Hierauf müssen Sie bei der Auswahl von Bilderbüchern für U3-Kinder achten


28.08.2017

Schon die ganz Kleinen lieben Bilderbücher. Daher sind sie aus dem Alltag mit den U3-Kindern auch nicht wegzudenken. Seien Sie bei der Anschaffung der Bücher aber kritisch. Und dabei sollten Sie nicht nur auf den Inhalt des Buches schauen. Achten Sie auch darauf, dass die von Ihnen angeschafften Bücher auch unter sicherheitsrechtlichen Aspekten „Kleinkind-tauglich“ sind.

 

 

Achten Sie auf Sicherheit!

Wahrscheinlich haben auch Sie schon festgestellt, dass viele Bilderbücher sich nicht nur auf farbenfrohe Bilder und wenig Text beschränken. Die Bücher sind vielfach nicht mehr aus Papier, sondern aus abwaschbarem weichem Kunststoff. Viele Bücher haben Klappen, hinter denen sich „Zusatzinformationen“ verbergen. Manche machen sogar Geräusche – und sind mit Batteriefächern ausgestattet. Alles Punkte, die ein eigentlich harmloses Bilderbuch zu einer potenziellen Gefahr machen.

Verantwortung liegt beim Team

Im Rahmen Ihrer Verkehrssicherungs- und Fürsorgepflicht müssen Sie darauf achten, dass die Kinder in Ihrer Kita nur auf solche Bücher Zugriff haben, die für sie nicht zur Gefahr werden können. Achten Sie bei der Auswahl von Büchern, die für Ihre U3-Kinder frei zugänglich sind, darauf, dass diese für die Kleinen ungefährlich sind. Hinweise, worauf Sie bei der Auswahl achten müssen, finden Sie unten. Dann sind Sie rechtlich auf der sicheren Seite und können auch gegenüber häufig überbesorgten Eltern souverän argumentieren.

Checkliste: Hierauf sollten Sie bei der Auswahl von Bilderbüchern für U3-Kindern achten

  • Bücher sind so gestaltet, dass die Kinder keine Teile abreißen und verschlucken können.
  • Bücher enthalten keine verschluckbaren Kleinteile.
  • Bücher enthalten keine Batterien bzw. das Batteriefach ist nur von Erwachsenen mit einem Schraubenzieher zu öffnen.
  • Klappen und Fenster von Bilderbüchern sind so stabil, dass sie nicht abgerissen und verschluckt werden können.
  • Bücher sind auf jeden Fall mit dem GS-Zeichen ausgezeichnet.
  • Bücher enthalten, wenn sie aus weichem Kunststoff bestehen, keine Weichmacher.
  • Bilderbücher sind farbecht und mit einem feuchten Tuch zu reinigen.

Auswertung: Wenn Sie diese Punkte alle abhaken konnten, können Sie sicher sein, dass von Ihren Bilderbüchern keine Gefahr für U3-Kinder ausgeht.

Farbechtheit ist Pflicht

Gerade U3-Kinder belassen es häufig nicht beim Betrachten des Buches. Sie nehmen die Bücher auch noch in den Mund. Daher sollten Sie darauf achten, dass die Bücher farbecht sind und ein wenig Feuchtigkeit vertragen. Dies erleichtert Ihnen auch die Reinigung, z. B. mit einem feuchten Lappen.

Die Bücher dürfen außerdem im U3-Bereich keine giftigen Farben enthalten, die sich durch den Speichel lösen und von den Kindern aufgenommen werden können. Um diese Gefahr zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, dass die Bücher mindestens das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit tragen. Dieses finden Sie entweder auf dem Buch selbst oder auf dessen Verpackung.

Noch mehr Sicherheit gewinnen Sie dadurch, dass Sie darauf achten, dass Ihre Bilderbücher mit dem „Spielgut“-Siegel ausgezeichnet sind.

Weichmacher sind ein No Go

Es gibt viele Bücher für Kleinkinder bis ca. 18 Monate, die aus weichem Kunststoff hergestellt werden. Wollen Sie solche Bücher anschaffen, sollten Sie sich sehr genau hinsehen. Denn diese sollten keine gefährlichen Weichmacher enthalten, die sich durch den Kontakt mit Speichel lösen und von den Kindern aufgenommen werden können. Diese chemischen Stoffe stehen im Verdacht, Krebs auszulösen.

Weichmacher können Sie nur vermeiden, wenn Sie darauf achten, dass der Hersteller garantiert, dass seine Produkte hiervon frei sind. Alternativ können Sie auch Bilderbücher aus Stoff für die Allerkleinsten kaufen. Diese haben außer- dem den zusätzlichen Vorteil, dass sie waschbar sind.

Vorsicht bei Klappe und Batterien

Inzwischen beschränken sich viele Bilderbücher nicht mehr auf Bilder. Es gibt viele Klappen und Fenster, die die Kinder
öffnen können, Geräusche, die die Kleinen auslösen und Knöpfe, die sie betätigen können. Überprüfen Sie solche „Zusatzangebote“ sehr genau auf ihre Sicherheit hin.

Denn nur wenn diese von den Kindern nicht abgerissen und verschluckt werden können, können Sie die Kleinen mit diesen Büchern alleine lassen.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn die akustischen Anreize in den Büchern mit Batterien betrieben werden. Dann müssen Sie darauf achten, dass diese in einem Batteriefach gesichert sind, das nur von Erwachsenen mit einem Schraubenzieher geöffnet werden kann.

Tipp: Nehmen Sie bei Neuanschaffungen die oben stehende Checkliste zur Hand. Sie hilft Ihnen auch, Ihren bestehenden Bilderbuch-Bestand und auch Bücherspenden auf deren Sicherheit hin zu überprüfen.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Kita: gemütliche Atmosphäre schaffen

26. Februar 2018

Schaffen Sie in Ihrem Morgenkreis eine gemütliche Atmosphäre, in der sich alle Kleinkinder wohlfühlen und daher gern zusammenkommen. Denn ein Morgen­kreis sollte keine Zwangsveranstaltung sein, sondern ein Angebot, an dem die...

So schaffe Sie eine gemütliche Atmosphäre in der Kita

Qualitätssicherung: Befragen Sie die Spezialisten – Ihre Kinder

18. September 2017

Die Kitas fragen die Eltern regelmäßig nach ihrer Meinung, ihren Wünschen und ihrer Zufriedenheit mit der Einrichtung. Doch dabei bleiben die Eindrücke der Kinder außen vor. Auch sie können nach den gleichen Kriterien...

Hier geht's zur Kinderbefragung

Ein Kind will nicht essen? So handeln Sie richtig

27. Mai 2018

Der 2-jährige Peter isst nur Nudeln – ohne Sauce. Kartoffeln mag er manchmal. Gemüse rührt er gar nicht erst an und Fleisch isst er hin und wieder. Sie haben schon so viel probiert, um ihn zum Probieren zu ermutigen. Aber es...

So handeln Sie richtig, wenn das Essen zum Problem wird



© 2017 PRO Verlag, Bonn