Blog - Osternest mit tollen Eiern füllen


12.04.2019

Etwas Unerwartetes entdecken – das können Kleinstkinder mit diesem Überraschungsosternest. Was darin steckt? Ostereier, die den Kleinsten sinnliche Erfahrungen ermöglichen!

Das wird gebraucht:

  • 1 Körbchen
  • 1 Holz-Ei, Größe 6 cm (ca. 0,50 € im Bastelfachhandel)
  • 1 Rassel-Ei, Größe 6 cm (ca. 3,50 € im Musikfachhandel)
  • 1 buntes Gummi-Ei (Jonglier-Ei), Größe 6 cm (ca. 4 € im Spielwarenfachhandel)
  • 1 Stoff-Ei, selbst hergestellt,
    Material hierfür:
    – Stoffreste
    – Stecknadeln
    – Schnittmuster
    – Schere
    – Nadel
    – Faden
    – Papierreste, z. B. aus dem Aktenvernichter

So wird’s gemacht:

Übertragen Sie sich das Schnittmuster von dieser Seite auf ein Blatt Papier, und schneiden Sie es aus. Ein kleines Kästchen entspricht 1 mm. Falten Sie den Stoff so, dass er 6 Lagen ergibt. Heften Sie mit Stecknadeln das Muster auf den Stoff. Schneiden Sie mit etwas Zugabe den Stoff rund um das Schnittmuster aus.

Nun haben Sie 6 Zuschnitte, die für ein Stoff-Ei reichen. Nehmen Sie 2 Zuschnitte, und legen Sie diese rechts auf rechts. Dann nähen Sie per Hand die beiden Stoffstücke auf der rechten Längsseite von unten bis kurz vor dem oberen Ende zusammen. Legen Sie jetzt 2 weitere Zuschnitte mit der rechten Stoffseite aufeinander, und nähen Sie diese wieder auf der rechten Längsseite bis kurz unter das obere Ende zusammen. Verfahren Sie mit den letzten beiden Zuschnitten ebenso.

Die entstandenen „Doppelblätter“ nähen Sie nun jeweils mit einem anderen Paar an der offenen Seite bis kurz unter den oberen Rand zusammen. Ebenso wird das letzte „Doppelblatt“ angenäht. Es ist ein Stoff-Ei entstanden, bei dem man die Nähte sieht und das oben eine Öffnung hat.

Die Stoff-Eier mit Papierresten füllen

Drehen Sie das Stoff-Ei nun nach rechts, indem Sie es einfach durch die Öffnung umstülpen. Nun sind die Nähte innen verschwunden. Das Ei kann jetzt gefüllt werden. Dazu stecken Sie vorsichtig Papierreste in das Ei – und zwar so viel, bis es sich prall, aber nicht zu fest anfühlt. Am Ende schließen Sie die Öffnung des Stoff-Eis noch mit einigen Nadelstichen, damit die Füllung nicht wieder herausquellen kann.

Sinnliche Erfahrungen mit den Eiern im Nest

Sodann können Sie das besondere Osternest für die Kleinstkinder in Ihrer Kita oder Krippe füllen. Dazu kleiden Sie den Korb mit einem Tuch aus. So ist der Korb innen schön weich und lädt die Kinder zum Hineinfassen ein. In das Körbchen kommen nun das Holz-Ei, das Rassel-Ei, das Gummi-Ei und das Stoff-Ei. Das Betasten, Schütteln, Rollen oder Drücken der verschiedenen Eier ist ein Fest für die Sinne der kleinen Entdecker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn