Gemeinsam Spaß beim Sport – Richten Sie ein Fußballturnier mit Eltern aus


29.07.2015
Share Button
Haben Sie schon einmal ein Fußballturnier ausgerichtet? Nein? Und Sie können sich das auch nicht vorstellen?
Dann lassen Sie sich von den folgenden Ideen und Tipps überraschen. Dabei müssen weder die Kinder noch die
Eltern noch Sie selbst Fußball spielen können!

 

Die Idee des Turniertages

Bei einem Fußballturnier steht am Ende ein Sieger fest, und alle anderen Mannschaften sind ausgeschieden. Das ist nicht das Ziel Ihres Turniertages. Vielmehr sollen das gemeinsame Erleben und der Spaß an der Bewegung im Mittelpunkt stehen. Deshalb finden Sie hier Ideen für Aktionen, die sich rund um den Fußball drehen. Damit haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, sich zu beschäftigen und über den ganzen Tag aktiv zu sein.
Präsentieren Sie die einzelnen Aktionen auf einem Lageplan. Daran können sich die Familien orientieren, wo welche Aktion angeboten wird. Diese Aktionsstände sollten jeweils betreut sein, z. B. von Ihnen und Ihren Kolleginnen, von Eltern oder auch Mitgliedern des örtlichen Fußballvereins. Eine Familie, egal wie groß und wie viele aus der Familie teilnehmen, ist immer eine
Fußballmannschaft.

 

 

Die eigene Vereinsfahne entsteht

Wie jeder große Verein brauchen natürlich auch Ihre Familienmannschaften Vereinslogos. Dazu bereiten Sie ausreichend Rundhölzer mit 1 m Länge und weißen Stoff in der Größe 50 x 50 cm vor. An einer Seite des Stoffes sollte ein Tunnelzug genäht sein, der oben zu ist. Dann kann die gestaltete Fahne einfach über den Stab gesteckt werden und rutscht nicht runter. Bereiten Sie neben den Maltischen auch eine Wäscheleine vor, auf der die Fahnen zunächst trocknen. Malen können die Familien mit Textil-, Wasser-oder anderen Flüssigfarben.

 

Ballgeschick trainieren

Sicher kennen Sie die Kunststücke guter Fußballer auch: Sie balancieren den Fußball möglichst lange auf der Fußspitze oder lassen ihn gekonnt über Arme und Rücken rollen. Dabei entsteht ein gutes Ballgeschick, Konzentration und Geschicklichkeit werden trainiert. Diese Station sollte idealerweise ein Könner betreuen, z. B. ein Fußballtrainer oder ein Elternteil, das aktiv Fußball spielt.
Benötigt werden eine ausreichend große ebene Fläche und einige Fußbälle, mit denen geübt werden kann. Dabei werden auch die Bauchmuskeln der gesamten Familienmannschaft trainiert – mit Spaß und Lachen! Gemeinsames Aufwärm-und Konditionstraining Vor jedem Spiel wärmt sich der Fußballer auf. Auch Ihre Familienmannschaft sollte das tun. Hier empfiehlt es sich, dass eine Sportlerin oder ein Sportler die Station übernimmt. Geeignet sind Lauf- und Dehnübungen, die Kinder und Erwachsene gleichermaßen durchführen können. Dabei sollte der Einstieg jederzeit möglich sein, damit die Familien frei zwischen den Stationen wechseln können. Fußball einmal anders Bei diesen ungewöhnlichen Torschüssen ist der Ball etwas kleiner als gewöhnlich. Sie brauchen 2–4 Fußbälle mit dem Durchmesser von 5–10 cm. Diese binden Sie an eine Schnur, die 5 m lang ist und deren anderes Ende an einen Stock in der Länge von 20–30 cm befestigt ist. Nun wird die Schnur ausgerollt, die Bälle liegen nebeneinander. Die Spieler, die gegeneinander antreten, stellen sich hinter der Ziellinie auf und nehmen den Stock in beide Hände. Mit dem Anpfiff wickeln alle Spieler die Schnur so schnell wie möglich auf den Stock – bis dieser über die Ziel- bzw.
Torlinie rollt.

 

„Richtigen“ Fußball spielen

Ein richtiges Fußballspiel darf natürlich an einem solchen Tag nicht fehlen, Dazu hängen Sie gleich zu Beginn des Turniertages eine Liste aus, in die sich die Mitspieler – Eltern und Kinder gemeinsam – eintragen. Setzen Sie darauf alle 20 Minuten ein neues Spiel an.

Dabei gelten folgende Regeln:

  • œDie Spielzeit beträgt 15 Minuten.
  • œJede Mannschaft besteht aus 6 Spielern.
  • œEine Mannschaft bekommt farbige Schärpen oder Leibchen.
  • œKein Foul, keine Hand – alle anderen Regeln wie Abseits oder Strafraum bleiben außer Acht.
Wer nach 15 Minuten die meisten Tore erzielt hat, bekommt eine goldene, die andere Mannschaft eine silberne Medaille, die z. B. von den Kindern im Vorfeld aus Tonkarton ausgeschnitten wurden. Dabei wird natürlich ein Schiedsrichter gebraucht, der darin Erfahrung hat und mit der nötigen Autorität auftreten kann. Vielleicht findet sich sogar noch ein Stadionsprecher?
Die Ehrung der Teilnehmer darf nicht fehlen. Jede Mannschaft wird zum Abschluss des Tages mit einer Urkunde geehrt, in die der Mannschaftsname eingetragen werden kann. Lassen Sie alle Teilnehmer zu Beginn des Turniertages sich in eine Teilnehmerliste einschreiben, dann können Sie die Urkunden in Ruhe vorbereiten und vergessen auch sicher niemanden. Ehrenamtliche Helfer sollten dabei auch mit einer besonderen Urkunde geehrt werden. Das große WM-Motto „All in one rhythm“ setzen Sie mit diesem ungewöhnlichen Fußballtag ganz individuell in Ihrer Kita um. Denn es gibt nur Gewinner, wenn Kinder und Eltern gemeinsam einen bunten und aktiven Tag in Ihrer Kita erleben.
Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Erntedank in der Kita: Feiern Sie ein „ELTERN-Dankfest“

19. September 2016

Die Kinder erleben Erntedank heute so: Das ursprüngliche Ziel, nämlich der Dank für die eingebrachte Ernte, ist für die Kinder nur schwer nachvollziehbar. Die Regale in den Supermärkten sind immer voll, die Auswirkungen... So organsieren Sie ein „ELTERN-Dankfest“

Gekonnt kommunizieren über Aushänge? – Das sollten Sie beachten

13. Mai 2015

Es ist schon lange mein „Lieblings-Missverständnis“. Den Aushang mit folgenden Worten habe ich am Schwarzen Brett einer Kita gesehen: „Wir haben Läuse! Das Team.“ Ich bin mir ziemlich sicher, dass nicht das Team dieser... Mehr erfahren

Betreuung von Babys – Eingewöhnung erleichtern dank sensibler Signalwahrnehmung

12. Juni 2017

Immer häufiger suchen Eltern nach einer Möglichkeit, ihr Kind schon wenige Monate nach der Geburt in verantwortungsbewusste Hände zu geben. Die Wiederaufnahme der Berufstätigkeit ist hier der wohl wichtigste Grund, denn nicht... Informationen rund um die Betreuung und Körpersprache von Babys



© 2017 PRO Verlag, Bonn