Regeln für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat


02.09.2017
Share Button

Leider wird die Arbeit mit dem Elternbeirat oft als ein notwendiges Übel betrachtet. Doch das muss nicht sein! Legen Sie konkrete Regeln fest, um die Kooperation mit Ihrem Elternbeirat vorteilhafter zu gestalten. So gehen Sie dabei vor:

Klären Sie die Erwartungen an die Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat

Viele Elternvertreter wissen nicht, welche Rechte und Pflichten sie haben und was die Kita von ihnen erwartet. Diese Unwissenheit führt schnell einerseits zu Demotivation und andererseits zu unrealistischen Erwartungen hinsichtlich der Gestaltungsmöglichkeiten. Klären Sie mit Ihren Elternvertretern bereits zu Beginn ihrer Amtszeit die Wünsche und Erwartungen sowie die Rechte und Pflichten. Stellen Sie in der 1. gemeinsamen Sitzung die Frage nach den Erwartungen, Wünschen und Plänen der Elternbeiräte. Alle Mitglieder Ihres Teams und – wenn möglich auch Ihr Träger – sollten bei dieser Sitzung anwesend sein.

Fragestellungen zur Klärung der Erwartungen und Wünsche Ihres Elternbeirats:

  • Was erwarten die gewählten Vertreter von ihrem Amt als Elternbeirat?
  • Welche Motivation leitet sie, sich im Elternbeirat zu engagieren?
  • Wie sehen sie ihre Rolle als Elternbeirat?
  • Welche Ziele haben sie?
  • Welche Fragen haben die Eltern zu ihrem Amt?
  • Welche Informationen benötigen sie? › Wie möchten sie sich einbringen?
  • Welche Vorschläge zur Mitwirkung wollen sie unterbreiten?
  • Welche neuen Ideen für die Zusammenarbeit haben sie?
  • Welche Formen der Unterstützung der Arbeit in der Kita können sie sich vorstellen?
  • Wie stellen sie sich die Kommunikation mit der gesamten Elternschaft vor?
  • Welche Veranstaltungen für die Elternschaft möchten sie organisieren?
  • Welche Unterstützung des Trägers, der Leitung und der Erzieherinnen wünschen sie sich?
  • Wie viel Zeit können sie investieren?

Stellen Sie gemeinsam Regeln zur Zusammenarbeit auf

Sammeln Sie gemeinsam mit dem Elternbeirat und Ihrem Team Vorschläge, wie die gelungene Zusammenarbeit von beiden Seiten ausgebaut werden kann. Fassen Sie die Vorschläge zusammen und entwickeln Sie gemeinsam den Rahmen für die Kooperation.

Das Praxisbeispiel unten zeigt Ihnen mögliche Regeln für die Kooperation mit dem Elternbeirat.

So gestalten Sie die Beiratstreffen effektiv

Die Sitzungen zwischen Ihnen, Ihren Kolleginnen und den Eltern sind die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit. Beachten Sie deshalb die folgenden Tipps bei der Planung und Durchführung Ihrer Beiratstreffen:

  • Die Verantwortung für die Sitzungen des Elternbeirats liegt beim Elternbeirat. Er lädt ein, sorgt für die Moderation und hat die Verantwortung für das Protokoll.
  • Planen Sie die Sitzungen so, dass die Anwesenheit der Elternbeiräte, der Leitung und mindestens 1 Erzieherin gewährleistet ist.
  • Legen Sie gemeinsam mit dem Elternbeirat einen Rhythmus (beispielsweise 8 Wochen) fest.
  • Eine Person übernimmt die Moderation und trägt die Verantwortung für eine strukturierte Gesprächsführung.
  • Eine Person übernimmt die Protokollführung. Das Protokoll wird den Teilnehmerinnen zeitnah zur Verfügung gestellt.
  • Die Protokolle werden allen Mitarbeiterinnen, dem Träger und allen Eltern bekannt gemacht.
  • Zu Beginn jeder Sitzung wird die Umsetzung der im Protokoll vereinbarten Maß- nahmen überprüft.

Praxisbeispiel: Regeln zur Kooperation mit dem Elternbeirat der Kita „Sonnenwichtel“

  • Der Elternbeirat wird mindestens 10 Tage vor einer Sitzung schriftlich von der 1. Vorsitzenden des Beirats eingeladen.
  • Themenvorschläge für die Tagesordnung einer Sitzung kann jedes Mitglied des Elternbeirats, jeder Elternteil, der Träger, die Leitung und jedes Teammitglied einbringen.
  • Der Elternbeirat trifft sich alle 8 Wochen, bei Bedarf (z. B. vor anstehenden Festen) auch häufiger.
  • Die Moderatorin für die Sitzungen wird bei der 1. Elternbeiratssitzung im Kita-Jahr für das kommende Jahr gewählt.
  • Die Formen der Zusammenarbeit werden zwischen Träger, Elternbeirat, Leitung und Team der Kindertagesstätte abgestimmt. Ein Mitglied des Elternbeirats wird zu Beginn der Wahlperiode zum Schriftführer gewählt und erstellt von jeder Sitzung ein Ergebnisprotokoll.
  • Wenn das Protokoll von allen Beteiligten genehmigt ist, wird es der Leitung, dem Träger und dem Elternbeirat zugestellt. Die Leitung sorgt dafür, dass das Protokoll allen Mitarbeiterinnen zur Verfügung steht. Die Vorsitzende des Elternbeirats trägt Sorge dafür, dass das Protokoll allen Eltern bekannt gemacht wird.
Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Der Grad zwischen freundschaftlicher Beziehung und Professionalität

30. Juni 2017

Frau Müller, die Mutter der 3-jährigen Anna kommt auf die Erzieherin Tina Müller zu. Ungefragt duzt sie diese und sagt: „Tina, was ich dir unbedingt noch erzählen muss. Meine Schwiegermutter hat sich heute Morgen entsetzlich... Tipps: Professionelle Distanz bewahren

So arbeiten Sie im Team effektiver zusammen

1. Juli 2015

In vielen Einrichtungen sind Mitarbeiterinnen mit dem Verlauf der Teambesprechungen unzufrieden: Trotz unübersehbarer Spannungen zwischen den Mitarbeiterinnen besprechen Sie nur sachliche Inhalte. Das Ergebnis ist, dass die... Mehr erfahren

Elternarbeit bei Migrationshintergrund: 5 Tipps zur Sprachförderung

1. Dezember 2017

In der Zusammenarbeit mit Eltern stellt die Sprachbarriere die größte Herausforderung dar. Schließlich läuft die meiste Kommunikation innerhalb der Kita nur über Sprache. In vielen Kitas haben in den letzten Jahren und... So bringen Sie Eltern mit Migrationshintergrund die deutsche Sprache nahe


Nein, Danke


© 2017 PRO Verlag, Bonn