Bei grauem Wetter erleben Kinder ganz ruhige Momente


18.11.2019

Wenn dichte Nebelschwaden vor dem Fenster hängen und kaum Tageslicht ins Zimmer dringt, herrscht eine ganz eigenartige Stimmung. Es ist still draußen. Holen Sie diese Stille in Ihre Gruppe und genießen Sie diese Momente der Ruhe.

Verbreiten Sie Nebelstimmung – ruhig und erholsam

Nutzen Sie die besondere Nebelstimmung und starten Sie Ihren Morgenkreis mit folgender Ruheübung: Laden Sie die Kinder ein, ans Fenster zu treten und den Nebel schweigend zu betrachten. Dann treffen Sie sich im Kreis. Stellen Sie mit bewusst ruhiger und leiser Stimme folgende Impulsfragen:

  • „Wie fühlt sich der Nebel an? Fahrt einmal zart wie der Nebel über eure Arme und Wangen.“
  • „Wie bewegt sich der Nebel? Probiert einmal aus, euch so langsam und leise wie Nebel zu bewegen.“
  • „Wie könnte der Nebel klingen, wenn er ein Geräusch machen würde? Könnt ihr das Geräusch nachmachen, braucht ihr etwas, um das Geräusch zu machen?“

Komponieren Sie Nebenmusik – kreativ und entspannt

Der Nebel erzeugt eine magische Stimmung und lädt dazu ein, eine passende Entspannungsmusik zu komponieren. Legen Sie dazu Musikinstrumente in die Mitte des Raumes, z. B.:

  • Triangeln
  • Glockenspiel
  • Regenstab
  • Metallophon

Regen Sie die Kinder an, sich eine eigene Nebelmusik auszudenken: „Stellt euch vor, die feinen Nebeltröpfchen würden Musik machen. Wie würde die klingen? Laut, leise? Langsam, schnell?“ Lassen Sie die Kinder erst mit Worten ihre Vorstellungen von Nebelmusik beschreiben, dann laden Sie sie ein, die Instrumente dazu auszuprobieren. Ohne zu sprechen, reichen sich die Kinder die Instrumente reihum weiter, sodass jeder die Gelegenheit hat, Nebelmusik auszuprobieren und zu spielen.

Eine Kindermassage, um die Ruhe zu genießen

Viele Kinder lieben Massagen und massieren selbst auch gern. Laden Sie die Kinder, die mitmachen möchten, in einen ruhigen Raum ein. Dort finden sie sich zu Paaren zusammen, die sich nacheinander massieren. Wenn Sie ausreichend Decken zur Verfügung haben, legen sich die Kinder auf den Bauch, die eine Massage genießen möchten. Sie können dazu aber auch sitzen. Hat ein Kind keinen Partner, massieren Sie es. Ansonsten zeigen Sie die Massagebewegungen in der Luft.

Die massierenden Kinder sollten eine gute Sicht auf Ihre Massagebewegungen haben. Dann lesen Sie langsam und mit ruhiger Stimme die Nebelgeschichte oben vor. Nach einem Durchgang tauschen die Kinder, sodass jeder in den Genuss einer Massage kommt.

Die einzelnen Ruheübungen können Sie immer wieder anbieten, wenn es draußen neblig ist. So machen Sie und die Kinder aus einem grauen und meist unbeliebten Wetterphänomen viele wunderbar entspannende Momente.

Eine Nebelgeschichte zum Vorlesen und Mitmachen für Kinder ab 3 Jahren

  • Als ich heute Morgen aufgestanden bin, war draußen alles verzaubert, – eine Triangel anschlagen
  • Das Nachbarhaus war weg, – fest mit der Handfläche über den Rücken fahren
  • die Straße war weg, – fest mit der Handfläche über den Rücken fahren
  • sogar die Geräusche waren weg. – fest mit der Handfläche über den Rücken fahren
  • Es war alles still. – zart mit der Handfläche große Kreise „malen“
  • Vom großen Baum um die Ecke war nur noch ein zarter Schatten übrig. – mit den Fingerspitzen über den Rücken tippen
  • Der Herbst hat über Nacht seine feine Nebelwatte verteilt. – mit der ganzen Handfläche mehrmals auf den Rücken tippen
  • Die roten Beeren, die noch gestern im Garten leuchteten, haben ihre Farbe verloren. – mit den Zeigefingern über den Rücken tippen
  • Der vergessene Sandeimer ist mit einem zarten Spinnennetz geschmückt. – alle Fingerspitzen berühren sich, langsam die Finger öffnen und nach außen wegschieben
  • Wassertröpfchen hängen daran wie Edelsteine. – mit den Fingerspitzen über den Rücken tippen
  • Und ehe ich mich versah, hat der Zaubernebel auch mich erwischt – mit beiden Handflächen einen großen Kreis auf den Rücken zeichnen
  • und mich mit zarten Zaubernebeltröpfchen bedeckt. – mit den Fingerspitzen über den ganzen Rücken tippen

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Fünf Ideen für eine besinnliche Adventszeit

9. Dezember 2019

Weihnachten kommt immer näher, und damit stellt sich jedes Jahr die gleiche Frage: Wie können wir die Adventszeit gestalten? Ich habe mich für Sie umgehört und von Leiterinnen Ideen für eine fröhliche Vorweihnachtszeit...

Hier geht es zu 5 Ideen für eine besinnliche Vorweihnachtszeit.

Tag des positiven Denkens: Mit diesen 3 Fragen denken Sie kreativ statt kritisch

13. September 2017

Das Elternfest, eine Dankesfeier für die Elternbeiräte oder die Gartenaktion mit den Eltern steht an und muss geplant und vorbereitet werden. Und Sie denken vielleicht: „Alle Jahre wieder, bringen wir es hinter uns!“ oder:...

Passend zum Tag des positiven Denkens: Mit diesen 3 Fragen denken Sie künftig kreativ statt kritisch

So handeln Sie direkt, wenn Kinder ausgegrenzt werden

12. Oktober 2017

Als Mareike in den Kindergarten kommt, entdeckt sie ein neues Mädchen. Es heißt Tina und steht neben der Erzieherin Beate. Irgendwie sieht das Mädchen anders aus. Mareike guckt es neugierig an. Dann fällt ihr auf, dass es eine...

Mit diesen Praxistipps verhindern Sie präventiv Ausgrenzung.



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn