Blog - Für kleine Entdecker: Eine Becherlupe mit Wasser selbst gemacht


05.04.2017
Kleiner Junge riecht an einer Blume

Kleine Käfer oder Blüten durch eine Lupe zu beobachten fasziniert schon die Jüngsten. Durch die Vergrößerung fallen Details auf, und Strukturen oder Bewegungen werden deutlicher. So gewinnen schon Kleinstkinder neue Erkenntnisse über bereits bekannte Tiere und Blumen.

Becherlupe als Beobachtungswerkzeug

Als Hilfsmittel ist hier die bekannte Becherlupe besonders beliebt. Doch so ein Beobachtungsinstrument müssen Sie nicht unbedingt kaufen. Sie können eine einfache Becherlupe gemeinsam mit den Kindern ganz einfach selbst herstellen.

Das wird gebraucht:

  • 1 kleiner, sauberer durchsichtiger Plastikbecher, z. B. Puddingbecher
  • Frischhaltefolie
  • 1 starker Haushaltsgummi
  • Naturgegenstände
  • Wasser

So wird’s gemacht:

Sammeln Sie vorab mit den Kindern Dinge, die sie in der Becherlupe später beobachten möchten, z. B. Grashalme, Blüten von Gänseblümchen, Käfer usw. Wichtiger Hinweis: Gesammelte Tiere, wie Würmer oder Käfer, müssen selbstverständlich nach kurzer Zeit wieder freigelassen werden!

Ein Wassertropfen für den Lupeneffekt

Geben Sie alle „Schätze“ in den durchsichtigen Plastikbecher. Dann spannen Sie ein Stück Frischhaltefolie straff darüber. Befestigen Sie die Frischhaltefolie mit einem starken Haushaltsgummi am Becherrand. Und nun kommt der Lupeneffekt: Geben Sie einen großen Tropfen Wasser auf die Oberfläche der Frischhaltefolie. Den können Kinder z. B. aus einer Wasserpfütze oder natürlich aus dem Wasserhahn holen. Jetzt können die Kinder durch den Wassertropfen den Inhalt des Bechers vergrößert beobachten.

Die physikalische Erklärung für Sie

Warum wirkt der Wassertropfen wie eine Lupe? Diesen Effekt können Sie z. B. auch sehen, wenn Sie einen Tropfen Wasser auf ein beschriebenes Blatt Papier geben: Schon erscheinen die Buchstaben unter dem Wassertropfen vergrößert. Der Wassertropfen besteht aus vielen kleinen Wassermolekülen. Diese kleinen Teilchen ziehen sich gegenseitig an. So entsteht die Oberflächenspannung des Wassers. Die kleinstmögliche Oberfläche schafft ein Wassertropfen, indem er nach oben hin eine halbrunde Form bildet.

Der Lichtbündeleffekt vergrößert optisch

Durch diese halbrunde Tropfenform werden die Lichtstrahlen gebündelt. Das hat den gleichen Effekt, als wenn man einen Gegenstand näher ans Auge hält. So erscheint alles, was man durch den Wassertropfen ansieht, größer.

Praxistipp: Kindern ab 3 Jahren können Sie diesen Effekt durch ein kleines Experiment nahebringen: Legen Sie ein Stück Baumwollstoff auf den Tisch. Geben Sie einen Wassertropfen darauf. Durch den Tropfen hindurch lassen sich plötzlich die einzelnen Fäden des Stoffes genau erkennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


© 2017 PRO Verlag, Bonn