Rechtssichere Einstellung von neuen Kita-Mitarbeiter/innen


22.07.2016

Mit dem neuen Kita-Jahr kommen nicht nur neue Kinder, sondern auch neue Mitarbeiter in Ihre Kita. Das heißt: Auf Sie als Kita-Leitung kommt viel Arbeit zu. Denn es ist Ihre Aufgabe, die neuen Fachkräfte zu begrüßen und so einzuarbeiten, dass diese sich wohlfühlen und möglichst schnell in Ihrer Kita „ankommen“.

Und damit die Zusammenarbeit mit den neuen Erzieher/innen auch reibungslos klappt, müssen Sie einige Basis-Informationen über sie haben. Dieser Artikel hilft Ihnen dabei.

 

Praxisbeispiel: In der Kita „Sonnenschein“ werden zu Beginn des neuen Kita-Jahres 2 neue Mitarbeiterinnen eingestellt. Die Kita-Leitung überlegt, ob ihr Träger wohl das erweiterte polizeiliche Führungszeugnis der Mitarbeiterinnen eingesehen und überprüft hat.

 

 

Rechtlicher Hintergrund bei der Einstellung von neuen Kita-Mitarbeiterinnen

Bei Einstellung von neuen Kita-Mitarbeitern müssen von Seiten des Arbeitgebers verschiedene Informationen abgefragt werden, damit das Arbeitsverhältnis ordnungsgemäß durchgeführt werden kann.

 

Das sollten Sie beachten, wenn Sie neue Erzieher/innen einstellen

Viele der Informationen sind auch für Sie relevant, wenn sie die tägliche Arbeit in der Kita unmittelbar betreffen. Anhand der folgenden
Übersicht können Sie sehen, ob Informationen für Sie relevant sind oder nicht. Im Zweifel ganz gezielt bei Ihrem Träger nachhaken und
ihn bitten, Ihnen die zur Bewältigung des Arbeitsalltags notwendigen Informationen über neue Mitarbeiter in der Kita zur Verfügung zu stellen.

 

Übersicht: Diese Daten benötigen Sie von neuen Kita-Mitarbeiter/innen

Einstellung von neuen Kita-Mitarbeiterinnen

 

Unser Rat: Setzen Sie auf Abstimmung mit Ihrem Träger, sodass Sie zusammen mit dem neuen Mitarbeiter auch alle notwendigen Informationen bekommen, die Sie für die Zusammenarbeit in der Kita benötigen.


Das sagen unsere Leser

Die knappe Personalsituation ist schon erdrückend. Dazu kommt auch noch, dass die Ausbildung heutzutage viel zu lange dauert. Und genormt ist sie auch nicht. Jedes Bundesland macht das doch für sich. Da weiß keiner genau Bescheid was läuft. „Kita-Leitung in der Praxis“ hilft uns da schon in vielen Situationen weiter. Gerne nutze ich die pädagogischen Tipps. Auch meine Kolleginnen freuen sich immer über die Ratschläge von Frau Lachnit.

Anja Schmidt, Hennef


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

5 praktische Tipps, wie Sie Flüchtlinge willkommen heißen

20. Juni 2017

Jetzt sind es nicht mehr nur Fernsehbilder, die über den Zustrom von Flüchtlingen berichten. Die Familien auf der Flucht vor Krieg und Terror sind an Ihrer Kita-Tür angekommen. Denn jeder 7. Flüchtling ist jünger als 6 Jahre,...

Mit diesen Tipps heißen Sie Flüchtlinge professionell willkommen

7 Schritte zu Ihrer geeigneten Kita-Struktur

24. Mai 2017

Ein Großteil Ihres Leitungsalltags besteht daraus, Dinge festzulegen, zu regeln und zu organisieren. Dabei haben Sie immer nur eines im Blick – alle Abläufe sollen so gut wie möglich strukturiert und transparent sein für...

Anleitung: So testen Sie Ihre Strukturen

Beschwerdemanagement in der Kita erfolgreich beurteilen

18. März 2016

Um zu beurteilen, wie gut Ihr Beschwerdemanagement in der Kita funktioniert, sollten Sie ungefähr ein Jahr, nachdem Sie es eingeführt haben, eine Auswertung ins Auge fassen. Die kann Ihnen helfen, zu beurteilen, ob Sie die...

Diese Tipps helfen Ihnen bei der Beurteilung des Beschwerdemanagements


Nein, Danke

Ihr persönlicher Ratgeber

Konkrete Informationen, Musterschreiben und Anleitungen für Ihren Kita-Alltag - das finden Sie in „Kita-Leitung in der Praxis“

Jetzt kostenlos testen

© 2017 PRO Verlag, Bonn