Warum werden Blätter im Herbst bunt? – Naturwissenschaftliche Bildung für Ihre Vorschulkinder


08.10.2018

Experimente sind für Vorschulkinder immer sehr spannend. Denn durch Experimente machen Sie als Erzieherin greifbar und verständlich, was durch Worte oder Bücher eher abstrakt vermittelt wird. Die Vorschulkinder lernen durch dieses Experiment anschaulich, warum sich im Herbst die Blätter an den Bäumen verfärben. Wie die Vorschulkinder dieses Phänomen erforschen, erfahren Sie nachfolgend.

Das brauchen Sie:

1 Mörser (alternativ ein faustgroßer Stein)
10 grüne Blätter (besonders geeignet sind Ahornblätter)
1 Stück weiße Kreide
100 ml Brennspiritus oder reiner Alkohol aus der Apotheke
1 Forscherbrille pro Vorschulkind (im Kita-Fachhandel erhältlich)

Sammeln Sie Blätter

Steigen Sie mit den Vorschulkindern in das Thema ein, indem Sie gemeinsam Herbstblätter sammeln. Achten Sie darauf, dass Sie mindestens 10 grüne Blätter mitnehmen. Diese brauchen Sie für das anschließende Experiment. Betrachten Sie anschließend mit den Vorschulkindern die Blätter. Fragen Sie die Vorschulkinder: „Warum werden im Herbst die Blätter bunt?“ Die Vorschulkinder werden sicherlich schnell ihre eigenen Ideen nennen. Geben Sie noch keine Erklärung ab, denn diese werden Sie im Anschluss mit den Vorschulkindern erforschen.

Starten Sie das Experiment

Als Erstes zerreißen die Vorschulkinder die Blätter in ca. 2 € große Stücke und geben diese in die Schale des Mörsers. Sobald alle Blätter zerkleinert wurden, zerstampft ein Vorschulkind diese mit dem Mörser, bis ein Brei entstanden ist. Nun stellt ein Vorschulkind das Stück Kreide in die Schale.

So forschen die Vorschulkinder

Dann setzen die Vorschulkinder die Forscherbrillen auf, und das Experiment beginnt. Gießen Sie so viel Brennspiritus über die Blätter, dass diese gerade bedeckt sind. Nun beobachten die Vorschulkinder genau, was passiert. Sie werden sehen, wie sich erst der Brennspiritus und dann die Kreide grün färben. Ein gelber und roter Farbstoff, der in den Blättern vorhanden ist, steigt in der Kreide noch höher. Er hinterlässt einen Rand auf der Kreide. Sprechen Sie mit den Vorschulkindern über diese Beobachtung,

Wichtig: Achten Sie unbedingt darauf, dass die Vorschulkinder keinen Kontakt mit dem Brennspiritus haben. Arbeiten Sie in einem gut gelüfteten Raum, d. h., das Fenster sollte offen stehen.

Das zeigt das Experiment

Durch das Zerstampfen der Blätter werden die Zellwände zerstört und das Chlorophyll (= der grüne Farbstoff im Blatt) kann austreten. Das Chlorophyll löst sich im Brennspiritus. Dieser färbt sich daraufhin grün und steigt in der Kreide hoch. Ebenso steigen der gelbe und der rote Farbstoff in der Kreide hoch. Dieses können die Kinder anschaulich sehen.

Wie Kinder auch den Hintergrund verstehen

Es sind mehrere Farbstoffe in den Blättern als nur der sichtbare grüne Farbstoff. Im Prinzip werden die Blätter im Herbst also nicht gelb oder rot gefärbt, sondern der grüne Farbstoff verschwindet im Herbst. Denn im Herbst richtet sich der Baum auf den „Winterschlaf“ ein.

Er hört auf zu wachsen und zieht alle Pflanzensäfte in die Wurzeln hinein. Mit dem Saft wird auch der grüne Farbstoff (Chlorophyll) aus den Blättern gezogen. Nur noch der rote und der gelbe Farbstoff sind zu sehen. Daher werden die Blätter im Herbst bunt.

Darum fallen die Blätter von den Bäumen

Dadurch, dass die Blätter im Herbst nicht mehr mit den Pflanzensäften versorgt werden, bekommen sie keine Nahrung mehr. Sie fallen vom Baum. Ausschlaggebend für den Beginn der Laubfärbung ist die Tageslänge und nicht die Temperatur. Daher werden nahezu in jedem Jahr etwa zur gleichen Zeit die Blätter bunt.

Wann die bunten Blätter allerdings von den Bäumen abfallen, hängt von der Temperatur ab. Ist es im November noch warm, bleiben die bunten Blätter noch lange an den Bäumen hängen. Beobachten Sie dies mit den Vorschulkindern, und notieren Sie sich den Zeitraum, wann die Blätter in diesem Jahr von den Bäumen fallen. Lassen Sie die Vorschulkinder das Experiment malen Laden Sie die Vorschulkinder ein, ihre Beobachtungen zum Experiment zu malen.

Heften Sie diese Dokumentationen anschließend in den Portfolioordner des jeweiligen Vorschulkindes.

Wiederholen Sie das Gelernte mit den Kindern

Besprechen Sie das Experiment  noch einmal mit den Kindern.  So prägen sich die Vorschulkinder die Inhalte noch besser ein.

Hängen Sie die Ergebnisse für die Eltern gut sichtbar aus. Diese werden sicherlich auch noch etwas Neues lernen und von Ihren hochwertigen Bildungsangeboten begeistert sein. Lassen Sie die Vorschulkinder auch den jüngeren Kindern von dem Angebot und ihren Erfahrungen berichten. So verankert sich das Gelernte noch nachhaltiger im Gedächtnis.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Das große Suchen

31. August 2015

„Es ist sooo langweilig!“ müssen Sie sich garantiert nicht anhören, wenn Sie zu diesem Spaziergang in den Wald aufbrechen. Denn das große Suchen lässt Kinder wie Eltern eine Menge entdecken, was sie bisher einfach...

Mehr erfahren

2 Spielideen für Kleinstkinder: mit Wasser experimentieren

12. März 2016

Mit Wasser und Hilfsmitteln können Kleinstkinder schütten, füllen, tropfen, kleckern oder putzen. Stellen Sie den Kindern unterschiedliche Gefäße und „Werkzeuge“ für ihre Wasserspiele auf Aktionstabletts zur Verfügung....

Die Anleitung zu den Spielideen finden Sie hier

Experiment für Kleinstkinder: Sich beim Malen beobachten

15. Juni 2016

Kleinstkinder sind gute und begeisterte Beobachter. Dadurch erschließen sie sich Zusammenhänge und begreifen Vorgänge. Aber sie lernen sich so auch selbst kennen. Doch das braucht Zeit. Erst ab ca. 1–1 ½ Jahren kann ein...

Dei Anleitung für das Kita-Experiment finden Sie hier



© 2017 PRO Verlag, Bonn