Blog - „Wasserbälle“-Parcours für draußen


07.08.2014
Kind durchläuft einen Parcour aus Hüpfball, Eimer und Fussball

Mit diesen besonderen „Wasserbällen“ können die Kinder experimentieren, rollen, werfen oder sie einfach nur genauer unter die Lupe nehmen. Am besten eignet sich für das Erkunden der Wasserbälle ein kleiner Parcours draußen im Garten. Da kann auch einmal einer der Wasserbälle platzen – das erhöht den „Spaßfaktor“.

 

Das wird gebraucht:

  • 1 kleiner Luftballon pro Kind
  • Wasser zum Füllen
  • kleines Tablett
  • schiefe Ebene oder Brett und 2 große Bausteine

 

So wird´s gemacht:

Bereitet gemeinsam mit den Kindern die „Wasserbälle“ vor. Die Luftballons sollten etwa halb mit Wasser gefüllt sein. Verknotet die Ballons anschließend gut. Nun darf jedes Kind mit seinem „Wasserball“ spielen, ausprobieren und experimentieren:

 

No Banner to display

 

2 Kinder legen ihre „Wasserbälle“ auf ein kleines Tablett. Nun nimmt jedes Kind das Tablett an einer Seite. Zu zweit versuchen die Kinder, ihre „Wasserbälle“ auf dem Tablett von einer Seite des Gartens zur anderen Seite zur tragen. Oder sie schaukeln das Tablett vorsichtig hin und her und beobachten dabei das Wasser in ihren Bällen.

Bereitet eine schiefe Ebene im Garten vor. Dazu könntet ihr auf einer Seite einfach 2 größere Bauklötze unter ein glattes Holzbrett legen. Nun dürfen die Kinder ihre „Wasserbälle“ die schiefe Ebenen herunter rollen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn