Den Tagesablauf transparent machen – So haben Eltern und Kinder alles im Blick


03.07.2015

Der Tagesablauf ist ein entscheidendes Qualitätsmerkmal Ihrer pädagogischen Arbeit. Er bietet den Kindern Halt und Sicherheit für die Zeit, die sie in der Kita verbringen. Immer gleiche Rituale und Abläufe ermöglichen ihnen Orientierung, ein großes Maß an Verlässlichkeit und selbstständigem Handeln in den vorgegebenen Strukturen des Tages. Für die Eltern ist es von großer Bedeutung zu erfahren, wie ihr Kind den Tag verbringt und mit welchen Ak-tivitäten es sich beschäftigt. Kennen die Eltern die Tagesstruktur in der Krippe, können sie den Familienalltag am Wochenende daran anpassen, beispielsweise die Schlaf- und Essenszeiten. Das Kind muss sich somit nicht immer wieder neu an den jeweiligen Tagesablauf anpassen und kann sich entspannt in dem gewohnten Ablauf bewegen. Erfahren Sie nun, wie Sie den Tagesablauf für Eltern und Kinder transparent machen können.

Die Zusammenarbeit mit Eltern

Zunächst sollten Sie den Eltern einen groben Überblick über Ihre Tagesstruktur geben. Dazu fassen Sie die wichtigsten Strukturpunkte in Tabellenformzusammen. Denken Sie daran, die Uhrzeit, den Namen der Spielphase oder der Aktion sowie die jeweils beispielhaften Aktivitäten übersichtlich einzutragen.

Fotos sagen mehr als 1.000 Worte
Den vorangegangenen vorgestellten Tagesablauf ergänzen Sie, indem Sie exemplarisch Fotos aus dem Kindergartenalltag bzw. aus den verschiedenen Phasen anfügen. So können die Eltern sich mehr unter den jeweiligen Aktivitäten ihrer Kinder vorstellen und die Kinder selbst können den Tagesablauf anhand der Fotos ebenfalls nachvollziehen.

Kreative Darstellung des Tagesablaufs
Gestalten Sie zunächst Handabdrücke aus Fingerfarbe mit den Kindern. Nach dem Trocknen schneiden Sie diese aus und kleben sie untereinander auf einen langen Pappstreifen. Auf den Handabdruck schreiben Sie dann mit einem schwarzen Filzstift die Überschrift zur jeweiligen Aktivität im Tagesablauf, beispielsweise „Bringzeit“. Die oben beschriebenen Fotos kleben Sie dann jeweils rechts daneben.

 

Praxistipp:
Neben der visuellen und eher allgemeinen Darstellung des Tagesablaufs sollten Sie in den regelmäßigen Tür-und-Angel-Gesprächen die Eltern über die Erlebnisse ihres Kindes informieren. Projektthemen können Sie gesondert anhand von Fotos dokumentieren und für die Eltern und Kinder auf einem Plakat zusammenstellen.

foto_kita

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Angreifen, flüchten, standhalten? Begegnen Sie Konflikten im Team professionell

28. Januar 2015

Überall dort, wo Menschen miteinander umgehen, kann es zu Unstimmigkeiten und Konflikten kommen. Deshalb ist auch Ihr Team nicht davor gefeit. Teamkonflikte sind kein Problem, wenn Sie als Leiterin wissen, wie Sie damit umgehen...

Mehr erfahren

Zusammenarbeit mit Eltern bei einem Verdacht auf Behinderung

25. Mai 2016

Gerade wenn Kinder sehr jung in Ihren Kindergarten kommen, zeigt sich erst im weiteren Verlauf, dass das Kind möglicherweise eine Behinderung hat. Denn diese ist nicht immer offensichtlich und kristallisiert sich erst im...

So unterstützen Sie Eltern bei einer möglichen Behinderung

Stress, lass nach – so finden Sie und Ihre Mitarbeiterinnen mehr Ruhe

12. Dezember 2017

Jetzt, zum Jahresende hin, kommt noch mal eine ganze Welle an Arbeit auf Sie zu. Die Jahresabschlussarbeiten stehen an, Weihnachtsfeiern, eventuell sogar noch Mitarbeitergespräche und sicherlich auch noch die eine oder andere...

Mit diesen Tipps reduzieren Sie die Stressfaktoren und sorgen für eine entspannte Adventszeit.



© 2017 PRO Verlag, Bonn