich gefragt. Diese Frage ist nicht allgemeingültig zu beantworten, denn Ihr Führungsstil muss zu Ihnen passen.... Mehr erfahren

Konzeption überarbeiten – So kann sich jede im Team einbringen

21. September 2015

Spätestens alle paar Jahre ist sie fällig: die Überarbeitung der Konzeption. Dies ist allerdings nicht allein Aufgabe der Leiterin, sondern des ganzen Teams. Und hier kann wirklich jede etwas einbringen – jede Kollegin mit... Mehr erfahren

Mittagessen ohne Zwang – so klappt es

3. März 2017

Ein Praxisbeispiel: Die Mütter von Max, Florian und Mareike treffen sich vor der Kita und unterhalten sich. Die eine Mutter erzählt, dass ihr Kind immer hungrig aus der Kita kommt, obwohl sie für das Mittagessen bezahlt und... Mehr erfahren


Nein, Danke

Kleinstkinder sicher betreuen und fördern

Endlich Land in Sicht: Vereinfachen Sie sich jetzt die Arbeit mit Unter-3-Jährigen!

Jetzt kostenlos testen!

© 2017 PRO Verlag, Bonn