Blog - Ein Kuschelnest für Kleinstkinder im Garten gestalten


15.04.2019

Wer sagt denn, dass in einem Osternest nur Eier liegen dürfen? In diesem Nest haben Kleinstkinder Platz und können hier im Garten eine kleine Pause nach einer ausgiebigen Spielzeit einlegen,
dort ungestört spielen oder für einige Augenblicke einen Beobachtungsposten einnehmen.

Das wird gebraucht:

  • 1 Hundekorb aus Weidegeflecht (unbenutzt), Durchmesser ca. 1 m (ca. 35 € im Tierfachhandel)
  • Moos
  • Laub
  • Decke

So wird’s gemacht:

Suchen Sie sich im Garten eine sonnige, gut einsehbare Stelle für das Nest aus. Wichtig ist, dass es nicht direkt auf viel benutzten Laufstrecken der Kinder steht, um nicht zur Unfallgefahr zu
werden.

Stellen Sie dort den Weidenkorb auf einer möglichst ebenen Fläche auf. Unten in den Korb legen Sie die Decke. Die isoliert das Nest, da der Boden im herannahenden Frühling noch kalt ist.

Mit Naturmaterialien das Nest gemütlich machen

Das Nest wird nun mit Naturmaterialien ausgepolstert. Sammeln Sie mit den Kindern Moos und Laub. Dieses verteilen Sie auf der Decke im Körbchen. Überprüfen Sie immer, bevor die Kinder
das Nest nutzen, ob die Naturmaterialien im Korb trocken und nicht verunreinigt sind.

Am besten decken Sie den Korb über Nacht mit einer Plane ab. So vermeiden Sie, dass Schmutz oder Tierkot in das Nest gelangen, und dem Kuscheln im Naturnest steht nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn