Blog - Eiswürfelturm


25.04.2017
Übereinandergestapelte Eiswürfel

Einen Turm aus Bausteinen, den kann jedes Kind ganz leicht konstruieren. Aber einen Turm aus Eiswürfeln zu bauen ist schon schwieriger. Mit einem kleinen Trick geht es ganz einfach. Nebenbei lernen die Kinder ein naturwissenschaftliches Phänomen kennen.

Das wird gebraucht:

  • 10 Eiswürfel (pro Kind)
  • 1 Teller (pro Kind)
  • 1 Salzstreuer pro Kind

So wird‘s gemacht:

Stellen Sie die benötigten Gegenstände bereit. Die Kinder bekommen die Aufgabe, auf ihrem Teller einen möglichst hohen Turm aus den Eiswürfeln zu bauen. Erfahrungsgemäß fällt der Turm nach ein paar gestapelten Würfeln wieder zusammen. Lassen Sie die Kinder eine Weile kreative Lösungen finden, bevor Sie den Trick verraten. Das Zaubermittel heißt Salz!

Die Kinder dürfen auf die Oberseite eines Eiswürfels etwas Salz streuen. Darauf drücken sie den nächsten Würfel. Dieser wird wiederum mit ein paar Salzkörnern bestreut. Die Kinder können das Ganze so lange wiederholen, bis alle Eiswürfel verbaut sind. Am Ende kann der Turm sogar hochgehoben werden, denn alle Eisstücke sind aneinander festgefroren. Mit noch mehr Eiswürfeln und etwas Geduld können wunderschöne Bau- oder Kunstwerke gestaltet werden.

Stellen Sie die Konstruktionen zwischendurch einfach wieder ins Gefrierfach oder bei Minusgraden in den Garten. So können die Kinder stundenlang daran bauen.

Das steckt dahinter:

Das Salz lässt das Eis etwas schmelzen. Auf dem Eiswürfel bildet sich eine dünne Wasserschicht. Wird nun der nächste Eiswürfel daraufgedrückt, dann gefriert der Wasserfilm wieder. Hierdurch kleben sie fest zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn