Überraschen Sie die Eltern mit einem Frühlingsfest für Groß und Klein


18.03.2019

Jetzt zu Jahresbeginn planen Sie sicherlich schon die Feste und Feierlichkeiten für die kommenden Monate. Haben Sie auch schon mal daran gedacht, anstelle eines Sommerfestes ein Frühlingsfest zu feiern? Heißen Sie mit Ihrer Kita in diesem Jahr den Frühling willkommen, indem Sie dieser Jahreszeit ein eigenes Fest voller Licht und Farben widmen.

Damit bringen Sie Abwechslung ins Kita-Jahr und können in der oftmals stressigen Zeit vor den Sommerferien auf ein Sommerfest verzichten. Letzteres freut auch viele Eltern, die vor den Sommerferien ebenfalls viele Termine wahrnehmen müssen.

Auf dieser Seite lesen Sie, wie Sie in 5 Schritten ein kurzweiliges farbenfrohes Programm für Ihr Frühlingsfest mit den Kleinkindern und ihren Familien gestalten.

Schritt 1: Laden Sie die Eltern schriftlich ein

Malen Sie eine Blumenblüte mit Bleistift auf einen DIN-A4-Bogen Papier und kopieren Sie diese entsprechend der Anzahl der einzuladenden Familien auf buntes Papier. Dann schreiben Sie mit dem PC: Einladung zum Frühlingsfest. Wann: Freitag, 28. April von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr (bzw. Ihr Termin). Wo: Auf dem Außengelände der Kita. Das erwartet Sie: Käfer, Blumen, Pflanzspaß, Spiel und Spaß sowie ein leckeres Buffet.

Schritt 2: Basteln Sie eine zauberhafte Frühlingsdekoration

Begeistern Sie die großen und kleinen Festbesucher mit einer fantasievollen und farbenfrohen Dekoration. Spannen Sie dazu auf dem Außengelände bunte Krepppapierstreifen von Ast zu Ast oder von Spielgerät zu Spielgerät. So zaubern Sie einen Frühlingshimmel aus bunten Farben. Sollte es regnen, können Sie das bunte Papier auch in Ihrer Turnhalle oder den Kita-Fluren aufhängen. Vielleicht haben Sie nähbegeisterte Mütter/Väter in Ihrer Kita, dann bitten Sie sie darum, zusätzlich farbenfrohe Wimpelketten aus Stoff zu nähen oder eigene Ideen umzusetzen. Diese halten nicht nur länger, sondern sind auch noch umweltfreundlicher.

Schritt 3: Mit diesen 4 Aktionen punkten Sie

Der Schminktisch:

Am altbewährten Schminktisch verwandeln Sie die Kleinkinder in Frühlingsboten und stimmen sie so auf das Festmotto ein. Lassen Sie die Kinder z. B. zwischen folgenden Frühlingsmotiven auswählen: Blumen-, Käferoder Schmetterlingsgesicht.

Kartoffeln pflanzen:

Stecken Sie ein ca. 4 x 4 m großes, bereits umgegrabenes Kartoffelbeet auf Ihrem Außengelände ab. Mit Ihrer Hilfe können die Kleinkinder dort Kartoffelkeimlinge im Abstand von ca. 30 cm zueinander in den Boden legen und anschließend wieder mit Erde bedecken. Bis die Kartoffeln im September reif sind, können die Kinder sie beim Wachsen beobachten, schließlich ernten und genießen.

Osterglocken basteln:

Jedes Kind bekommt ein blaues DIN-A4-Papier. Darauf klebt es mit Kleister aus grünen Pappresten einen Blumenstängel und eine Wiese. Am oberen Ende des Stängels klebt es eine weiße Muffinform als Blütenkelch auf. Auch das Innere der Muffinform wird mit Kleister eingestrichen und anschließend mit zu kleinen Kugeln zusammengedrücktem gelbem Krepppapier beklebt – fertig ist die Osterglocke! Die Kinder können ihr Werk mit nach Hause nehmen.

Auf die Lupe, fertig los:

Markieren Sie auf Ihrem Außengelände verschiedene Stellen, an denen sich der Frühling zeigt, beispielsweise ein Stück frisch gewachsene Wiese, ein Blümchen, Ameisen, die an der Baumrinde eines Baumes entlangkrabbeln, eine Blüte usw. Als Markierung können Sie kleine Fähnchen nutzen, die Sie in die Erde stecken oder mit Klebeband befestigen. Die Kinder finden die Fähnchen und betrachten an diesen Stellen das Frühlingserwachen durch kleine Lupen, die Sie vorher austeilen.

Schritt 4: Organisieren Sie ein einfaches Frühlingsbuffet

Im Frühling ist die Auswahl an saisonalen Produkten nicht sehr groß. Hier bietet sich ein Kartoffelsalat mit einem veganen Dressing und Brötchen an.

Tipp für Ihre Praxis: Bitten Sie die Eltern, Kartoffeln für den Salat abzukochen, zu pellen und zu schneiden. Sie kümmern sich um das Dressing. Für 6 kg Kartoffeln brauchen Sie 400 ml Rapsöl, 8 EL Weißweinessig und 1 l Sojamilch. Vermischen Sie diese Zutaten mit dem Pürierstab für etwa 3 Minuten. Anschließend schmecken Sie noch mit Salz und Pfeffer ab. Zum Kartoffelsalat bieten Sie Rohkost an. Richten Sie aus klein geschnittenem Obst und Gemüse verschiedene Frühlingsmotive an. Legen Sie z. B. einen Schmetterling, eine Blume oder einen Baum auf große Platten auf. Das ist ein echter Hingucker und es kann einfach aus der Hand gegessen werden.

Schritt 5: Zum Ausklang ein Lied

Versammeln Sie sich zum Abschluss mit allen Eltern und Kindern in einem Kreis auf Ihrer Frühlingswiese und singen Sie gemeinsam ein Frühlingslied, wie z. B. „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“. Das gemeinsame Singen stärkt zum Schluss noch einmal das Gemeinschaftsgefühl der Kinder, Eltern und Erzieher. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, den Gesang noch mit verschiedenen Instrumenten zu begleiten.

Und wenn es regnet?

Bei nassem Wetter feiern Sie das Frühlingsfest im Bewegungsraum Ihrer Einrichtung. Dort kann beispielsweise das Buffet aufgebaut werden und Raum zum Essen und zum gemeinsamen Austausch sein. In den Gruppenräumen können die unterschiedlichen Angebote und Spiele durchgeführt werden. Das Spiel „Auf die Lupe, fertig los“ ersetzen Sie, indem Sie Kopien von Frühlingsblumen im Raum verteilen, die die Kinder suchen müssen. Für das Pflanzangebot nutzen Sie eine große Wanne mit Muttererde, in die die Kinder die Kartoffeln pflanzen. Als Highlight können die Kinder die Wanne mit Unterstützung Ihrer Eltern nach Draußen in den Regen stellen. So bekommen die Kartoffelsetzlinge ihre erste Wässerung direkt von der Natur selbst. Machen Sie Fotos zur Erinnerung.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Fördern Sie die sprachliche Entwicklung der Kinder durch Rollenspiele

31. Januar 2018

Gerade in Rollenspielsituationen kommunizieren die Kinder viel miteinander. Die Spielsituation lebt und funktioniert nur durch Sprache und Handlungen. Im Rollenspiel trainieren die Kinder sämtliche sprachliche Kompetenzen. Nutzen...

Mit diesen Rollenspielen profitieren die Kinder auf vielfältige Weise.

Machen Sie „Glück“ zum Projektthema – So setzen Sie es vielfältig um

26. Februar 2014

„Glücklich ist nicht, wer anderen so vorkommt, sondern wer sich selbst dafür hält“, hat der römische Philosoph Lucius Annaeus Seneca einmal gesagt. Jeder Mensch, ob jung oder alt, ist auf der Suche nach Glück. Diese...

Mehr erfahren

Gemeinsam den Rhythmus rasseln

4. August 2015

Gemeinsam mit „Musikinstrumenten“ zu hantieren macht Spaß. Dabei verfolgen Kleinstkinder ohne große Vorgaben ein gemeinsames Ziel. Nutzen Sie dazu den unten stehenden rhythmischen Sprechreim.   Das wird gebraucht: 1...

Mehr erfahren



© 2019 Verlag PRO Kita, Bonn