Kinder mit Handicap? – So sorgen Sie für Sicherheit


04.01.2016
Wenn Sie in Ihrer Einrichtung Kinder mit chronischen Krankheiten oder Behinderungen betreuen, ist häufig besondere Achtsamkeit im Umgang mit diesen notwendig. Denn aufgrund der Krankheit oder Behinderung kann es zu Notfällen kommen, auf die Sie und Ihr Team vorbereitet sein müssen. Informieren Sie sich hier, wie Sie für die notwendige Sicherheit im KiTa- Alltag sorgen – für das betroffene Kind und Ihr Team.

Rechtlicher Hintergrund

Wenn Sie in Ihrer KiTa Kinder mit einem Handicap aufnehmen, übernehmen Sie eine besondere Verantwortung. Sie sind verpflichtet, bei Ihrer Arbeit und Ihren Angeboten auf die Bedürfnisse dieser Kinder besonders Rücksicht zu nehmen und darauf zu achten, dass Ihr Team dafür sorgt, dass besondere Gefährdungen ausgeschlossen werden. Passieren in diesem Zusammenhang Fehler, müssen Sie damit rechnen, hierfür persönlich in Anspruch genommen zu werden.

 

Das ist zu tun

Informieren Sie sich hier, wie Sie und Ihr Team die Gefährdung von chronisch kranken oder behinderten Kindern im KiTa-Alltag möglichst verhindern.

Klären Sie Zuständigkeiten

Gerade wenn Sie den Kindern Medikamente geben müssen, ist es wichtig, dass klar geregelt ist, wer hierfür zuständig ist. Diese Mitarbeiterinnen sollten von den Eltern bzw. vom Kinderarzt in die Besonderheiten eingewiesen werden. Sie als Leitung müssen sicherstellen, dass die Zuständigkeiten eindeutig geklärt sind und auch die Vertretungssituation im Blick behalten und die Regelungen schriftlich in der Akte des Kindes archivieren. Stellen Sie sicher, dass mindestens 2 Mitarbeiterinnen in der Lage sind, das Medikament richtig einzusetzen, und beachten Sie dies bei der Urlaubsplanung. Außerdem sollten Sie mit den Eltern absprechen, dass sie das Kind nicht in die KiTa bringen, wenn z. B. die eine zuständige Mitarbeiterin in Urlaub und die andere krank ist.
Achten Sie darauf, dass auch Ausflüge, an denen dieses Kind teil nimmt, immer von einer dieser Bezugserzieherinnen begleitet und Notfallmedikamente nicht vergessen werden.

 

Informieren Sie Ihr gesamtes Team

Auch wenn Sie 2 Mitarbeiterinnen mit der Betreuung eines kranken Kindes beauftragen, muss dennoch Ihr gesamtes Team wissen , was bei diesem Kind zu berücksichtigen ist. Hierzu empfiehlt es sich, die Besonderheiten bei der Aufnahme des Kindes in einer Teamsitzung ausführlich zu besprechen. Damit dies nicht in Vergessenheit geraten kann und auch neue Kolleginnen direkt wissen, worauf sie achten müssen, bietet es sich an, im Personalraum „Steckbriefe“
dieser Kinder aufzuhängen.

Fazit

Die Betreuung von Kindern mit Handicap bedeutet gerade für Sie als Leiterin die Übernahme einer besonderen Verantwortung. Denn Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Team jederzeit die besonderen Bedürfnisse dieser Kinder im Blick behält und in Notsituationen weiß, was es zu tun hat.

Das sagen unsere Leser

Unsere AWO Kita-Einrichtung ist schwerpunktmäßig auf 0- bis 3-Jährige ausgerichtet, und für uns ist „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ die perfekte Unterstützung: Obwohl wir seit über 30 Jahren mit Kindern unter 3 arbeiten, sind wir dankbar für all die neuen Anregungen und die praxisorientierten Angebote aus „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“. Gerade im Bereich Entwicklungspsychologie hat sich so viel getan, dass es wunderbar passt, hier immer topaktuell informiert zu sein. „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ ist eine tolle Sache!

Christel Kamprath, AWO Kita Rotkäppchen, Allstedt

Für „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ habe ich mich entschieden, weil es zu diesem Thema kaum professionelle, verlässliche Literatur gab. Ganz toll finde ich neben den langfristig erprobten Tipps und Liedern für die Kleinsten die entwicklungspsychologischen Beiträge. Unterstützt wird das Ganze durch praxisnahe Hilfe wie z. B. Beobachtungsbögen. Dadurch bin ich auch auf schwierige Elterngespräche optimal vorbereitet. Und zu den relevanten Themen wie beispielsweise Trotz und Sauberkeit bekomme ich immer die neuesten Erkenntnisse geliefert: So kopiere ich dann auch manchmal etwas für unsere Eltern-Infowand. „Kinder unter 3 in Kita & Krippe“ ist für mich eine tolle Unterstützung in meinem Arbeitsalltag!

Sonja Großmann-Bott, Kindergarten unterm Regenbogen, Höfen


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Kinder unbeaufsichtigt auf dem Gelände? Diese Regeln sollten Sie beachten

25. März 2016

In vielen Kitas dürfen Kinder alleine auf dem Außengelände spielen. In anderen Einrichtungen hingegen gilt dies als absolutes „No-Go“. Sicher haben auch Sie sich schon Gedanken gemacht, was denn nun richtig ist und ob...

Unter diesen Voraussetzungen dürfen Kinder unbeaufsichtigt spielen

Oma & Opa im Kita-Alltag: Das müssen Sie beachten

4. November 2016

Großeltern, auf die man im Notfall zurückgreifen kann, sind gerade für berufstätige Eltern von Kleinkindern eine echte Stütze. Im Krippen-Alltag sind sie häufig fester Bestandteil als Abholer, Kuchenlieferanten,...

Oma und Opa in der Kita - Unsere Tipps dazu

Unfallverhütung & Gefahrenvermeidung – Treppengitter? Sorgen Sie für Sicherheit

18. Oktober 2017

Kinder müssen Treppen steigen lernen. Dieser Lernprozess beginnt mit dem Krabbeln und Laufen. Im Alter von ca. 2 1⁄2–3 Jahren sollten Kinder Treppen sicher allein rauf- und runtergehen können. Gibt es in Ihrer Kita Kinder...

Wie Sie mit einem Treppengitter für mehr Sicherheit sorgen


Nein, Danke

Ihre Rechtsberatung

Wie Sie sich optimal absichern und vor Haftungsansprüchen, Ärger mit Eltern und Vorwürfen schützen!

Jetzt informieren

© 2017 PRO Verlag, Bonn