Blog - Einen Barfußpfad gestalten für warme Tage: Das kribbelt, kitzelt und zwickt


04.07.2018

Die warmen Sommertage laden die Kinder und Sie dazu ein, den Garten mit nackten Füßen zu erkunden. Auf dem selbst angelegten Barfußpfad machen die Kleinkinder unterschiedliche Wahrnehmungserfahrungen durch vielfältige Materialien. Einmal vorbereitet, ist Ihr Barfußpfad ein beliebter Spiel- und Erkundungsort auf Ihrem Außengelände.

Das wird gebraucht:

  • 1 Rasenfläche
  • 8 Pflanzschalen (erhalten Sie im Baumarkt) mit den Maßen 120 x 55 x 4 cm
  • trockener Sand als Füllung für die 1. Pflanzschale
  • dicke Steine (so groß, dass die Kinder sie nicht verschlucken können) als Füllung für die 2. Pflanzschale
  • Tannen- und Kieferzapfen als Füllung für die 3. Pflanzschale
  • Heu als Füllung für die 4. Pflanzschale
  • nasser Sand als Füllung für die 5. Pflanzschale
  • Moos als Füllung für die 6. Pflanzschale
  • Tonerde als Füllung für die 7. Pflanzschale
  • Wasser als Füllung für die 8. Pflanzschale
  • 1 großes Handtuch zum Abtrocknen der Füße
  • 3 ca. 1 m lange Äste

So wird’s gemacht:

Bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen gehen Sie gemeinsam mit den Kindern barfuß in den Garten , um die ersten Erkundungen und Spiele durchzuführen.

Dort stellen Sie die gefüllten Pflanzschalen in der aufgeführten Reihenfolge hintereinander auf. Stellen Sie die Pflanzschalen so eng aneinander, dass keine Lücken dazwischen bleiben. So können die Kinder von einem Wahrnehmungserlebnis ins nächste treten. Mit den 3 Ästen markieren Sie ca. 1 m Rasenfläche vor der 1. Pflanzschale als Start. Mit nackten Füßen ertasten die Kinder im Barfußpfad nacheinander: Gras/Rasen, trockenen Sand, Steine, Tannen- und Kieferzapfen, Heu, nassen Sand, Moos, Tonerde und Wasser.

Beobachten Sie die Vorlieben der Kleinkinder

Beobachten Sie die Kleinkinder ganz genau. Verharren sie auf einem Material besonders lange? Versuchen sie, ein anderes Material hingegen zu umgehen? So lernen Sie die individuellen Vorlieben der Kinderfüße kennen und können Sie ggf. mit weiteren Wahrnehmungsideen fördern.

Zum Schluss des Parcours rubbeln Sie die Füße der Kleinkinder wieder trocken und sauber. Dabei kommen die Kinder in den Genuss einer Fußmassage, bevor der Parcours von Neuem beginnt oder sie das restliche Außengelände barfuß erkunden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn