Dem Osterhasen auf der Spur: So gelingt ein Eltern-Kind-Osterfest


02.03.2018

Traditionen und Bräuche zu erleben ist für Kleinstkinder immer wieder spannend und faszinierend. Greifen Sie also das Osterfest auch in Ihrer Kita oder Krippe auf. Am besten begehen Sie das Fest gemeinsam mit Eltern und Kindern. So wird Ostern zum unvergesslichen Gemeinschaftserlebnis. Achten Sie bei der Vorbereitung des Festes aber unbedingt auf die folgenden 3 Punkte:

1. Feiern Sie nicht an den Kindern vorbei!

Damit Ihnen das bei Ihrem Osterfest gelingt, sollten Sie alltägliche Erfahrungen und Eindrücke der Kleinstkinder aufgreifen. Singen Sie Lieder, die den Kindern bekannt sind. Bieten Sie Materialien im Rahmen der Feier an, mit denen sich die Kinder derzeit gerne beschäftigen. Beispiel: Dekorieren Sie Tische mit Gänseblümchen, die die Kinder gepflückt haben.

2. Respektieren Sie andere kulturelle Hintergründe

Besuchen Kinder aus Familien mit nichtchristlichem Hintergrund Ihre Kita, ist es wichtig, deren Bedürfnisse zu respektieren. Hier kann es sinnvoll sein, statt eines Osterfestes ein Frühlingsfest anzubieten. Um zu wissen, was Eltern gerne mittragen, sollten Sie sie ganz einfach fragen. Vielleicht möchten Eltern einen bestimmten Frühlingsbrauch aus ihrem Kulturkreis mit einbringen.

3. Planen Sie das Fest abwechslungsreich, aber überschaubar

Weniger ist mehr! Bieten Sie also bei Ihrem Osterfest ruhig etwas ganz Besonderes an, das Kleinstkinder fasziniert – aber eben nur eine Sache. Sie können z. B. gemeinsam mit Eltern und Kindern Eier mit Naturfarben färben. Die nehmen die Kinder mit nach Hause. Das Nestsuchen veranstalten die Eltern dann zu Hause mit den Kindern.

Weiter unten finden Sie eine Auswahl an Gestaltungselementen für Ihr Eltern- Kind-Osterfest in Ihrer Kita oder Krippe.

Ostergedicht für Ihr Suchspiel: Osterhäslein

Drunten an der Gartenmauern hab ich sehn das Häslein lauern. Eins, zwei, drei: Legt‘s ein Ei, lang wird‘s nimmer dauern. Kinder, lasst uns niederducken! Seht ihr‘s ängstlich um sich gucken? Ei, da hüpft‘s und dort schlüpft’s durch die Mauerluken. Und nun sucht in allen Ecken, wo die schönsten Eier stecken, rot und blau und grün und grau und mit Marmorflecken. (Friedrich Güll, 1812–1879)

Mögliche Elemente Ihres Eltern-Kind-Osterfestes:

  • Ein gemeinsamer Osterspaziergang: Dazu benötigen Sie einen Korb, einen Bollerwagen, eine wasserfeste Sitzunterlage pro Person und eine gesunde Nascherei pro Kind, z.B. Bio-Vollkorn-Osterhasenkeks. Gehen Sie vorab die Route ab, die Sie mit Eltern und Kindern gehen möchten. Vermeiden Sie gefährliche Engstellen oder Straßenüberquerungen. Wählen Sie eine Wiese oder Grünfläche als Ziel aus. Dort können die Kinder nach Herzenslust Frühlingsdinge sammeln: Blumen, Zweige, leere Schneckenhäuser, Grashalme usw. Treffen Sie sich mit Eltern und Kindern auf den Sitzunterlagen im Kreis. Dann werden alle Schätze herumgegeben, betrachtet, bestaunt. Am Ende bekommt dann jedes Kind eine kleine österliche Nascherei als Geschenk.
  • Österliches Suchspiel: Sie benötigen dazu ein Osterei pro Kind, diverse bunte Gegenstände zum Verstecken und beispielsweise das oben genannte Ostergedicht „Osterhäslein“. Sprechen Sie mit den Kindern schon einige Tage vorher über den Osterhasen. Zum Abschluss sagen Sie ihnen z. B. das Ostergedicht „Osterhäslein“ vor. Verstecken Sie vor der Feier mit Eltern und Kindern bunte Ostereier im Kita-Garten. Sagen Sie mit den Kindern das Gedicht auf. Dann machen sich die Eltern mit ihrem Kind auf die Suche nach einem Osterei.
  • Zusammen singen und essen: Hier können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen: Wie wäre es mit einem gesunden Festessen, einem lustigen Osterlied oder einem Festgedicht?

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Vorwürfe von Eltern: So bleiben Sie in Gesprächen ruhig und gelassen

6. Juli 2015

Eltern machen sich oft Sorgen: „Ist mein Kind in der Kita oder Krippe gut aufgehoben? Wird es auch wirklich beachtet, wenn es ein Bedürfnis hat? Mag es die Erzieherin?“All diese Bedenken und Ängste sind natürlich. Doch sind...

Mehr erfahren

Legen Sie ein Eingewöhnungskonzept fest, das für die ganze Kita gilt

29. Juli 2017

Die Eingewöhnungsphase stellt besonders für die neuen Kinder anfangs eine hohe Anforderung dar. Auch für die Eltern der neuen Kinder und Ihre pädagogischen Mitarbeiter steckt die Eingewöhnungszeit voller Herausforderungen....

Eingewöhnungskonzept ansehen

Der Grad zwischen freundschaftlicher Beziehung und Professionalität

30. Juni 2017

Frau Müller, die Mutter der 3-jährigen Anna kommt auf die Erzieherin Tina Müller zu. Ungefragt duzt sie diese und sagt: „Tina, was ich dir unbedingt noch erzählen muss. Meine Schwiegermutter hat sich heute Morgen entsetzlich...

Tipps: Professionelle Distanz bewahren



© 2017 PRO Verlag, Bonn