„Können die Eltern sich tageweise entscheiden, ob sie ihr Kind in die Notbetreuung bringen?“


30.03.2020

Natürlich hätten Sie in Ihrer Kita gerne eine gewisse Planungssicherheit, welche Kinder jetzt in der Notbetreuung sind. So kann der Personaleinsatz sicher geplant werden. Allerdings können Sie in der derzeitigen Situation nicht verlangen, dass die Eltern sich über Wochen festlegen, wann und in welchem Umfang sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen. Denn viele Eltern in „systemrelevanten Berufen“ arbeiten im Schichtdienst und müssen gerade in der derzeitigen Ausnahmesituation viele Überstunden machen. Sie dürfen daher letztlich von Tag zu Tag entscheiden, wann sie ihr Kind bringen.

Sprechen Sie mit den Eltern und fragen Sie diese, ob sie schon absehen können, wie ihr Betreuungsbedarf in der kommenden Woche aussieht. Sicher geben diese Ihnen Auskunft soweit sie das können. Allerdings müssen wir in der derzeitigen Situation auch Flexibilität zeigen.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Mutterschutzgesetz: Diese Neuerungen gelten ab dem 01.01.2018

20. Juli 2017

Was lange währt, wird endlich doch Realität. Lange waren die Neuerungen im Mutterschutzgesetz (MuSchG) angekündigt. Das Gesetz sollte eigentlich schon seit einem halben Jahr in Kraft sein. Doch das Gesetzgebungsverfahren hat...

Zu den Neuerungen im Mutterschutzgesetz

Vorstellungsgespräche: Mit diesen 4 Tipps umgehen Sie Stolperfallen

28. Mai 2014

Wenn Sie auf der Suche nach neuen Mitarbeiterinnen sind, ist das Vorstellungsgespräch wichtiger Bestandteil des Bewerbungsverfahrens. In einem solchen Gespräch können Sie dann versuchen herauszufinden, wer am besten in Ihr Team...

Mehr erfahren

Zwangsfrei an Karneval?

1. Februar 2016

In den Karnevalshochburgen ist es üblich, dass an den „tollen Tagen“ die Kitas geschlossen bleiben. Vielfach werden die Mitarbeiter zu „Zwangsurlaub“ verdonnert. Viele haben damit kein Problem. Was aber, wenn es in...

Das ist zu tun



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn