Elternabend im Kindergarten: Thema Einschulung


05.11.2013
Share Button

Bei der Vorbereitung sollten Sie einplanen, dass Sie auf dem Elternabend zur Einschulung die Eltern zunächst über die Aufgaben Ihrer Einrichtung, Ihre pädagogischen Fördermöglichkeiten, wie Konzentrationsübungen, und spezielle Angebote für die zukünftigen Schulkinder, z. B. ein Abschlussfest, informieren. Dann gehen Sie die Themen an, die die Eltern zum Thema Einschulung interessiert.

Der Abschied vom Kindergarten ist für Kinder ein Einritt in eine neue Institution: die Schule, vielleicht auch den Hort. Laden Sie daher Pädagogen aus diesen Einrichtungen ein

Die 1. Kontaktpersonen nach der Einschulung: Lehrer

Sie haben die größte Erfahrung mit der Einschulung und deren Problemen. Daher können sie den Eltern wichtige Tipps geben, worauf in der Übergangs- und Eingewöhnungsphase zu achten ist.

Wichtiger Hinweis: Häufig relativieren Lehrer die überzogene Erwartungshaltung der Eltern an den Kindergarten, z. B. Schreiben lernen. Damit stärken die Lehrer auch den Wert Ihrer Arbeit.

Begleitung während der Zeit in der Schule: Horterzieherinnen

Die Information von Horterzieherinnen ist besonders für Berufstätige und allein Erziehende von Bedeutung.

Wichtiger Hinweis: Viele Horte schließen in nächster Zeit. In den letzten Jahren wurden vermehrt Betreuungsmöglichkeiten an Schulen angeboten, z. B. Schule von 8 bis 13 Uhr. Klären Sie die Eltern darüber auf.

Probleme in der Schule: Sonder- und Heilpädagogen

Wenn es um Entwicklungsverzögerungen geht, sind Sonderschullehrer und Heilpädagogen die Experten. Sie können Auskunft darüber geben, welche Anhaltspunkte für potenzielle Schwierigkeiten in der Schule existieren und ob gezielte Förderung notwendig ist.

Wichtiger Hinweis: Sonder- und Heilpädagogen sensibilisieren Eltern für Auffälligkeiten und nehmen ihnen vielfach die Angst vor der Problematik, wie z. B. Schule für Körperbehinderte.

Bei der Einladung verschiedener Referenten zum Elternabend wird den Eltern ein grober Überblick zum Thema Schule und Einschulung vermittelt. Spezielle Themen können nur angerissen werden! Ist das Interesse hoch, sollten Sie einige der Referenten nochmals einzeln einladen.

Angesichts der abnehmenden Kinderzahl nimmt der Konkurrenzkampf zwischen den einzelnen Schulen und Horten zu. Untereinander unterscheiden sie sich teilweise erheblich (Gruppengröße, religiöse Ausrichtung, pädagogische Schwerpunkte). Eltern sind angesichts der großen Auswahl nicht selten verunsichert und überfordert. Je nach Anzahl der Referenten empfiehlt es sich daher, die Unterschiede und die Besonderheiten der einzelnen Institutionen hervorzuheben.

Den Elternabend planen

Ort, Tag, Dauer des formalen Teils und Thema des Elternabends sollten Sie weit im Vorhinein abklären und sich mit Team, Träger und Referenten darüber abstimmen. Besprechen Sie mit den Referenten ferner Inhalt, Dauer und Form des Referates zum Thema Schule und Einschulung und die Wahl der eingesetzten Medien.

Überlegen Sie zusammen mit den Referenten, welche Unterlagen an die Eltern herausgegeben werden sollen, z. B. Adressen mit verschiedenen Förderzentren. Verteilen Sie die einzelnen Rollen, wie z. B. Referent oder Diskussionsleiter, vor dem Abend. Vergessen Sie nicht, die Termine möglichst bald bei allen Beteiligten schriftlich zu bestätigen. Klären Sie vorher Honorar und Unkostenerstattung ab!

Share Button

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Muster: Einladung zum Elternabend in der Kita

5. November 2013

Die schriftliche Einladung zum Elternabend stellt nicht wenige vor eine Herausforderung. Denn bei vielen stellt sich die Frage: „Wie formuliere ich eine Einladung zum Elternabend am besten“? Hier finden Sie ein Muster... Mehr erfahren

Schwierige Elterngespräche erfolgreich führen

5. November 2013

Gesprächsführung – Treffen Sie den richtigen Ton Das kritische Elterngespräch kann leicht ausufern: Ein Wort gibt das andere, Ihr roter Faden geht verloren, die Gesprächsführung entgleitet Ihnen mehr und mehr und... Mehr erfahren

Schon wieder zu spät! So gehen Sie mit Eltern um, die die Abholzeit nicht einhalten

13. Juli 2015

Besonders für Kleinstkinder ist Pünktlichkeit der Eltern ein elementares Bedürfnis. Denn sie müssen erst nach und nach ein Gefühl dafür bekommen: „Meine Mama und mein Papa holen mich wirklich wieder ab, wenn die Zeit in... Mehr erfahren



© 2017 PRO Verlag, Bonn