Qualitätsmanagement – Die 6 Elemente des Qualitätshandbuches


15.03.2016
Share Button

Selbst wenn Sie glauben, dass die Qualität Ihrer Pädagogik, Kundenorientierung und Dienstleistung in Ihrer Kita bereits jetzt schon hoch ist, gibt es dennoch immer Raum und Möglichkeiten zu weiterer Verbesserung dieser Leistungen. Leiterinnen, die bereits nach dem Qualitätsmanagementsystem der DIN EN ISO 9001:2000 arbeiten, berichten über untrennbar miteinander verknüpfte Nutzen und Erfolge.

  • Die Kindertageseinrichtung erstellt eigene Ziele und Standards. „
  • Bei allen Erzieherinnen steigen die Motivation und das Bewusstsein für Qualität. „
  • Kindertagesstätten treten durch ein eigenes Profil aus der Masse der Einrichtungen hervor. „
  • Die Zielerreichung wird gemessen und überprüft. „
  • Kundenzufriedenheit wird evaluiert und verbessert. „
  • Prozesse, Abläufe und Strukturen werden transparent dargestellt, überprüft und effizienter gestaltet.

Das Qualitätshandbuch als Unterstützung für ein erfolgreiches Qualitätsmanagement in der Kita

Grund genug also, die Scheu vor dem Qualitätsmanagement abzulegen: Führen Sie ein Qualitätsmanagementsystem in Ihrer Kindertageseinrichtung ein. Als unterstützende Technik hilft Ihnen das Qualitätshandbuch, das Sie zusammen mit Ihrem Träger und Ihrem Team erarbeiten.

Das Qualitätshandbuch soll eine für Ihre Kita geeignete Struktur aufweisen und einen Überblick über Standards und die individuellen Prozesse und Regelungen in Ihrer Einrichtung bieten.

Es könnte durchaus sinnvoll sein, bei der Erstellung professionelle Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Damit dies gelingt, sollten Sie folgende Anforderungen an ein Qualitätshandbuch stellen: „

  • Das Handbuch muss ein Hilfsmittel bei der Erledigung Ihres „Tagesgeschäftes“ sein. „
  • Alle im Handbuch beschriebenen Prozesse sollten Sie fehlerfrei nach den festgelegten Regeln durchführen können. „
  • Alle Prozesse und Arbeitsabläufe, die sich wiederholen und zentrale Bedeutung für die Dienstleistung Ihrer Kindertageseinrichtung haben, sollten im Handbuch dokumentiert sein. „
  • Das Handbuch sollte Ihnen als Grundlage zur ständigen Weiterentwicklung und Verbesserung dienen.

 e339a1cd-92c2-4f3e-aa69-6816feadc95e_final

 

Elemente des Qualitätshandbuches

Ein Qualitätshandbuch kann sich in Ihrer Kita aus folgenden zentralen Teilen zusammensetzen:

Teil 1: Aufgaben der Führung und des Managements „

  • Leitbild, Leitsätze „
  • Qualitätspolitik, Qualitätsmanagementsystem, Qualitätsziele, Qualitätsplanung und -lenkung, Benennung des Qualitätsbeauftragten „
  • Personal und Personalentwicklung „
  • Haushaltsplanung, Rechnungswesen, Controlling

Teil 2: Organisation der Kindertageseinrichtung „

  • Beschreibung der Organisation „
  • Darstellung der Strukturen der Organisation (Organigramm, Zuständigkeitsmatrix) „
  • Wege der Information und Kommunikation (interne und externe Kommunikationsstrukturen) „
  • Ausstattung, Arbeitsmittel, Arbeitssicherheit, Praktikantenanleitung

Teil 3: Information und Dokumentation „

  • Anfertigung von Dokumenten und deren Lenkung „
  • Umgang mit externen Dokumenten (Gesetze, Vorschriften, Richtlinien) „
  • Aufzeichnung und Nachweisführung, Datenschutz, Sichten und Aufbereiten von Know-how

Teil 4: Marketing und Öffentlichkeitsarbeit „

  • Marktforschung, Analyse des Kundenbedarfs, Verhandlungen mit Kostenträgern „
  • Entwicklung neuer Dienstleistungen; Auswahl externer Dienstleistungen (soziale Fachdienste, Referenten etc.) „
  • Öffentlichkeitsarbeit

Teil 5: Dienstleistungsprozesse und pädagogische Kernprozesse

  • „ Anmeldung und Aufnahmeprozess „
  • Eingewöhnungsprozess „
  • Alle einrichtungsspezifischen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsprozesse etc.
  • „Feste, Feiern, Ferienfreizeiten, Besonderheiten etc. „
  • Projektarbeit „
  • Küche, Verpflegung, Lebensmittelverordnung, Hygieneplan „
  • Ablösungsprozess, Gestaltung des Übergangs (zu Kindergarten, Schule oder ins Berufsleben) „
  • Elternarbeit

Teil 6: Sicherung und Verbesserung der Qualität in der Kindertageseinrichtung

  • „Methoden der Überprüfung und Evaluation (Kinderbefragungen, Kinderinterviews, Elternbefragungen, Beobachtungen, Beschwerdeanalysen, Elterngespräche, Imageanalysen) „
  • Internes und externes Audit „
  • Maßnahmen zur Verbesserung, Korrektur und Vorbeugung

Ein Qualitätshandbuch zu erstellen bedeutet für Ihre Kita sicherlich einen Aufwand, der mit viel Mühe und großem personellem Engagement der Leiterin verknüpft ist und sich über einen langen Zeitraum hinweg erstreckt.

Qualitätsmanagement zu betreiben bedeutet aber auch, dass Sie einen umfassenden Prozess der Organisationsentwicklung anstoßen und Ihre Einrichtung zu mehr Qualität und höherer Kundenzufriedenheit hin entwickeln.

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Elternbefragungen zur Qualitätssteigerung in der Kita

14. März 2016

Sie wollen Ihre Arbeit in der Kita überprüfen und die Qualität steigern? Dabei kann Ihnen eine professionell durchgeführte Elternbefragung wertvolle Rückschlüsse und Aspekte für die Weiterentwicklung Ihrer Kita bieten.... Tipps zur Elternbefragung in der Kita finden Sie hier

6 Grundsätze für Ihre Dienstplangestaltung

16. März 2016

Sie kommen am Montagmorgen in Ihren Kindergarten und erfahren, dass eine Kollegin erkrankt ist und den Arzt aufsuchen muss. Am Nachmittag steht fest, dass sie die ganze Woche ausfallen wird. Dabei sind 2 weitere... Diese Tipps und Tricks unterstützen Sie

Kita-Kinder beim „Lernen lernen“ unterstützen

20. März 2016

Ein Ziel Ihrer Bildungsarbeit  in der Kita sollte es sein, dass Kinder sich darüber bewusst werden, wie sie lernen, was sie dabei unterstützt und was ihnen das Lernen erschwert. In den länderspezischen Bildungsvorgaben... Hier erfahren Sie mehr zum „Lernen lernen“ in der Kita


Nein, Danke

Kleinstkinder sicher betreuen und fördern

Endlich Land in Sicht: Vereinfachen Sie sich jetzt die Arbeit mit Unter-3-Jährigen!

Jetzt kostenlos testen!

© 2017 PRO Verlag, Bonn