So gestalten Sie Ihre Krippenräume nach den Bedürfnissen von Kleinstkindern


30.10.2013

Es gibt Räume, in denen Sie sich sofort heimisch fühlen. Es gibt aber auch Räume, die Unbehagen bei Ihnen auslösen. Ihren Krippenkindern ergeht es nicht anders. Sie können aber Ihre Krippenräume so gestalten und einrichten, dass sie das Verhalten und das Wohlgefühl der Kinder unter 3 Jahren positiv beeinflussen.

Beachten Sie die körperlichen Bedürfnisse bei der Einrichtung Ihrer Krippenräume

Im Vordergrund stehen immer die physiologischen Wohnbedürfnisse. Hierzu zählt das besondere Bedürfnis der Kinder unter 3 Jahren nach Wärme, Ruhe und Schlaf. Achten Sie auf eine angenehme, nicht zu trockene Wärme in den Krippenräumen. Die optimale Raumtemperatur liegt bei ca. 21° C. Sind die Krippenkinder leicht bekleidet, beispielsweise haben sie nur eine Windel an, ist eine Raumtemperatur von ca. 25 bis 27° C erforderlich.

Gestalten Sie die Ruhezonen für die Krippenkinder so reizarm wie möglich. Achten Sie dabei im visuellen Bereich auf gedämpftes Licht, geringe Dekoration, harmonische Farbwahl und im akustischen Bereich auf einen geringen Lärmpegel.

Optimalerweise sollten Sie jede Ruhezone der Krippenräume so gestalten, dass die Krippenkindern viele unterschiedliche Schlafgelegenheiten und Liegeflächen haben. Wie wäre es mit einer Hängematte oder einem großen, gefütterten Weidenkorb, in den sich 2 Krippenkinder einkuscheln können? Sehr beliebt sind Stillkissen, die um die Krippenkinder gelegt werden können.

Erfüllen Ihre Krippenräume das Bedürfnis der Kinder unter 3 nach Sicherheit und Geborgenheit?

Die Einrichtung Ihrer Krippenräume kann den Krippenkindern Geborgenheit und Schutz vermitteln, indem sie durch Ecken, Höhlen und Nischen ein gewisses Maß an Enge bieten. Beispielsweise können Sie die Deckenhöhe Ihrer Krippenräume reduzieren, wenn Sie einen Stoffhimmel aufhängen oder eine 2. Ebene errichten. Teilen Sie den Raum durch Schränke, Stoffwände oder Pflanzen ab. Um sich sicher zu fühlen, Kinder unter 3 Jahren in den Räumen gut orientieren können.

Zu diesem Zweck sollten Sie die Krippenräume übersichtlich gestalten und strukturieren und jeder Ecke und Nische eine klare Funktion und eine deutliche Farbgestaltung geben, beispielsweise indem in der Bewegungsecke blaue Farbtöne dominieren. Diesen Effekt können Sie erhöhen, wenn Sie die Ecken Ihrer Krippenräume unterschiedlich stark ausleuchten und für jede Ecke andere Wand- und Fußbodenbeläge wählen, wie Fliesen, Sisal, Holz oder Kork.

Überlegen Sie, welche Farbe welche Reaktion auslöst, bevor Sie sich für eine Farbe entscheiden. Damit die Krippenkinder das Gefühl von Sicherheit erleben, sollten Sie sich für eine dauerhafte Raumgestaltung in Ihrer Krippe entscheiden. Absolut tabu ist, häufig die Möbel umzustellen und ständig die Dekoration zu verändern.

Die Farbwirkung:
Blau lässt ein Zimmer schnell kalt wirken, bringt aber Frische.
Gelb regt an und löst Heiterkeit aus.
Rot aktiviert, kann aber aggressiv machen.
Grün hat eine beruhigende Wirkung.

 

 

Kinder unter 3: Richten Sie die Räume so ein, dass sie Selbstverwirklichung ermöglichen

Bereits Kinder unter 3 haben das Bedürfnis, sich und ihre Umwelt kennen zu lernen. Auf dieses Bedürfnis sollten Sie auch Ihre Gestaltung der Krippenräume abstimmen und folgende Funktionsbereiche einrichten:

Bieten Sie einen großflächigen Bewegungsbereich in Ihren Krippenräumen an. Integrieren Sie außerdem verschiedene Bewegungselemente in die übrigen Funktionsbereiche, z. B. eine kleine Treppe, die zur Puppenecke führt.

Stellen Sie den Krippenkindern viele verschiedene Materialien zum Malen und Werken zur Verfügung, wie Wasserfarbe, Knete, Wachsmalstifte, Ton, Papier. Dabei sollten Sie Kinder unter 3 Jahren in den Krippenräumen die Möglichkeit geben, großflächig und in verschiedenen Positionen zu malen und zu werken, beispielsweise an der Staffelei, an der Wandtafel, am Tisch.

Auch darf der Konstruktionsbereich für Krippenkinder nicht fehlen. Auch hier sind vielfältige Materialien wichtig, wie Zapfen, große und kleine Holzsteine und Stoffstücke.

Die Einrichtung eines Rollenspielbereichs in Ihren Krippenräumen ist bereits für Krippenkinder sinnvoll. Denken Sie an einfache, aber effektvolle Gegenstände wie Umhänge, Tücher, Hüte.

Wenn Sie die Raumgestaltung Ihrer Krippe an den Wohnbedürfnissen der Krippenkinder ausrichten, werden Sie das Spiel der Kinder positiv verändern können.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Aufsicht bei Kita-Ausflügen – wann haften Sie bei Unfällen?

2. April 2018

Praxisbeispiel: Die Kinder der eingruppigen Kita „Frosch & Kröte“ machen einen Ausflug in den nahegelegenen Streichel- zoo. Die Kinder haben schon seit Tagen trockenes Brot für die Tiere gesammelt. Während die...

Lesen Sie hier, was Sie zur Planung für Kita-Ausflüge beachten müssen.

Das Kind in der Wickelsituation – autonom und doch behütet

20. Dezember 2017

Wenn sich Kleinkinder im Krippenalltag als autonom erleben, ist das eine enorme Bereicherung für ihr Selbstbewusstsein – ganz besonders im Bereich der Körperpflege. Die sozialen Erfahrungen, die ein Kind beim Wickeln sammeln...

So schaffen Sie eine autonome und doch behütete Wickelsituation

Entspannungsraum einrichten: die richtigen Impulse für Kinder setzen

27. Mai 2021

Kinder verbringen viele Stunden des Tages in der Kita. Nicht selten sind sie dort täglich mehr als 10 Stunden. In kaum einer Kita gibt es genügend Ruhe-, Rückzugs- oder Entspannungsmöglichkeiten für die Kinder. Lesen Sie...

Warum Sie unbedingt einen Entspannungsraum einrichten sollten


Nein, Danke

Kleinstkinder sicher betreuen und fördern

Endlich Land in Sicht: Vereinfachen Sie sich jetzt die Arbeit mit Unter-3-Jährigen!

Jetzt kostenlos testen!

© 2022 Verlag PRO Kita, Bonn