Elternbibliothek in der Kita einrichten


23.02.2018

Mit einer Elternbibliothek unterstützen Sie die Eltern auf 3 Ebenen. Die Bibliothek bietet interessierten Eltern Literatur rund um das Thema „Familie und Kleinkinder“ sowie Bücher für ihre Kinder. Darüber hinaus entsteht auch ein Treffpunkt, den die Eltern ganztägig nutzen können. Außerdem profitieren auch die Kleinkinder davon, wenn ihre Eltern immer wieder neue Bücher mit nach Hause bringen, um ihnen vorzulesen oder ihr Wissen über die kindliche Entwicklung zu erweitern.

Auf dieser Seite lesen Sie, wie Sie eine Bibliothek ins Leben rufen, die richtige Buchauswahl für Ihre Zielgruppe treffen und wie Sie die Bücher zeitsparend verwalten.

 

Wie finanzieren Sie die Bücher?

Hier sind Sie zunächst auf Spenden und die Mithilfe der Eltern angewiesen, die eventuell aus ihrem eigenen Buchbestand etwas beisteuern. Vielleicht gibt es Eltern, die bei ihren Arbeitgebern um eine Geldspende bitten können. Dies ist insbesondere bei großen Firmen Erfolg versprechend. Oder Sie gestalten gemeinsam mit den Eltern einen Flohmarkt und nutzen den Erlös, um Ihren Bücherbestand zu erweitern. Sie können auch Büchereien, Verlage oder Autoren direkt anschreiben und um Spenden bitten. Kinderbücher finden Sie oft kostengünstig auf Flohmärkten oder online.

So richten Sie die Bibliothek ein

Wenn Sie über einen freien Raum verfügen, den Sie als Elternbibliothek nutzen können, ist das ideal. Ist das nicht der Fall, überlegen Sie, ob sich im Foyer oder im Flur eine Elternbibliotheksecke einrichten lässt. Als Grundausstattung reichen fürs Erste Bücherregale. Mit bunten Pappschildern lassen sich die Regalreihen in verschiedene Rubriken unterteilen und die Bücher somit übersichtlich einsortieren. Haben Sie mehr Platz zur Verfügung, stellen Sie Tische und Stühle und/oder ein Lese-Sofa dazu.

So finden Sie die richtigen Bücher

Die Bücher, die Sie den Eltern zur Ausleihe anbieten, sollten inhaltlich Ihrem Kita- Konzept entsprechen und ausschließlich die aktuelle pädagogische Lehrmeinung wiedergeben.

Außerdem sollten Sie den Inhalt der angebotenen Bücher vorab prüfen. Achten Sie darauf, dass die Texte möglichst praxisnah geschrieben sind, zu viel Theorie kann Eltern überfordern.

Tipp: Erstellen Sie einen Eltern-Fragebogen, um zu ermitteln, zu welchen Inhalten die Eltern Literatur wünschen. Die Ergebnisse nutzen Sie, um für Ihre Elternbibliothek die passenden Bücher auszusuchen.

Bieten Sie verschiedene Rubriken für die Eltern an

Die Fragen, Anliegen und Probleme der Eltern sind vielfältig. Von der Planung des Kindergeburtstags bis hin zum Erziehungsratgeber wünschen sich Eltern Informationen. Auf folgende Themenbereiche sollten Sie in Ihrer Elternbibliothek z. B. nicht verzichten.

Erziehungsratgeber und Pädagogiktipps unterstützen Ihre Arbeit

Ratgeber zu verschiedenen Fragen der Erziehung in den ersten 3 Lebensjahren und darüber hinaus sind von Interesse. Beispielsweise Bücher über die Trotzphase oder zum Töpfchentraining.

Außerdem Bücher über die Eltern-Kind-Beziehung, die Geschlechterrollen von Jungen und Mädchen oder Geschwisterbeziehungen.

Wenn Sie Bücher zum Eingewöhnungsmodell Ihrer Einrichtung anbieten, wirken sich die Vorkenntnisse der Eltern positiv auf die Eingewöhnung aus. Bücher, die die Pädagogik Ihrer Einrichtung beschreiben, sind hier genauso hilfreich.

Punkten Sie mit Büchern rund um Freizeitgestaltung und Gesundheit

In einer Rubrik mit Freizeittipps finden Eltern Anregungen für die Gestaltung von Ausflügen und Kindergeburtstagen, Bastel- und Gestaltungsideen, Informationen zu kindergerechtem Spielzeug, Schadstoffen in Spielzeugen, Kochbücher mit Rezepten für Kleinkinder usw.

Besonders gefragt sind auch Themen rund um Körper und Gesundheit, beispielsweise Ratgeber zu Themen der gesunden Ernährung, Kinderkrankheiten und Verhalten in Notfallsituationen, aber auch Koch- und Backbücher.

Tipp: Verfassen Sie oder eine Kollegin eine stichpunktartige Inhaltsangabe von Büchern, die Sie besonders gut kennen und/ oder die Ihnen besonders gut gefallen haben. Das spricht die Eltern an und erleichtert es ihnen, sich für ein Buch zu entscheiden.

So verwalten Sie die Bücher sachgemäß

Auf einem Tisch in der Elternbibliothek legen Sie eine vorbereitete Ausleihliste bereit, wie in der unten stehenden Tabelle beschrieben. Kleben Sie das Papier an den Rändern mit Klebeband am Tisch fest und stellen Sie daneben einen Becher mit Kugelschreibern bereit. So tragen sich die Eltern selbstständig in die Liste ein, wenn sie Bücher ausleihen.

Unter die Liste setzen Sie folgenden Hinweis: Tragen Sie sich bitte, wie vorgegeben, in die unten stehende Liste ein. Geben Sie die Bücher zum benannten Rückgabedatum an ein Teammitglied zurück. Bücher, die verloren gehen oder nach der Ausleihe nicht mehr lesbar sind, müssen ersetzt werden. Vielen Dank.


Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Den Muttertag in der Kita feiern

5. April 2018

Wenn Sie auch glauben, dass es an der Zeit ist, den Muttertag in der Kita zu feiern und zwar einmal anders und ohne solche Gedichte wie dem folgenden, habe ich einige Alternativen für Sie. Hier finden Sie wertvolle Tipps, wie Sie...

Mit diesen Anregungen veranstalten Sie eine abwechslungsreiche Muttertagsfeier.

Schaffen Sie die Voraussetzungen für eine positive Beschwerdekultur

19. Februar 2018

Die meisten Erzieher lieben Harmonie und empfinden Konflikte als störend. Aber Konflikte gerade auch mit Eltern gehören zur Kita-Arbeit dazu. Entwickeln Sie deshalb eine positive Einstellung gegenüber Beschwerden. Bei...

Erfahren Sie hier, was Sie tun können, um Beschwerden mit Ruhe und Freundlichkeit zu begegnen.

Dem Osterhasen auf der Spur: So gelingt ein Eltern-Kind-Osterfest

2. März 2018

Traditionen und Bräuche zu erleben ist für Kleinstkinder immer wieder spannend und faszinierend. Greifen Sie also das Osterfest auch in Ihrer Kita oder Krippe auf. Am besten begehen Sie das Fest gemeinsam mit Eltern und Kindern....

In 3 Schritten zum gelungenen Osterfest in Ihrer Einrichtung.



© 2022 Verlag PRO Kita, Bonn